Samsunspor


Samsunspor
Samsunspor
Vereinslogo
Voller Name Samsunspor Kulübü
Ort Samsun
Gegründet 1965
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Samsun 19 Mayıs Stadı
Plätze 19.000
Präsident Kazım Gürol Yımaz
Trainer Vladimir Petkovic
Homepage samsunspor.org.tr
Liga Süper Lig
2010/11 2. Platz (Aufstieg)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Samsunspor Kulübü 1965 ist ein türkischer Fußballverein aus Samsun.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein Samsunspor wurde 1965 durch die Fusion von vier Amateurmannschaften aus Samsun – 19 Mayıs, Fener Gençlik, Akınspor und Samsunspor - gegründet. Der neu entstandene Verein wurde zum Profifußballverein. Die jetzigen Vereinsfarben sind rot und weiß. Zusätzlich wurde nach einem tragischen Unfall im Jahre 1989 auf dem Weg zu einem Auswärtsspiel nach Malatya die Farbe schwarz als Symbol des Trauers hinzugefügt. Das Symbol des Vereins ist eine Darstellung Atatürks auf einem Pferd reitend. Samsunspor ist der einzige türkische Profifußballverein, der den Gründer der türkischen Republik in seinem Wappen trägt.

Von der Saison 1992/93 bis 2005/2006 spielte der Verein durchgehend in der ersten Liga. Samsunspor gewann ein Mal den Titel des „Balkan Cup“. Zwar nahm der Verein noch nie am Europacup teil, qualifizierte sich jedoch zweimal für den UI-Cup und spielte damals u.a. auch gegen den Hamburger SV und Werder Bremen. In der Saison 1997/98 wurde der Club von dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Horst Hrubesch trainiert. In der Saison 2005/2006 belegte Samsunspor den 17.Platz und stieg somit erstmals seit 13 Jahren in die zweite türkische Liga, die derzeit den Namen Bank Asya 1. Lig trägt, ab. In der Saison 2010/2011 steigt Samsunspor nach 5 Jahren wieder in die Süperlig auf. Der erfolgreichste türkische Torjäger aller Zeiten Tanju Çolak, der einst auch den goldenen Schuh gewann, begann seine Profikarriere bei Samsunspor. İlhan Mansız, der ehemalige Nationalspieler, der bei der WM 2002 in Japan/Südkorea erfolgreich mitwirkte und inzwischen seine aktive Laufbahn beendet hat, machte ebenfalls bei Samsunspor erstmals auf sich aufmerksam. Mit Serkan Aykut, der noch heute als Mannschaftskapitän für Samsunspor spielt, brachte der Verein einen weiteren Torschützenkönig hervor. In der Saison 1999/2000 wurde er mit 30 Treffern Torschützenkönig. Auch er gehört zu den erfolgreichsten türkischen Torjägern aller Zeiten. Derzeit plagen den Verein erhebliche finanzielle Probleme.

Der Unfall

Am 19. Januar 1989 reiste die Mannschaft von Samsunspor zum Auswärtsspiel nach Malatya. Der Vereinsbus prallte mit einem Lastwagen zusammen. Beim Unfall verloren der Trainer Nuri Asan, die Spieler Mete Adanır, Muzaffer Badaloğlu, Zoran Tomiç und der Busfahrer Asim Özkan ihr Leben. Weitere Spieler wie Yüksel Özan, Emin Kar, Erol Dinler, Şanver Göymen, Kasim Çıkla, Yüksel Öğüten und Halil Albayrak wurden teilweise sehr schwer verletzt. Emin Kar, Erol Dinler und Yüksel Öğüten mussten ihre Karriere beenden. Das heutige Trainingsgelände wurde nach dem damals verstorbenen Trainer Nuri Asan benannt.

Durch diesen Unfall konnte Samsunspor in der Saison 1988–1989 nicht in der Süper Lig spielen und sämtliche Begegnungen wurden mit 0:3 für den Gegner gewertet. Der türkische Fußballverband Türkiye Futbol Federasyonu (TFF) beschloss trotzdem, dass der Verein erstklassig blieb.

