Shaara


Shaara

Michael Shaara (* 23. Juni 1928 in Jersey City, New Jersey; † 5. Mai 1988) war ein US-amerikanischer Romanautor, der vor allem durch seinen historischen Roman „The Killer Angels“ zum US-amerikanischen Bürgerkrieg bekannt wurde.

Der Italo-Amerikaner (seine Familie hieß ursprünglich Sciarra) besuchte die Rutgers University in New Jersey und diente nach seinem Abschluss 1951 als Fallschirmjäger-Offizier im Koreakrieg. Shaara verarbeitete diese Erfahrungen (und die Wiedereingliederungs-Zeit nach seiner Heimkehr) in seinem Roman „The Broken Place“ (New American Library, 1968, McGraw Hill 1981). Danach arbeitete er als Amateur-Boxer und Polizeioffizier, bevor er in den 1950er begann für Science-Fiction Magazine zu schreiben (gesammelt 1982 in seinem Kurzgeschichten Band „Soldier Boy“ – der Titel stammt von einer Kurzgeschichte von 1953 aus der Zeitschrift „Galaxy Science Fiction“), die auch einige Preise erhielten. Tagsüber unterrichtete er Englisch, Kreatives Schreiben und Literatur an der Florida State University in Tallahassee – nachts schrieb er an Romanen und Kurzgeschichten, die z. B. im Playboy, der Saturday Evening Post und im Cosmopolitan veröffentlicht wurden. Bekannt wurde er für seinen 1974 erschienenen sehr erfolgreichen Roman „The Killer Angels“, der die Ereignisse der viertägigen Schlacht von Gettysburg behandelt, und für den er überraschend 1975 den Pulitzer Preis für Fiction erhielt[1]. Das Buch schildert das Geschehen aus der Perspektive der kommandierenden Offiziere und basiert teilweise auf den Memoiren von General James Longstreet, der sich vergeblich gegen den von Robert E. Lee befohlenen verlustreichen Frontalangriff („Pickett´s Charge“) eingesetzt hatte, der die Schlacht entschied. Das Buch prägte wesentlich die heutige Sicht auf die Schlacht in der amerikanischen Öffentlichkeit, insbesondere da es als Vorlage für den Film „Gettysburg“ (1993) von Ronald F. Maxwell diente. Zu Lebzeiten von Shaara war der Roman kein Erfolg – erst nachdem der Spielfilm 1993 angelaufen war, landete er in den Bestsellerlisten der New York Times auf Platz 1. 2001 hatte es eine Auflage von über 3 Millionen.

Der Roman wurde von seinem Sohn Jeffrey Shaara (* 1952) zu einer Bürgerkriegs-Romantrilogie erweitert mit „Gods and Generals“ (1996)[2], der die Zeit vor Gettysburg behandelt, und „The Last Full Measure“ (1998), der sich um die Zeit nach Gettysburg dreht.

Sein letzter Roman „For Love of the Game“ wurde 1991 von seinem Sohn posthum veröffentlicht [3] und handelt von einem älter werdenden Baseball-Spieler, der das Ende seiner Karriere kommen sieht. Er wurde 1999 von Sam Raimi mit Kevin Costner und Kelly Preston in der Hauptrolle verfilmt. Shaara veröffentlichte auch Science Fiction Romane („The Noah Conspiracy“ 1981, zuerst veröffentlicht als „The Herald“).

1988 starb er nach einem Herzanfall – 23 Jahre nachdem der Kettenraucher schon mit 36 Jahren einen ersten Anfall hatte.

Michael Shaara Prize for Civil War Fiction

Seit 1997 wird jährlich ein mit 2500 Dollar dotierter „Michael Shaara Prize for Civil War Fiction“ vom „Civil War Institute at Gettysburg College“ vergeben. Preisträger waren:

  • 1997: Madison Jones „Nashville 1864“, J.S.Sanders 1997
  • 1998: Donald McCraig „Jacob´s Ladder – a story of Virginia during the civil war“, W.W.Norton 1998
  • 1999: Robert Mrazek „Stonewalls Gold“, St.Martins 1999
  • 2000: Richard Slotkin „Abe- a novel of the young Lincoln“, John McRae Books 2000
  • 2001: Marly Youmans „The Wolf Pit“, Farrar, Strauss and Giroux 2001
  • 2002: Marie Jakober „Only call us faithful“, Forge Books 2002
  • 2003: kein Preis
  • 2004: Philip Lee Williams „A distant Flame“, St.Martins 2004
  • 2005: kein Preis
  • 2006: E. L. Doctorow „The March“, Random House 2005

Weblinks

Anmerkungen

  1. nachdem 15 Verleger das Manuskript ablehnten, veröffentlichte es der kleine, später von Random House übernommene Verlag David McKay Company
  2. verfilmt 2003 von Ronald Maxwell, Gods and Generals
  3. vollendet 1981, es fand aber keinen Verlag

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michael Shaara — (June 23, 1928 May 5, 1988) was an American writer of science fiction, sports fiction, and historical fiction. He was born to Italian immigrant parents (the family name was originally spelled Sciarra, which in Italian is pronounced the same way)… …   Wikipedia

  • Michael Shaara — (* 23. Juni 1928 in Jersey City, New Jersey; † 5. Mai 1988) war ein US amerikanischer Romanautor, der vor allem durch seinen historischen Roman „The Killer Angels“ zum US amerikanischen Bürgerkrieg bekannt wurde. Der Italo Amerikaner (seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Shaara Award for Excellence in Civil War Fiction — The Michael Shaara Award for Excellence in Civil War Fiction is an annual literary award awarded to the writer of a work of fiction related to the American Civil War. The award was started by Jeffrey Shaara and named for his father, the writer of …   Wikipedia

  • Jeff Shaara — Jeffrey M. Shaara est un écrivain américain. Il est le fils du vainqueur du prix Pulitzer dénommé Michael Shaara. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres 2.1 Romans 3 Liens externes …   Wikipédia en Français

  • Thunderbird (Neal Shaara) — Thunderbird Thunderbird Brett Booth, artist Publication information Publisher Marvel Comics …   Wikipedia

  • Jeffrey Shaara — Infobox person name = Jeffrey Shaara image size = birth date = 1952 birth place = New Brunswick, New Jersey death date = death place = nationality = American alma mater = Florida State University known for = Novelist spouse =Jeffrey M. Shaara… …   Wikipedia

  • Neal Shaara — Superherobox| caption=Thunderbird Brett Booth, artist character name=Thunderbird real name=Neal Shaara species=Human Mutant publisher=Marvel Comics debut= X Men (v2) #100 creators=Chris Claremont Leinil Francis Yu alliances=X Men X Corporation… …   Wikipedia

  • Lila Shaara — is an American novelist, the daughter of Pulitzer Prize winner Michael Shaara and the sister of novelist Jeffrey Shaara.She earned her B.A. in religion from Duke University and her M.A. and Ph.D. in cultural anthropology from the University of… …   Wikipedia

  • The Killer Angels — Infobox Book name = The Killer Angels title orig = translator = image caption = The Killer Angels softcover edition author = Michael Shaara illustrator = cover artist = country = United States language = English series = genre = Historical novel… …   Wikipedia

  • Civil War Institute at Gettysburg College — The Civil War Institute at Gettysburg College is a non profit organization created to promote the study of the Civil War Era. The Institute was founded in 1982 by historian and Gettysburg College professor Gabor Boritt, an Abraham Lincoln and… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.