SC Heerenveen


SC Heerenveen
sc Heerenveen
Logo
Voller Name Sportclub Heerenveen
Gegründet 20. Juli 1920
Stadion Abe-Lenstra-Stadion
Plätze 26.800
Präsident Robert Veenstra
Trainer Ron Jans
Homepage www.sc-heerenveen.nl
Liga Ehrendivision, Niederlande
2010/11 12. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der sc Heerenveen ist ein Fußballverein aus Heerenveen, Provinz Friesland in den Niederlanden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein wurde am 20. Juli 1920 als Athleta gegründet. Von 1921 bis zum Oktober 1922 nannte sich der Verein Spartaan, danach benannte er sich in VV Heerenveen um. Der Profi-Fußball wurde am 1. Juni 1977 in einem eigenen Klub, dem sc Heerenveen, untergebracht. Die Voetbal Vereniging Heerenveen existiert auch heute noch.

Der Klubname wird offiziell mit Kleinbuchstaben "sc" geschrieben.

Logo bis in die 90er Jahre

Der berühmteste Spieler, der je bei Heerenveen aktiv war, war Abe Lenstra. In den 1950er-Jahren war er vielfacher Nationalspieler für die Niederlande. Das am 7. Mai 1950 ausgetragene Heimspiel gegen Ajax Amsterdam ist heute noch legendär unter den Heerenveen-Fans. 30 Minuten vor Schluss lag der Klub bereits 1:5 zurück und die Partie schien aussichtslos verloren. Die Spieler schafften es jedoch, den Rückstand noch aufzuholen und das Spiel schließlich mit 6:5 zu gewinnen.

Der sc Heerenveen belegte in der niederländischen Meisterschaft 1999/2000 den 2. Platz und konnte sich daraufhin für die UEFA Champions League 2000/01 qualifizieren, wo die Gruppenphase erreicht wurde. 2001/02 und 2003/04 wurde in der Meisterschaft Rang 4 erreicht und somit die Qualifikation für den UEFA-Pokal. Die Saison 2004/05 beendete Heerenveen auf dem 5. Platz. In der UEFA-Pokal-Saison 2005/06 überstand der Klub die Gruppenphase und scheiterte in der anschließenden Zwischenrunde an Steaua Bukarest.

Die Saison 2005/06 beendete Heerenveen auf dem 7. Platz und konnte sich somit nicht für den internationalen Wettbewerb qualifizieren.

Die Saison 2006/2007 schloss man auf dem 5. Platz ab und qualifizierte sich für die 1. Runde des UEFA-Pokals 2007/08. Hier scheiterte man jedoch bereits an Helsingborgs IF mit 5:3 und 1:5.

In der Saison 2007/08 konnte man sich abermals für den UEFA-Pokal qualifizieren. In der ersten Runde des UEFA-Pokal 2008/09 setzte man sich noch 1:1 und 5:2 gegen Vitória Setúbal aus Portugal durch. Bei der darauffolgenden Gruppenphase konnte man jedoch keinen Punktgewinn verzeichnen und schied folglich als Letzter der Gruppe E aus.

In der Saison 2008/09 übernahm der Norweger Trond Sollied das Traineramt von Gertjan Verbeek, der den SC nach vier Jahren in Richtung Feyenoord Rotterdam verließ. In diesem Jahr belegte man den fünften Tabellenplatz in der Eredivisie und qualifizierte sich durch den Gewinn des KNVB-Pokals für die Playoffs der Europa League 2009/10. Hier setzte man sich gegen PAOK Saloniki mit 1:1 auswärts und 0:0 daheim Dank der Auswärtstorregel durch. Doch wieder kam der Verein nicht über die Gruppenphase hinaus: Siege über Hertha BSC auswärts und Sporting Lissabon zu Hause sowie zwei weitere Unentschieden gegen FK Ventspils und Sporting reichten für ein Weiterkommen nicht aus.

