Simão


Simão
Simão

Simão (2007)

Spielerinformationen
Voller Name Simão Pedro Fonseca Sabrosa
Geburtstag 31. Oktober 1979
Geburtsort Constantim (Vila Real)Portugal
Größe 170 cm
Position Offensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1993–1994
1994–1996
Diogo Cão
Sporting Lissabon
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1999
1999–2001
2001–2007
2007–2010
2011–
Sporting Lissabon
FC Barcelona
Benfica Lissabon
Atlético Madrid
Beşiktaş Istanbul
53 (12)
46 0(3)
172 (76)
113 (20)
25 0(8)
Nationalmannschaft2
1998–2000
1998–2010
Portugal U–21
Portugal
15 0(8)
85 (22)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. November 2011
2 Stand: 23. Dezember 2010

Simão [siˈmɐ̃u] (* 31. Oktober 1979 in Constantim, Portugal; eigentlich Simão Pedro Fonseca Sabrosa) ist ein portugiesischer Fußballspieler, der bei Beşiktaş Istanbul unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Verein

Sporting Lissabon

Simão stammt aus der Talentschmiede von Sporting Clube de Portugal, die schon viele Top-Spieler hervorbrachten wie zum Beispiel Luís Figo, Cristiano Ronaldo, Nani, Ricardo Quaresma uvm.[1] Er begann 1997 seine Profi-Karriere bei Sporting Lissabon. Bei seinem ersten Einsatz bei den Profis mit 17 Jahren erzielte Simão einer Minute nach seiner Einwechslung sein erstes Tor.[2]

FC Barcelona

Zur Saison 1999/2000 wechselte er zu den Katalanen für eine Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro.[3] In seiner ersten Saison bei Barça erreichte Simão mit der Mannschaft die spanische Vize-Meisterschaft und das Halbfinale der UEFA Champions League. Beim FC Barcelona konnte Simão in zwei Spielzeiten nicht wirklich überzeugen, er brachte es nur zu drei Toren in 46 Ligaspielen.

Benfica Lissabon

Danach kehrte Simão zur Spielzeit 2001/02 zurück nach Lissabon zu SL Benfica für 12 Millionen Euro Ablöse. In der Saison 2004/05 gewann er mit seinem Klub die erste Meisterschaft seit elf Jahren, Simão stand dabei in allen Begegnungen auf dem Platz und erzielte dabei insgesamt 15 Treffer. In sechs Jahren bei Benfica Lissabon brachte er es auf insgesamt 172 Ligaspiele und 76 Tore.[3]

Atlético Madrid

Im Juli 2007 wechselte Simão für 20 Millionen Euro zu Atlético Madrid.[3] Dort erhielt er einen Vertrag bis 2012. Simão debütierte für Atlético im Derby gegen Real Madrid (25. August 2007), seinen ersten Treffer erzielte er am 4. Spieltag (23. September 2007) gegen Racing Santander.[4]

2010 war sein erfolgreichstes Jahr seiner Fußballkarriere. Simão gewann mit den Rot-Weißen die UEFA-Europa-League und -Supercup, außerdem erreichten sie noch das Finale der Copa del Rey. Dazu wurde er zum besten portugiesischen Spieler im Ausland geehrt.

Beşiktaş Istanbul

Zur Winterpause der Saison 2010/11 wechselte er für 900.000 Euro an den Bosporus zum türkischen Erstligisten Beşiktaş JK,[5] wo er auch auf seine Landsmänner Manuel Fernandes, Ricardo Quaresma und Hugo Almeida trifft.[6] Simão unterschrieb einen Zweieinhalb-Jahres-Vertrag und wird in der Zeit rund 7,2 Millionen Euro an Gehalt kassieren.[7][8] Am 11. Mai 2011 im türkischen Pokalfinale schoss er den entscheidenden Elfmeter seiner Mannschaft im Elfmeterschießen und verhalf ihr zum Pokalsieg.

