Satun (Provinz)


Satun (Provinz)
Satun
สตูล
Siegel der Provinz Satun
Statistik
Hauptstadt: Satun
Tel.vorwahl: 074
Fläche: 2.479,0 km²
63.
Einwohner: 274.000 (2004)
69.
Bev.dichte: 112 E/km²
44.
Karte

Karte von Thailand  mit der Provinz Satun hervorgehoben

Satun (Thai: สตูล, malaiisch Setul, Mangostane) ist eine Provinz (Changwat) in der Südregion von Thailand. Die Provinz Satun liegt an der Westküste von Süd-Thailand.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Satun liegt im tiefen Süden von Thailand, etwa 970 Kilometer von Bangkok entfernt an der Westküste der Malaiischen Halbinsel zur Andamanensee. Die Landschaft ist bergig mit einer Tiefebene zum Meer hin.

Zur Provinz gehören mehr als 60 größere und kleinere Inseln, die meisten von ihnen sind in Nationalparks geschützt. In der Provinz liegen die folgenden Nationalparks: der Thale-Ban-Nationalpark, der Tarutao-Nationalpark und der Mu-Ko-Phetra-Nationalpark.

Angrenzende Provinzen und Gebiete:
Norden Trang und Phatthalung
Osten Songkhla
Süden Grenze zu Malaysia
Westen Küste zum Indischen Ozean

Klima

Das Klima ist tropisch-monsunal. Im Jahr 2000 betrug die Anzahl der Regentage 212 mit einer Niederschlagsmenge von 2.642 mm.

Wirtschaft und Bedeutung

Etwa 21% der Fläche ist Waldland, mehr als 34% wird landwirtschaftlich genutzt, hauptsächlich zum Obstanbau.

2004 betrug das Bruttosozialprodukt der Provinz 19.794 Millionen Baht.

Flughafen

Satun selbst besitzt keinen Flughafen, ist aber über Trang und Hat Yai per Flugzeug zu erreichen.

  • Trang (IATA-Code TST), Hat Yai (HDY)

Geschichte

Satun war bis 1813 ein Distrikt namens Mukim Setul im malaiischen Staat Saiburi (heute: Kedah). Aufgrund vieler Probleme ordnete König Phra Nang Klao (Rama III.) 1833 die Aufspaltung von Saiburi in vier separate Mueang an: Kubang Pasu, Saiburi, Perlis und Satun. Mueang Satun wurde der Verwaltung dem damaligen Königreich Nakhon Si Thammarat unterstellt.

Im Jahr 1897 vereinigte König Chulalongkorn (Rama V.) die vier Städte unter dem neu eingerichteten Monthon Saiburi. Bei der Unterzeichnung des Anglo-Siamesischen Vertrags von 1909 (Bangkok-Vertrag von 1909) zwischen Großbritannien und Siam wurde allein Satun dem heutigen Thailand zugeschlagen, weil hier eine Bevölkerungsmehrheit siamesisch war. Ab 1910 wurde Satun durch den Monthon Phuket verwaltet und seit 1925 in der Nachfolge-Körperschaft Monthon Nakhon Si Thammarat. Nach der Auflösung der Monthon-Verwaltung im Jahr 1933 erhielt Satun den Status einer eigenständigen Provinz (Changwat).

Ursprünglich bestand die Provinz Satun aus zwei Bezirken und einem Kleinbezirk. Mambang (มำบัง) war einer der Bezirke, er wurde 1938 in Mueang Satun umbenannt.[1]

Siehe auch: Geschichte Thailands

Bevölkerung

Satun ist eine der vier Provinzen in Thailand, die eine moslemische Bevölkerungsmehrheit stellen. 67,8% bekennen sich zum Islam, 31,9% sind Buddhisten.

Trotz der religiös geprägten Unterschiede heiraten malaiische Moslems und Thai-Buddhisten ohne Probleme. Dies führt zu einer ethnischen Gruppe, die man Samsam nennt, so viel wie Mischlinge. In Satun gibt es – im Gegensatz zu Pattani, Narathiwat und Yala keine starken separatistischen Tendenzen.

