Sing mir das Lied der Rache


Sing mir das Lied der Rache
Filmdaten
Deutscher Titel Sing mir das Lied der Rache
Originaltitel Mi chiamavano 'Requiescat'… ma avevano sbagliato
Produktionsland Italien, Spanien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1973
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK ungeprüft
Stab
Regie Mario Bianchi
Drehbuch Vittorio Salerno
Alberto Cardone
Eduardo M. Brochero
Produktion Sergio Ciani
(als John Wyler)
Musik Gianni Ferrio
Kamera Emilio Foriscot
Besetzung
  • Sergio Ciani: Jeff Mulligana
    (als Alan Steel)
  • William Berger: Machedo
  • Frank Braña: Quincy
  • Fernando Bilbao: Duero
  • Gilberto Galimberti: Harrueco
    (als Gill Roland)
  • Celine Bessy: Swan
  • Paco Sanz: Smart
  • Karin Well: Mary Ann Cruz
  • Lorenzo Robledo: Jack
  • Francesco d'Adda: Pracovnik
  • Aldo Cecconi: Sheriff

Sing mir das Lied der Rache (Originaltitel: Mi chiamavano 'Requiescat'… ma avevano sbagliato) ist ein von Mario Bianchi 1973 gedrehter Italo-Western. Am Drehbuch wirkte der ebenfalls in diesem Genre erfahrene Alberto Cardone mit.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Nordstaatler Mulligan (in der deutschen Fassung Madison) gerät auf der Suche nach aufständischen Südstaatenrebellen in einen Hinterhalt. Nur ein Mann überlebt. Als sie zu ihrem Stützpunkt zurückreiten, müssen sie feststellen, das dieser von weiteren Rebellen, unter der Führung von Mulligans Todfeind Machedo überfallen wurde. Die Rebellen ermorden alle Gefangenen, während Mulligan brutal gefoltert und mit zerschossenen Händen zurückgelassen wird. Mulligan tritt aus der Armee aus und begibt sich als schwarzgekleideter Rächer auf die Suche nach seinen Peinigern, die währenddessen weitere Verbrechen begangen haben. Mulligan stiehlt den Verbrechern die Beute aus einem Bankraub und lockt sie so in eine Geisterstadt, wo er einen nach dem anderen hinterrücks tötet, bis nur noch Machedo übrig ist, den er zum Duell fordert. Obwohl er durch die Folter seine Hände kaum noch benutzen kann, erschießt er Machedo mit einer eigenkonstruierten Waffe und verlässt die Stadt.

Kritik

  • „Langweiliger Serienwestern, der sich nur durch sadistische Einlagen bemerkbar macht.“[1]
  • Segnalazioni cinematografiche ordnet den Film als „langweilig, zähflüssig gedreht und ohne jede Originalität, beschränkt er sich auf Sadismen auf Seiten der Guten wie der Bösen“ ein.[2]

Bemerkungen

Sing mir das Lied der Rache kam am 23. August 1974 in die deutschen Kinos. Aufgrund seiner exzessiven Brutalität lief er, als einziger je in Deutschland erschienener Italo-Western, nicht mit FSK-Freigabe, sondern wurde der SPIO vorgelegt, welche „Keine Jugendfreigabe“ ausstellte. Der Film erschien in den 1980er Jahren geschnitten auf Video und wurde ab 2004 mehrmals von dem Privatsender Tele 5 ausgestrahlt. Ein ungeschnittene Version erschien 2005 auf DVD, allerdings mit falscher FSK-Freigabe.

Das Filmlied That man wird von Ann Collin interpretiert.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sing mir das Lied der Rache im Lexikon des Internationalen Films
  2. zitiert nach comingsoon

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste europäischer Western — In der Liste europäischer Western werden im Kino gezeigte abendfüllende Western aufgeführt, deren Produktion hauptsächlich als europäisch anzusehen ist. Filme, die nach dem 19. Jahrhundert spielen, werden nur in gesonderten Fällen geführt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Braña — Frank Braña (Francisco Braña Pérez; * 24. Februar 1924 in Pola de Allande, Spanien) ist ein spanischer Schauspieler. Braña arbeitete zunächst als Stuntman und später als Schauspieler; er wurde somit zu einem der beständigsten Arbeiter in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Brana — Frank Braña (Francisco Braña Pérez; * 24. Februar 1924 in Pola de Allande, Spanien) ist ein spanischer Schauspieler. Braña arbeitete zunächst als Stuntman und später als Schauspieler; er wurde somit zu einem der beständigsten Arbeiter in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Gianni Ferrio — Giovanni Achille Ferrio (* 16. November 1924 in Vicenza) ist ein italienischer Filmkomponist, Arrangeur und Orchesterleiter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Alberto Cardone — (* 16. September 1920 in Genua; † 20. Oktober 1977 in Rom) war ein italienischer Regisseur, Regieassistent, Drehbuchautor, Cutter und Produktionsmanager. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Sergio Ciani — (meist bekannt als Alan Steel, * 7. September 1935 in Rom) ist ein italienischer Bodybuilder und Schauspieler. Leben Ciani begann seine Karriere beim Film als Double von Steve Reeves und nahm für seine bald folgenden Rollen als Darsteller das… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduardo M. Brochero — Eduardo Manzanos Brochero (* 10. November 1924 in Madrid; † 16. Oktober 1987 ebenda) war ein spanischer Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur. Leben Manzanos begann seine künstlerische Karriere nach dem Spanischen Bürgerkrieg als Verleger… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Braña — (Francisco Braña Pérez; * 24. Februar 1934 in Pola de Allande, Spanien) ist ein spanischer Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Quelle 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Mario Bianchi — (* 7. Januar 1939 in Rom) ist ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 2.1 Regie …   Deutsch Wikipedia

  • Lorenzo Robledo — (* 1921; † September 2006 in Madrid) war ein spanischer Charakterdarsteller. Leben Robledo war in annähernd 100 spanischen Filmen zwischen 1956 und 1982 zu sehen, meist in sekundären Rollen, die er verlässlich ausfüllte. Am bekanntesten sind… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.