Salbutamol


Salbutamol
Strukturformel
Struktur von Salbutamol
(R)-Salbutamol (oben) und (S)-Salbutamol (unten)
Allgemeines
Freiname Salbutamol
Andere Namen
  • Albuterol
  • (RS)-2-(tert-Butylamino)-1-(4-hydroxy- 3-hydroxymethylphenyl)ethanol
  • rac-2-(tert-Butylamino)-1-(4-hydroxy- 3-hydroxymethylphenyl)ethanol
  • (±)-2-(tert-Butylamino)-1-(4-hydroxy- 3-hydroxymethylphenyl)ethanol
Summenformel C13H21NO3
CAS-Nummer 18559-94-9
PubChem 2083
ATC-Code
DrugBank APRD00553
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

β2-Sympathomimetikum

Wirkmechanismus

β2-Adrenozeptor-Agonist

Verschreibungspflichtig: Ja
Eigenschaften
Molare Masse 239,31 g·mol−1
Schmelzpunkt

151 °C[1]

Sicherheitshinweise
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302
EUH: keine EUH-Sätze
P: keine P-Sätze [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [2]

Xn
Gesundheits-
schädlich
R- und S-Sätze R: 22
S: 36
LD50

660 mg·kg−1 (Ratte, peroral) [1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Salbutamol ist ein β2-Sympathomimetikum, das als Bronchospasmolytikum bei Asthma bronchiale und chronischer Bronchitis mit oder ohne Lungenemphysem eingesetzt wird. Salbutamol bewirkt, inhalativ verabreicht, eine rasch einsetzende und lang andauernde Relaxation der glatten Muskulatur in den Bronchien. Die Wirkung beruht auf der Stimulierung von β2-Adrenozeptoren. Salbutamol gehört deshalb auch zur Gruppe der Bronchospasmolytika.

Inhaltsverzeichnis

Darreichungsformen

In der Regel wird Salbutamol inhalativ angewendet (Pulverinhalator, Druckgasinhalation, Inhalationslösung für die Verneblung), wobei die Wirkung innerhalb von Sekunden eintritt; das Wirkungsmaximum wird nach etwa 15 Minuten erreicht. Soll die Wirkung verzögert einsetzen, kommen auch Retardtabletten oder -Tropfen zur peroralen Anwendung zum Einsatz.

Doping

Da Salbutamol aufgrund seiner spasmolytischen und wohl auch anabolen Wirkung als Dopingmittel eingesetzt wird, unterliegt die medizinische Anwendung bei Leistungsportlern strengen Beschränkungen (Dopingliste).

Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen können bei dem Gebrauch von Salbutamol auftreten:

  • Tremor
  • Schwindel
  • Nervosität, Unruhe
  • Erhöhte Herzfrequenz bis zur Tachykardie
  • Herzklopfen
  • Erhöhter Blutdruck
  • Übelkeit
  • Nasenbluten
  • Entzündung des Rachenbereichs

Bei Herzproblemen ist der Gebrauch kontraindiziert. Ein übermäßiger Gebrauch bei Herzproblemen hat Studien zufolge eine schädliche Wirkung auf das Herz.

Stereoisomerie

Salbutamol ist chiral, enthält also ein Stereozentrum. Es gibt somit zwei Enantiomere, die (R)-Form und die (S)-Form. Das wirksame Enantiomer (Eutomer) ist das (R)-Salbutamol. Die Handelspräparate enthalten den Arzneistoff als Racemat (1:1-Gemisch der Enantiomere). Reines (R)-Salbutamol ist unter dem internationalen Freinamen Levosalbutamol im Handel.

Herstellung

Mehrere verschiedene vielstufige Synthesen für Salbutamol sind in der Literatur beschrieben.[3]

Handelsnamen

Monopräparate

Apsomol (D), Broncho-Inhalat (D), Bronchospray (D), Butovent (A), Cyclocaps Salbutamol (D), Ecovent (CH), Epaq (D), Novolizer Salbutamol (A), Pädiamol (D), Pentamol (D), Salamol (CH), Salbubronch (D), Sultanol (D, A), Ventilastin (D), Ventolin (CH), Volmac (D, CH), zahlreiche Generika (D, A)

Kombinationspräparate

Combivent (A), Dospir (CH), Ipramol (CH), Nebu-Iprasal (A)

Einzelnachweise

  1. a b Salbutamol bei ChemIDplus.
  2. a b c Datenblatt Salbutamol bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 22. April 2011.
  3. Axel Kleemann, Jürgen Engel, Bernd Kutscher und Dietmar Reichert: Pharmaceutical Substances, 4. Auflage (2000), Thieme-Verlag Stuttgart, ISBN 978-1-58890-031-9.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Salbutamol — (S) Salbutamol Systematic (IUPAC) name …   Wikipedia

  • Salbutamol — Nombre (IUPAC) sistemático …   Wikipedia Español

  • salbutamol — m. farm. Fármaco que actúa específicamente en los receptores β adrenérgicos. Se utiliza en forma de aerosol en los afectados de asma bronquial por sus efectos broncodilatadores; en ocasiones, también se utiliza para retrasar partos prematuros.… …   Diccionario médico

  • salbutamol — salbutàmōl m <G salbutamóla> DEFINICIJA farm. oralno ili u injekcijama sredstvo za liječenje astme, kroničnog bronhitisa i emfizema pluća ETIMOLOGIJA sal (icilna kiselina) + but (il) + am (ini) + ol …   Hrvatski jezični portal

  • Salbutamol — « Ventolin » redirige ici. Pour le maxi de musique électronique d Aphex Twin, voir Ventolin (Aphex Twin). Salbutamol …   Wikipédia en Français

  • salbutamol — /sal byooh teuh mawl , mol /, n. Pharm. the international generic name for albuterol. [1965 70; SAL(ICYLIC ACID) + BUT(YL) + AM(INO) + OL1] * * * …   Universalium

  • salbutamol — noun /sælˈbjuːtəmɒl/ A short acting bronchodilator used for the relief of bronchospasm in conditions such as asthma and COPD. Syn: albuterol, USAN …   Wiktionary

  • salbutamol — SYN: albuterol. * * * sal·bu·ta·mol sal byüt ə .mȯl, .mōl n ALBUTEROL * * * n. a drug that stimulates beta adrenergic receptors (see sympathomimetic); it is used as a bronchodilator to relieve asthma, chronic bronchitis, and emphysema. It is… …   Medical dictionary

  • salbutamol — [sal bju:təmɒl] noun Medicine a synthetic compound related to aspirin, used as a bronchodilator in the treatment of asthma and other conditions involving constriction of the airways. Origin 1960s: from sal(icylic acid) + but(yl) + am(ine) + ol …   English new terms dictionary

  • salbutamol — sal·bu·ta·mol …   English syllables


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.