In der darauf folgenden Saison stieg der Verein in die 2. Liga ab.

Kader 2011/12[1]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 Mahmut Ertuğrul Taşkıran TürkeTürke
16 Atilla Özmen TürkeTürke
78 Ahmet Şahin TürkeTürke
03 André Bahia BrasilianerBrasilianer
04 Valdomiro BrasilianerBrasilianer
06 Oğuzhan Azgar TürkeTürke
13 Kemal Tokak TürkeTürke
15 Ergün Teber TürkeTürke
20 Pál Lázár UngarUngar
22 Adem Alkasi TürkeTürke
24 Akaki Khubutia GeorgienGeorgien
28 Yenal Tuncer TurkeiTürkei
29 Saffet Gurur Yazar TurkeiTürkei
81 Ersin Veli TürkeTürke
05 Michael Fink DeutscherDeutscher
07 Selim Teber DeutscherDeutscher TürkeTürke
08 Mustafa Sarp TürkeTürke
10 Ufuk Bayraktar TürkeTürke
11 Başaran Saraçoğlu TurkeiTürkei
19 Murat Yıldırım NiederländerNiederländer
21 Savaş Yılmaz TurkeiTürkei
23 Álvaro Domínguez KolumbienKolumbien
37 Hakan Arslan TürkeTürke
50 Dilaver Güçlü TürkeTürke
77 Bülent Kocabey TürkeTürke
92 Hakan Balcık TürkeTürke
09 Burak Çalık TürkeTürke
12 Ekigho Ehiosun NigerianerNigerianer
17 Anıl Dilaver TürkeTürke
18 Aristide Bancé Burkina FasoBurkina Faso ElfenbeinküsteElfenbeinküste
33 Simon Zenke NigerianerNigerianer

Transfers der Saison 2011/12

Zugänge

Sommer 2011

Abgänge

Sommer 2011

(Stand: 9. Juli 2011)

Saisonergebnisse von Samsunspor in der 1. türkischen Fußball-Liga (Süper Lig)

Sezon Platz S S U N T K P
1969/70 4 30 11 9 10 24 28 31
1970/71 5 30 10 9 11 29 33 29
1971/72 3 30 5 15 10 14 21 25
1972/73 12 30 8 10 12 21 40 26
1973/74 2 30 10 8 12 24 30 28
1974/75 5 30 7 10 13 24 31 24
1976/77 10 30 8 12 10 19 22 28
1977/78 4 30 8 8 14 25 36 24
1978/79 5 30 6 8 16 18 37 20
1982/83 5 34 10 8 16 37 49 28
1985/86 3 36 19 10 7 57 25 48
1986/87 2 36 19 11 6 56 22 49
1987/88 3 38 17 9 12 43 41 60
1988/89 Ungewertet 18 4 7 7 12 16 19
1989/90 6 34 7 6 21 24 50 27
1991/92 6 30 4 6 20 26 62 18
1993/94 5 30 15 5 10 53 47 50
1994/95 5 34 12 9 13 54 60 45
1995/96 5 34 12 7 15 46 46 31
1996/97 6 34 12 9 13 49 52 45
1997/98 5 34 14 7 13 42 42 49
1998/99 10 34 11 8 15 38 53 41
1999/00 7 34 16 4 14 51 43 52
2000/01 5 34 13 9 12 55 52 48
2001/02 5 34 10 8 16 32 43 38
2002/03 5 34 10 9 15 42 59 39
2003/04 5 34 13 7 14 45 47 46
2004/05 7 34 10 8 16 40 55 38
2005/06 17 34 9 9 16 45 62 36