Stadion

Die Heimstätte des Vereins ist das am 20. August 1997 eröffnete Abe-Lenstra-Stadion. Es fasst etwa 26.800 Zuschauer, davon 1.000 auf Stehplätzen. In der Saison 2007/08 kamen im Durchschnitt 25.224 Besucher zu den Spielen.

Eredivisie-Kader 2011/12

Nummer Spieler Nationalität

Torhüter

1 Kenny Steppe Belgier
25 Brian Vandenbussche Belgier
26 René Oosterhof Niederländer
28 Jurjan Wouda Niederländer

Abwehr

2 Milan Kopic Tscheche
3 Jeffrey Gouweleeuw Niederländer
4 Michel Breuer Niederländer
5 Youssef El-Akchaoui Marokkaner
8 Arnold Kruiswijk Niederländer
19 Daryl Janmaat Niederländer
23 Mitja Rešek Slowene
34 Kenny Otigba Ungar
36 Doke Schmidt Niederländer
Ramon Zomer Niederländer

Mittelfeld

6 Geert Arend Roorda Niederländer
7 Viktor Elm Schwede
10 Sven Kums Belgier
15 Michal Švec Tscheche
18 Quenten Martinus Niederländer
32 Tobias Kainz Österreicher
46 Pele van Anholt Niederländer

Angriff

11 Filip Đuričić Serbe
12 Bas Dost Niederländer
22 Oussama Assaidi Marokkaner
24 Luciano Narsingh Niederländer
35 Gerald Sibon Niederländer
39 Samir Fazli Mazedonier

Trainerstab

Bekannte Spieler

Sportliche Erfolge

Trainer

(unvollständig)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heerenveen — Héraldique …   Wikipédia en Français

  • Heerenveen (gemeente) — Heerenveen Heerenveen …   Wikipédia en Français

  • Heerenveen — Bandera …   Wikipedia Español

  • Heerenveen Flyers — Größte Erfolge Niederländischer Meister 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983 Niederländischer Pokalsieger 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1988, 1998, 2002 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Heerenveen Flyers — Données clés Fondé en 1967 Siège Heerenveen Patinoire (aréna) Thialf IJsstadion Couleurs Jaune, rouge, et blanc Ligue Eredivise Site Web …   Wikipédia en Français

  • Heerenveen — Heerenveen, 1) Bezirk der niederländischen Provinz Friesland, ungefähr 49,000 Ew.; 2) Marktflecken darin, 5 Stunden südlich von Leenwarden, Torfgräberei; 2500 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heerenveen — Heerenveen, Flecken in der niederländ. Provinz Friesland, an der Staatsbahnlinie Meppel Leeuwarden, neuerdings durch Handel, Schiffahrt, Schiffbau, Säge und Ölmühlen, Gold und Silberwarenfabrikation emporgekommen, mit (1900) 4773 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heerenveen —   [heːrən veːn], Gemeinde in der Provinz Friesland, Niederlande, 39 300 Einwohner; Heimatmuseum (mit Geräten für Torfgräber); Metall verarbeitende und Nahrungsmittelindustrie …   Universal-Lexikon

  • Heerenveen — Gemeinde Heerenveen Flagge Wappen Provinz …   Deutsch Wikipedia

  • Heerenveen — Infobox Settlement official name = Heerenveen image seal size = 70px mapsize = 280px subdivision type = Country subdivision name = Netherlands subdivision type1 = Province subdivision name1 = Friesland area footnotes = (2006) area total km2 = 140 …   Wikipedia

  • Heerenveen — Original name in latin Heerenveen Name in other language Heerenveen, Hereveen, It Hearrenfean, Kherenven, QYZ, Херенвен State code NL Continent/City Europe/Amsterdam longitude 52.95929 latitude 5.91854 altitude 0 Population 43094 Date 2010 01 29 …   Cities with a population over 1000 database


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.