Sedimentologie


Sedimentologie

Die Sedimentologie befasst sich zunächst mit der Beschreibung und Klassifizierung der unterschiedlichen Sedimente und Sedimentgesteine (z. B. Sand- oder Kalksteine) nach ihrer Zusammensetzung und ihren relevanten Eigenschaften (z. B. Porosität).

Zudem werden Prozesse und Bedingungen der Sedimententstehung (Gesteinszerstörung und Transport) und der anschließenden Diagenese (Gesteinsbildung) erforscht. Dabei geht es darum, die Gesteinsausbildung und deren laterale (flächenhafte) Unterschiede (Fazies) und vertikale (zeitliche) Unterschiede (in ungestörter Lagerung sind die unteren Schichten Liegendes älter als die oberen Schichten (Hangendes): Lagerungsregel von Nicolaus Steno) zu erfassen, zu verstehen und schließlich auch voraussagen zu können. Ein wichtiger Ansatz ist dabei, von den Bildungsbedingungen bestimmter heutiger Sedimenttypen auf Ablagerungsbereiche und klimatische Verhältnisse in der geologischen Vergangenheit zu schließen (Prinzip des Aktualismus); auf diese Weise werden erdgeschichtliche Abläufe rekonstruierbar.

Unter einem Sediment versteht man Lockermaterial (geologisch wird von "Lockergestein" gesprochen), das durch physikalische oder chemische Verwitterung mobilisiert, durch Wasser, Luft oder Eis transportiert und dann abgelagert ("sedimentiert") oder chemisch/biochemisch ausgefällt wurde. Die dabei ablaufenden Prozesse sind in hohem Grade abhängig vom Ablagerungsbereich (vom Hochgebirge bis zur Tiefsee reichend) und vom Klima. Wird das Lockermaterial durch verschiedene physikalische und chemische Prozesse (zusammenfassend "Diagenese" genannt) verfestigt, entstehen Sedimentgesteine. Die Bildung eines Sediments vollzieht sich in einem relativ kurzen Zeitraum, dagegen können diagenetische Prozesse das Gestein während der folgenden Abschnitte der Erdgeschichte bis in die Gegenwart hinein immer wieder - oft in höchst variabler Folge - erfassen und verändern. Während sich die Bildungsprozesse an oder nahe der Erdoberfläche abspielen, können diagenetische Prozesse bis in Tiefen von mehreren tausend Metern ablaufen.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Sedimentologie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SÉDIMENTOLOGIE — Dans le vocabulaire géologique, le terme «sédimentologie» est relativement récent (H. Wadell, 1932) et il n’a d’ailleurs pas été admis sans discussion. On l’emploie le plus couramment aujourd’hui dans le sens d’étude des phénomènes sédimentaires… …   Encyclopédie Universelle

  • Sedimentologie — Sédimentologie La sédimentologie (ou pétrologie sédimentaire) est une branche de la géologie qui étudie les processus de formation des roches sédimentaires. Sommaire 1 Intérêts 2 Disciplines associées 3 Sédimentologie de faciès …   Wikipédia en Français

  • sedimentologie — SEDIMENTOLOGÍE s.f. Parte a geologiei care studiază modul de formare a sedimentelor şi a rocilor sedimentare. – Din fr. sédimentologie. Trimis de LauraGellner, 21.07.2004. Sursa: DEX 98  sedimentologíe s. f., art. sedimentología, g. d.… …   Dicționar Român

  • Sedimentologie —   die, , Lehre von der Entstehung und Umbildung der Sedimentgesteine. * * * Se|di|men|to|lo|gie, die; , n [↑ logie]: Lehre von der Entstehung u. Umbildung der Sedimentgesteine …   Universal-Lexikon

  • Sédimentologie — La sédimentologie (ou pétrologie sédimentaire) est une branche de la géologie qui étudie les processus de formation des roches sédimentaires. Sommaire 1 Intérêts 2 Disciplines associées 3 Sédimentologie de faciès …   Wikipédia en Français

  • Sedimentologie — Se|di|men|to|lo|gie die; <zu ↑...logie> Lehre von der Entstehung u. Umbildung der Sedimentgesteine …   Das große Fremdwörterbuch

  • Pétrologie sédimentaire — Sédimentologie La sédimentologie (ou pétrologie sédimentaire) est une branche de la géologie qui étudie les processus de formation des roches sédimentaires. Sommaire 1 Intérêts 2 Disciplines associées 3 Sédimentologie de faciès …   Wikipédia en Français

  • Bank (Stratigrafie) — Die Bezeichnung Bank oder Lage (abgek. Bk. oder Lg., engl. bed, layer) wird in der Lithostratigraphie für eine vom umliegenden Gestein deutlich in Struktur, Farbe oder Material gesonderte lithostratigraphische Einheit verwendet. Diese Bedeutung… …   Deutsch Wikipedia

  • Feinsteine — Der Begriff Korngröße beschreibt die Größe von einzelnen Partikeln (auch Körner genannt). Sie hat wesentlichen Einfluss auf die Stoffeigenschaften in vielen technischen und wissenschaftlichen Bereichen wie beispielsweise im Bauwesen, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Feinton — Der Begriff Korngröße beschreibt die Größe von einzelnen Partikeln (auch Körner genannt). Sie hat wesentlichen Einfluss auf die Stoffeigenschaften in vielen technischen und wissenschaftlichen Bereichen wie beispielsweise im Bauwesen, der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.