Simon Holt


Simon Holt

Simon Holt (* 21. Februar 1958 in Bolton) ist ein englischer Komponist.

Holt studierte Komposition bei Anthony Gilbert am Royal Northern College of Music in Manchester. Bekannt wurde er durch die Vorstellung seiner Werke beim Internationalen Musikfestival von Bath 1985. Er schrieb zahlreiche kammermusikalische Werke. Für die London Sinfonietta entstand 1983 Kites und 1988 Ballad of the Black Sorrow. Auch für das Nash Ensemble komponierte Holt mehrere Stücke. Zweimal wurde er mit der Komposition von Werken für die Proms beauftragt; 1987 wurde Syrensong aufgeführt, 1993 das Violakonzert Walking with the River's Roar mit dem Solisten Nobuko Imai.

Das Stück Lilith wurde 1993 beim Meltdown Festival in London vom Ensemble Modern unter Markus Stenz und in Frankreich vom L'Ensemble intercontemporain unter Leitung von Simon Rattle gespielt. Rohan de Saram spielte beim Cheltenham Festival 1995 die Uraufführung des Cellokonzertes Daedalus Remembers, das der dritte Teil der Icarus Trilogy ist. Holts erste Oper The Nightingale's to Blame (nach Federico Garcia Lorca) wurde 1998 beim Huddersfield Contemporary Music Festival aufgeführt.

Das Stück Sunrise' yellow noise für Sopran und Orchester, uraufgeführt 2000 vom City of Birmingham Symphony Orchestra und Lisa Milne unter Simon Rattle erhielt 2001 den Prix de la Fondation Prince Pierre. Im gleichen Jahr waren beim Cheltenham International Festival of Music im Rahmen eines Komponistenporträts Sphinx für Englischhorn und Schlagzeug, Two movements for string quartet und Clandestiny für Sopran und Orgel zu hören. Sunrise und Two Movements sind zwei Teile des auf fünf Stücke konzipierten Werkzyklus The Ribbon of Time.

Seine 2003 uraufgeführte Oper Who Put Bella in the Wych Elm wurde 2004 mit dem British Composer Award als bestes Bühnenwerk ausgezeichnet.[1]

Holt unterrichtet Komposition am Royal Holloway, University of London.

Quellennachweise

  1. http://www.chesternovello.com/default.aspx?TabId=2431&State_2905=2&composerId_2905=714#Full

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Simon Holt — (Bolton, Inglaterra, 21 de febrero de 1958) es un compositor británico . Contenido 1 Biografía 1.1 Hitos de su carrera 2 Obras destacadas …   Wikipedia Español

  • Simon Holt — For the horse racing commentator, see Simon Holt (commentator). Simon Holt (born February 21, 1958, Bolton, England) is a British composer. Biography Simon Holt was educated at Bolton School. Shortly after graduating from the Royal Northern… …   Wikipedia

  • Simon Holt (commentator) — Simon Holt (born 1960) is a British horse racing commentator, who since the beginning of 2000 has been the main race commentator for Channel 4.Holt became a racecourse commentator in 1988, and made his TV debut for Channel 4 on September 30, 1994 …   Wikipedia

  • Holt (surname) — Holt is a common surname.EtymologyHolt is a common surname and placename, of Proto Germanic origin and meaning a small grove of trees, or copse, or a wood . It comes into English from Anglo Saxon (Wold) and is a near synonym to wood , which is… …   Wikipedia

  • Holt (Familienname) — Holt ist ein ursprünglich in Norddeutschland, den Niederlanden und englischsprachigen Ländern üblicher Familienname. Herkunft des Familiennamens Holt ist ein Wohnstättenname zu mittelhochdeutsch holz, mittelniederdeutsch holt Wald, Gebüsch .… …   Deutsch Wikipedia

  • Simon says — is a game for three or more players (most often children). One of the people is it ndash; i.e., Simon. The others must do what Simon tells them to do when asked with a phrase beginning with Simon says . If Simon says Simon says jump , the players …   Wikipedia

  • Simon Hoggart — Simon David Hoggart (born 26 May 1946) is an English journalist and broadcaster. He writes on politics for The Guardian, and on wine for the Spectator. Until 2006 he presented The News Quiz on Radio 4. [cite web… …   Wikipedia

  • Simon Ammann — Nation Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Cameron — Simon Cameron, (* 8. März 1799 in Maytown, Lancaster County, Pennsylvania; † 26. Juni 1889 in Donegal Springs, Pennsylvania) war ein US amerikanischer Politiker, der dem Kabinett von US Präsident Abraham Lincoln als …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Kjær — Kjær 2009 Spielerinformationen Voller Name Simon Thorup Kjær Geburtstag 26. März 1989 Geburtsort Horsens, …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.