Sehenswürdigkeiten

Koh Yang im Tarutao-Nationalpark

(Siehe auch Eintrag in Satun)

Wappen

Das Wappen der Provinz Satun zeigt Phra Samut Thewa auf einem Stein im Meer sitzend vor einem Sonnenuntergang. Phra Samut Thewa ist der Gott, der das Meer beherrscht, der Stein ist sein göttliches Fortbewegungsmittel. Der Sonnenuntergang symbolisiert die Andamanensee im Westen der Provinz.

Der lokale Baum ist der Thailändische Palisander (Dalbergia bariensis) und die lokale Blume die Berg-Bauhinie (Bauhinia acuminata).

Der Wahlspruch der Provinz Satun lautet einfach:

„Satun ist schön, rein mit ursprünglicher Natur.“

Verwaltungseinheiten

Satun ist in sieben Landkreise (Amphoe) eingeteilt, die wiederum in 36 Kommunen (Tambon) und 277 Dorfgemeinschaften (Muban) gegliedert sind.

Amphoe (Landkreise) Amphoe (Landkreise)
  1. Amphoe Mueang Satun (อำเภอเมืองสตูล)
  2. Amphoe Khuan Don (อำเภอควนโดน)
  3. Amphoe Khuan Kalong (อำเภอควนกาหลง)
  4. Amphoe Tha Phae (อำเภอท่าแพ)
  1. Amphoe La-ngu (อำเภอละงู)
  2. Amphoe Thung Wa (อำเภอทุ่งหว้า)
  3. Amphoe Manang (อำเภอมะนัง)
 
Verwaltungsgliederung der Provinz

Einzelnachweise

  1. พระราชกฤษฎีกาเปลี่ยนนามจังหวัด และอำเภอบางแห่ง พุทธศักราช ๒๔๘๑ Royal Gazette, Band 55, Ausg. 0 ก vom 14. November 1938, S. 658 (in Thai)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Provinz Kalasin — Kalasin กาฬสินธุ์ Statistik Hauptstadt: Kalasin Tel.vorwahl: 043 …   Deutsch Wikipedia

  • Satun — …   Deutsch Wikipedia

  • Bangkok (Provinz) — Bangkok Krung Thep Mahanakhon กรุงเทพมหานคร Wappen Basisdaten Provinz: Bangkok …   Deutsch Wikipedia

  • Buri Ram (Provinz) — Buriram บุรีรัมย์ Statistik Hauptstadt: Buriram Tel.vorwahl: 044 …   Deutsch Wikipedia

  • Chon Buri (Provinz) — Chonburi ชลบุรี Statistik Hauptstadt: Chonburi Tel.vorwahl: 038 Fläche: 4.363 km² 51. Einwohner: 1.143.000 (2004) 16 …   Deutsch Wikipedia

  • Kamphaengphet (Provinz) — Kamphaeng Phet กำแพงเพชร Statistik Hauptstadt: Kamphaeng Phet Tel.vorwahl: 05 …   Deutsch Wikipedia

  • Khorat (Provinz) — Nakhon Ratchasima นครราชสีมา Statistik Hauptstadt: Nakhon Ratchasima Tel.vorwahl …   Deutsch Wikipedia

  • Nakhon Si Tammarat (Provinz) — Nakhon Si Thammarat ดนครศรีธรรมราช Statistik Hauptstadt: Nakhon Si Thammarat Tel.vorwah …   Deutsch Wikipedia

  • Nong Bua Lam Phu (Provinz) — Nongbua Lamphu หนองบัวลำภู Statistik Hauptstadt: Nongbua Lamphu Tel.vorwahl: 042 Fläche: 3.859,1 km² 55. Einwohner: 495.000 (2004) …   Deutsch Wikipedia

  • Nong Bua Lamphu (Provinz) — Nongbua Lamphu หนองบัวลำภู Statistik Hauptstadt: Nongbua Lamphu Tel.vorwahl: 042 Fläche: 3.859,1 km² 55. Einwohner: 495.000 (2004) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.