Schnäbele-Affäre


Schnäbele-Affäre
Guillaume Schnæbelé

Die Schnäbele-Affäre war ein diplomatischer Zwischenfall zwischen Deutschland und Frankreich 1887. Am 20. April 1887 wurde der französische Zollbeamte (eventuell war er auch Bahnhofsvorsteher in Pagny-sur-Moselle (Meurthe-et-Moselle)) Wilhelm Schnäbele, französisch Guillaume Schnæbelé, (* 1831 in Eckbolsheim bei Straßburg; † 5. Dezember 1900 in Nancy) bei einer Dienstbesprechung auf deutschem Boden von deutschen Beamten verhaftet und in Metz inhaftiert. Begründet wurde dies mit Spionageverdacht. Der französische Kriegsminister Georges Ernest Boulanger, der Mittelpunkt der Boulangisten, nutzte den Vorfall, um erneut einen Vergeltungsschlag für die im Deutsch-Französischen Krieg erlittene Niederlage gegen Deutschland zu fordern. Es kam zu einer Krise in den deutsch-französischen Beziehungen, die erst nach der von Reichskanzler Otto von Bismarck angeordneten Freilassung Schnäbeles am 30. April 1887 beigelegt werden konnte.

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

In Frankreich hatten Streitigkeiten um die Streichung der Unterpräfekturen aus Einsparungsgründen 1886 zur Bildung einer neuen Regierung unter René Goblet geführt. Bedingung für den Eintritt des Verteidigungsministers Georges Ernest Boulanger und des Marineministers Aube waren zusätzliche Mittel zur Aufrüstung. Am 18. Dezember wurde der entsprechende Etat durch die französische Nationalversammlung teilweise bewilligt. In Deutschland kam es am 14. Januar 1887 zu einer Ablehnung des Septennats (des durch die Regierung vorgesehenen Wehretats) im Reichstag. In Frankreich begannen die Regierung und Teile der Presse von einer Bedrohung Frankreichs zu sprechen, wodurch ein gewisses Kriegsfieber entstand. Der französische Kriegsminister verstärkte die Truppen entlang der deutsch-französischen Grenze und bereitete die Mobilmachung einiger Armeekorps vor. Als es in Deutschland zur Reichstagswahl vom 21. Februar 1887 und anschließend der Bewilligung des Septennats kam, flaute die Kriegsbegeisterung zunächst trotz fortbestehender Spannungen ab.

Festnahme Schnäbeles

Schnäbele hatte nach Ansicht des Reichsgerichts während der zunehmenden deutsch-französischen Spannungen für Frankreich spioniert. Das Gericht hatte daher einen Haftbefehl gegen Schnäbele erlassen.

Ohne von dem Haftbefehl zu wissen, bat der Polizeikommissar Gautsch Schnäbele zu einer dienstlichen Besprechung nach Novéant-sur-Moselle. Am 20. April 1887 folgte Schnäbele der Bitte, wurde aber auf dem Weg dorthin an der Grenze unter Berufung auf den Haftbefehl festgenommen und in Metz inhaftiert.

Folgen der Verhaftung

Die Verhaftung führte zunächst zu heftigen Protesten in Teilen der französischen Presse. Getragen von diesen Protesten brachte der Minister Georges Boulanger mit Unterstützung des Premierministers die Forderung in das französische Kabinett ein, dass Deutschland ein Ultimatum zur Freilassung gestellt werden solle. Falls Schnäbele nicht freigelassen werden sollte, solle eine Kriegserklärung folgen. Ein Krieg gegen Deutschland habe auch Aussicht auf Erfolg. Im Kabinett sprach sich u.a. der Minister Émile Flourens gegen den Krieg aus. Der Antrag auf ein derartiges Ultimatum wurde schließlich mit 5:7 Stimmen abgelehnt.

Auf deutscher Seite wurde Schnäbele am 30. April 1887 entlassen, offiziell mit der Begründung, dass die Einladung Gautschs konkludent die Zusicherung freien Geleits enthalten habe.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnäbele — Guillaume Schnæbelé Die Schnäbele Affäre war ein diplomatischer Zwischenfall zwischen Deutschland und Frankreich 1887. Am 20. April 1887 wurde der französische Zollbeamte (eventuell war er auch Bahnhofsvorsteher in Pagny sur Moselle (Meurthe et… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Schnäbele — Guillaume Schnæbelé Die Schnäbele Affäre war ein diplomatischer Zwischenfall zwischen Deutschland und Frankreich 1887. Am 20. April 1887 wurde der französische Zollbeamte (eventuell war er auch Bahnhofsvorsteher in Pagny sur Moselle (Meurthe et… …   Deutsch Wikipedia

  • René Goblet — (* 26. November 1828 in Aire sur la Lys, Pas de Calais; † 13. September 1905 in Paris) war ein französischer Politiker und von 1886 bis 1887 französischer Premierminister. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften wurde er im Zweiten Kaiserreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Guillaume Schnæbelé — Die Schnäbele Affäre war ein diplomatischer Zwischenfall zwischen Deutschland und Frankreich 1887. Am 20. April 1887 wurde der französische Zollbeamte (eventuell war er auch Bahnhofsvorsteher in Pagny sur Moselle (Meurthe et Moselle)) Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • 1887 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | ► ◄◄ | ◄ | 1883 | 1884 | 1885 | 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Elsasses — Das Elsass als Region im Nordosten Frankreichs Die Geschichte des Elsass kann zum einen umfassen die Geschichte der heutigen französischen Region Elsass und die Geschichte im Gebiet dieser Region vor ihrer Gründung 1972, zum anderen die… …   Deutsch Wikipedia

  • 30. April — Der 30. April ist der 120. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 121. in Schaltjahren), somit bleiben 245 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage März · April · Mai 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Elsass — Die Geschichte des Elsass, einer Region am westlichen Rande des deutschen Sprachraumes, ist geprägt vom fruchtbaren Einfluss zweier der großen Kulturräume Europas: des germanischen (deutschen) und romanischen (französischen). Nach der… …   Deutsch Wikipedia

  • Boulangismus — Der Boulangismus war eine politische Bewegung, die sich zwischen 1888 und 1890 in Frankreich um den General Georges Ernest Boulanger sammelte. Seine Anhänger bezeichneten sich als Boulangisten. Georges Boulanger, Aufnahme Nadar Inha …   Deutsch Wikipedia

  • Schlieffen-Plan — Deutscher Angriff auf Frankreich 1914 nach Schlieffen Plan Der Schlieffen Plan war ein strategisch operativer Plan des Generalstabs im Deutschen Kaiserreich. Er wurde nach seinem Autor Generalfeldmarschall Alfred Graf von Schlieffen benannt und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.