Sari (Stadt)


Sari (Stadt)
Sāri
Sāri (Iran)
Sāri
Sāri
Basisdaten
Staat: IranIran Iran
Provinz: Māzandarān
Koordinaten: 36° 34′ N, 53° 3′ O36.55972222222253.0550Koordinaten: 36° 34′ N, 53° 3′ O
Höhe: 50 m
Fläche: 50,89 km²
Einwohner: 262.627 (2005)
Bevölkerungsdichte: 5.161 Einwohner je km²
Vorwahl: 151
Zeitzone: UTC+3:30
Webseite: www.sari.ir
Politik
Bürgermeister: Mohammad Qanbarpour

Sāri (masandaranisch: Sāri, persisch ‏ساری‎) ist die Hauptstadt der iranischen Provinz Māzandarān an der Südküste des Kaspischen Meeres. Sie liegt nördlich des Elburs-Gebirges. Die Bevölkerungszahl beträgt etwa 262.000 Einwohner (Stand 2005), die Stadtfläche 5.161 km². Der Name der Stadt geht angeblich auf Prinz Sārūya zurück, dessen Vater, Ispahbadh Farruchān I. der Große, im frühen 8. Jahrhundert von Sāri aus über Tabaristan herrschte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Grab des Imamzade Abbas in Sāri (1492 errichtet)

Ausgrabungen in der Hutto-Höhle zeigen eine Besiedlung der Gegend seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. Der Legende nach wurde die Stadt vom Schāhnāme-Helden Tus-i Naudhar gegründet. Die antiken Griechen kannten die Stadt als Zadrakarta. Zadrakarta wurde später von Alexander dem Großen zerstört. Allerdings ließ er die Stadt unter dem neuen Namen Syrinx neu errichten.

Später, zur Zeit der Sassaniden und deren Vasallendynastie der Dābūyiden, aus der auch Farruchān der Große stammte, wurde die Stadt unter dem Namen Sāri Hauptstadt von Tabaristan. Vom 11. bis zum frühen 13. Jahrhundert residierte hier zudem die zweite Linie der Bāwandiden-Ispahbadhs.

Nach der Invasion der Mongolen, Usbeken, Türken und Turkmenen verlor die Stadt nach und nach ihre Bedeutung. Schah Abbas I. verleibte Sāri in sein Reich ein und gründet nördlich von Sāri die Stadt Farahābād. Aga Mohammed Khan erklärte dann später Sāri zu seiner Hauptstadt. Allerdings wurde die Hauptstadt später nach Teheran verlegt. Unter Reza Schah Pahlavi wurde die Stadt erweitert und modernisiert. Im Zweiten Weltkrieg besetzten die Sowjets die Stadt, räumten sie aber nach dem Krieg wieder.

Bevölkerung

Die Bevölkerung der Stadt ist gemischt, neben den Einheimischen Sāris oder auch Mazandaranern leben hier Perser, Türken, Kurden, Afghanen und Turkmenen. Es leben auch einige Deutsche, Russen, Japaner und Araber hier. Zur Zeit der Kadscharen wurden die einzelnen Stadtteile nach den dort wohnenden Ethnien oder ihren Ursprungsgebieten benannt wie z. B. Afghoun Mahalleh oder Kurd Mahalleh. Die meisten sprechen Māzandarānī und den Saravi-Dialekt. Neben den oben genannten Ethnien lebten auch Georgier, Armenier und Zoroastrier hier. Nach Angriffen wie z.B. im April 711 durch den Feldherrn Tarik ibn Zeyad auf das spanische Festland siedelten sich dort auch einige spanische Völker an.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Sari, Iran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sari — steht für: Sari (Stadt), eine Stadt im Iran Sari (Kleidung), ein indisches Kleidungsstück für Frauen Sari (Vorname), ein finnischer Mädchenname Sari bzw. Sarı ist der Familienname folgender Personen: Adem Sarı (* 1985), türkischer Fußballspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Sari — Gewand der Inderinnen * * * Sa|ri 〈m. 6〉 kunstvoll gewickeltes Gewand der ind. Frau [<Hindi sari <Sanskrit sati] * * * Sa|ri, der; [s], s [Hindi sāṛī < aind. śāṭī = Tuch, Gewand]: aus einer kunstvoll um den Körper gewickelten… …   Universal-Lexikon

  • Sari Nusseibeh — (* 12. Februar 1949 in Damaskus, arabisch ‏سري نسيبة‎, DMG Sarī Nusaiba) ist ein palästinensischer Philosoph und Politiker. Seit 1995 ist er Präsident der Al Quds Universität in Jerusalem. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Stadt: Urbane Wohnformen der Zukunft —   Schutz vor Witterungseinflüssen, eine Schlafstatt und privaten Rückzugsraum auch in Zukunft werden Wohnungen vor allem diese Grundfunktionen zu erfüllen haben. Klar ist, dass mit der weiteren Verstädterung auch die urbanen Wohnformen noch… …   Universal-Lexikon

  • Yogyakarta (Stadt) — Yogyakarta …   Deutsch Wikipedia

  • Defterdar Sarı Mehmet Pascha — (* in Istanbul; † 1716/17 in Kavala) war ein hoher osmanischer Beamter und Chronist. Mehmet Pascha wurde in manchen Quellen mit den Beinamen el Hacc („Hadschi“), Sarı („der Gelbe“) oder auch Bakkalzâde („Sohn des Krämers“) benannt. Defterdar… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Villingen-Schwenningen — Wappen der Stadt Villingen Schwenningen Diese Liste enthält die Ehrenbürger von Villingen Schwenningen, im heutigen Stadtgebiet geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Villingen Schwenningen gewirkt haben, jedoch andernorts geboren wurden …   Deutsch Wikipedia

  • IR-21 — Māzandarān Lage der Provinz Māzandarān im Iran Basisdaten Hauptstadt Sari …   Deutsch Wikipedia

  • Mazandaran — Māzandarān Lage der Provinz Māzandarān im Iran Basisdaten Hauptstadt Sari …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammadian — Medaillenspiegel Ringen (Männer)  Iran Olympische Sommerspiele Silber 1992 Barcelona …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.