Simão (2008) als Kapitän
im Trikot der Selecção

Nationalmannschaft

Mit der Nationalmannschaft, in der Simão am 18. November 1998 debütierte, wurde er bei der Europameisterschaft 2004 im eigenen Land Vize-Europameister und nahm an der Weltmeisterschaft 2006 teil, wo er mit Portugal Vierter wurde. Bei der EM 2008 erreichte man das Viertelfinale, wo man Deutschland mit 2:3 unterlag. Bei der WM 2010 erreichte man das Achtelfinale, wo man allerdings gegen Spanien ausschied. Im selben Spiel ging Simao, nach 72 Minuten, vom Platz und wurde von Liédson ersetzt. Die Achtelfinalniederlage war gleichzeitig auch sein letztes Länderspiel. Zwei Monate nach dem WM-Aus beendete er aus persönlichen Gründen überraschend seine Karriere in der portugiesischen Nationalmannschaft.[9]

Spielweise

Der 1,70m große dribbelstarke ehemalige Kapitän von Benfica Lissabon spielt am liebsten als Spielmacher hinter zwei Spitzen, wird aber in der portugiesischen Nationalmannschaft zumeist als linker oder rechter Außenstürmer eingesetzt. Zu seinen Stärken zählen Freistöße, Dribblings sowie seine Ballbehandlung und Technik.

Simão (2009) in der Diskussion
mit dem Schiedsrichter

Erfolge und Auszeichnungen

Nationalmannschaft

U16-Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft

Verein

Benfica Lissabon
Atlético Madrid
Beşiktaş Istanbul

Weblinks

 Commons: Simão – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Offizielle Website von Simão
  • Simão in der Datenbank von Weltfussball.de
  • Simão in der Datenbank von FootballPortugal.net
  • Simão in der Datenbank von National Football Teams
  • Simão in der Datenbank von Turkish Football Federation

Einzelnachweise

  1. Sporting: Ausbildung auf hohem Niveau vom 31. Dezember 2008 auf UEFA.com
  2. City diary: Lisbon (Englisch) vom 17. Mai 2004 auf UEFA.com
  3. a b c Atlético angelt sich Simão vom 26. Juli 2007 auf UEFA.com
  4. Spielstatistik: Simão - Primera División - Saison 2007/08 auf Weltfussball.de
  5. Beşiktaş holt Simão nach Istanbul vom 23. Dezember 2010 auf UEFA.com
  6. Bremen: Stürmer wechselt in die Türkei vom 26. Dezember 2010 auf kicker.de
  7. Beşiktaş JK vermeldet die Verpflichtung von Simão Sabrosa (Englisch)
  8. Perfekt: Simão wechselt von Atletico zu Beşiktaş Istanbul vom 23. Dezember 2010 auf Transfermarkt.de
  9. Portugal: Simão tritt aus Nationalelf zurück vom 27. August 2010 auf Goal.com
  10. Portugal - Footballer of the Year auf RSSSF.com

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Simão — Sabrosa Simão Pedro Fonseca Sabrosa Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel …   Wikipédia en Français

  • Simao — may refer to:*Simao District ( zh. 思茅) in Pu er City, Yunnan, ChinaSimão is a Portuguese given name, may refer to: *Simão Sabrosa, Portuguese footballer commonly known as Simão *Simão Mate JuniorSão Simão may also refer to various place *São… …   Wikipedia

  • Simao — (思茅区) ist das Verwaltungszentrum und einziger Stadtbezirk der Stadt Pu er in der chinesischen Provinz Yunnan. Am 21. Januar 2007 wurden der ehemalige Stadtbezirk Cuiyun in Simao und die ehemalige Stadt Simao in Pu er umbenannt. Geographie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Simao — Simao, Simão Forme portugaise du nom de baptême Simon. Avec suffixe de filiation : Simoes, Simões …   Noms de famille

  • Simão — Simao, Simão Forme portugaise du nom de baptême Simon. Avec suffixe de filiation : Simoes, Simões …   Noms de famille

  • Simāo — Simāo, Insel im Sundaarchipel (südöstliches Asien), südwestlich von Timor; waldig, liefert Mais, Schwefel etc …   Pierer's Universal-Lexikon

  • simão — s. m. [Popular] Macaco …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Simao — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1  Brésil 2  Chine 3 …   Wikipédia en Français

  • Simao — Original name in latin Simao Name in other language Fu hsing chen, SYM, Simao, Simao Zhen, Ssu mao, Ssu mao chen, Ssu mao hsien, Szemao, Szemao hsien, si mao, si mao zhen State code CN Continent/City Asia/Chongqing longitude 22.78863 latitude 100 …   Cities with a population over 1000 database

  • Simao — Recorded in over one hundred surname spellings throughout Europe, this interesting surname is of pre written historical origins. It ultimately derives from the Hebrew personal name Shimeon , meaning one who harkens . The surname forms include… …   Surnames reference


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.