Ehemalige Präsidenten

Zeitraum Präsident
06.05.1965 – 27.02.1968 Kadri Ersan
28.02.1968 – 31.05.1971 Yılmaz Ulusoy
01.06.1971 – 13.03.1972 Nüzhed Ulusoy
14.03.1972 – 28.06.1973 Bülent Semizoğlu
29.06.1973 – 20.01.1974 Fevzi Tombuloğlu
21.01.1974 – 01.04.1974 Bülent Semizoğlu
02.04.1964 – 05.06.1979 Fehmi Sağlamer
06.06.1979 – 25.02.1982 Ender Cengiz
26.02.1982 – 19.02.1984 Hüseyin Altuncu
20.02.1984 – 23.04.1989 Hasbi Menteşoğlu
24.04.1989 – 16.06.1991 Hakkı Tomaç
17.06.1991 – 31.05.1992 Aslan Çınar
01.06.1992 – 20.01.2001 İsmail Uyanık
21.01.2001 – 25.06.2002 Yusuf Ziya Yılmaz
26.06.2001 – 20.06.2005 İsmail Uyanık
26.07.2005 – 01.07.2006 Adnan Ölmez
01.07.2006 – 13.08.2007 Mazhar Başoğlu
13.08.2007 – 12.07.2008 Sezgin Gümüş
12.07.2008 – 13.04.2009 Fuat Köktaş
13.04.2009 – 30.07.2010 Hakkı Tomaç
30.07.2010 – 04.06.2011 Erkut Tutu
04.06.2011 Kazım Gürol Yılmaz

Erfolge

Samsunspor ist die letzte Mannschaft die den Balkanpokal gewann.

Weblinks

 Commons: Samsunspor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.samsunspor.org.tr/haberayrinti.asp?id=2531
  2. http://www.samsunspor.org.tr/haberayrinti.asp?id=2524

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samsunspor — Saltar a navegación, búsqueda Samsunspor Nombre completo Samsunspor Fundación 1965 Estadio Samsun 19 Mayıs Samsun, Turquía …   Wikipedia Español

  • Samsunspor — Football club infobox clubname = Samsunspor fullname = Samsunspor nickname = founded = 1965 ground = Samsun 19 Mayis Samsun, Turkey capacity = 21:000New Capacity| chairman = Flagicon|Turkey Fuat Köktaş manager = Flagicon|Turkey Hayrettin Gümüşdağ …   Wikipedia

  • Samsunspor — Infobox club sportif Samsunspor Généralités Nom complet …   Wikipédia en Français

  • 1982–83 Mersin İdmanyurdu season — Mersin İdmanyurdu SK Mersin, Turkey MİY 1982–83 Season: First League 1982–83 League position: 15th (relegated) Turkish Cup: Runner ups Totals: 44 (29) Most appearance …   Wikipedia

  • Süper Lig 2003/04 — Die Süper Lig 2003/04 war die 46. Spielzeit der Süper Lig. Die 18 Mannschaften die um die türkische Meisterschaft spielten waren: Adanaspor, Akçaabat Sebatspor, Beşiktaş Istanbul, Bursaspor, Çaykur Rizespor, Denizlispor, Diyarbakirspor,… …   Deutsch Wikipedia

  • Footballeur étrangers en turkcell süper Lig — Liste de footballeurs étrangers ayant joué en Turkcell süper Lig Voici une liste de footballeurs étrangers ayant joué en Turkcell süper Lig. Elle présente tant les joueurs ayant conservé leur nationalité d origine que ceux qui ont choisi de… …   Wikipédia en Français

  • Liste de footballeurs étrangers ayant joué en Turkcell süper Lig — Voici une liste de footballeurs étrangers ayant joué en Turkcell süper Lig. Elle présente tant les joueurs ayant conservé leur nationalité d origine que ceux qui ont choisi de prendre la nationalité turque. Sommaire 1 Afrique du Sud 2 Albanie 3… …   Wikipédia en Français

  • Turkcell Süper Lig 2005/06 — Die Turkcell Süper Lig 2005/06 war die 48. Spielzeit der türkischen Turkcell Süper Lig. Sie startete am 5. August 2005 mit dem Spiel Gençlerbirliği Ankara gegen Fenerbahçe Istanbul und endete am 14. Mai 2006 zwischen Trabzonspor und Beşiktaş… …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig — Spor Toto Süper Lig Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat Voller Name Spor Toto Süper Lig Verband TFF Erstaustragung 1959 …   Deutsch Wikipedia

  • Kombassan Konyaspor — Konyaspor Voller Name Konyaspor Kulübü Gegründet 26. Mai 1981 Vereinsfarben Grün Weiß …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.