Rover T3


Rover T3
Rover JET 1 (1950)

Die Rover Gasturbinenfahrzeuge wurden nie in Serie gebaut, sondern dienten nur als Versuchsträger und Rennfahrzeuge.


Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

Bereits kurz nach Beginn des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1939 kam die britische Regierung auf Rover zu und bat um Unterstützung bei der Herstellung von geheimen, neuartigen Antriebssystemen, die Frank Whittle zum Antrieb von Flugzeugen entwickelt hatte, aber nicht fertigen konnte. Bis 1942 entstanden verschiedene Gasturbinen, teils nach Whittle-Konstruktionen, teils nach Rover-eigenen.

Nachdem man sich bei Rover nicht klar darüber war, ob die Firma ihre Zukunft im Flugmotorenbau suchen sollte, gab man schließlich sämtliche Konstruktionsunterlagen für die Gasturbinen an Rolls-Royce ab und bekam dafür alle Unterlagen für die von Rolls-Royce hergestellten V12-Merlin-Hubkolbenmotoren der Spitfire-Jagdflugzeuge. Rover setzte diese Motoren dann in seinen Panzern der Typen Centurion und Conqueror ein.

Der JET 1

Ab 1945 dachte Rover an Gasturbinen für PKW. Unter schwierigen Umständen entwickelten die ehemaligen Rolls-Royce-Ingenieure Frank Bell und Spencer King in Solihull einen Prototyp, der im Februar 1947 erstmals funktionierte. Bis Mai 1948 war das "Modell T5" soweit ausgereift, dass man an den Einbau in einen PKW denken konnte.

Das Fahrgestell eines Rover P4 wurde mit einer Roadster-Karosserie versehen, deren Front ebenfalls an das Modell P4 erinnerte. Im Heck war die neue Gasturbine eingebaut, deren Verdichterstufe sich mit 40.000 U/min drehte. Die Turbinenstufe erreichte 26.000 U/min und gab eine Leistung von max. 100 bhp (74 kW) ab. Der Wagen nannte sich Rover JET 1 und erreichte 1950 bis zu 136 km/h.

Eine Weiterentwicklung dieses Fahrzeuges mit veränderter Front erhielt 1952 die leistungsfähigere T8-Turbine mit 230 bhp (169 kW). Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 243,5 km/h fuhr der mit Girling-Scheibenbremsen ausgerüstete Prototyp den Weltrekord für turbinengetriebene Fahrzeuge ein.

T2, T3 und T4

Über den Rover T2A ist wenig bekannt. Er hatte eine am Heck außenbords angebrachte Gasturbine und wurde ebenfalls 1952 vorgestellt.

1956 erschien der Rover T3. Sein Fahrgestell war immer noch das des Rover P4. Die Karosserie des 2-türigen Coupés bestand aus GFK. Dies war das erste Auto, das sozusagen um eine Gasturbine herum konstruiert war. Seine Verdichterstufe drehte mit 52.000 U/min, die Leistung von 110 bhp (81 kW) wurde an einen 4-Rad-Antrieb weitergeleitet. Natürlich hatte auch dieses Fahrzeug 4 Scheibenbremsen - diesmal von Dunlop - und eine DeDion-Hinterachse.

2 Jahre vor dem Erscheinen des Rover P6, 1961, brachte man den Rover T4 heraus. Die 4-türige Limousine hatte bereits die Karosserie und Bodengruppe des Modells P6, allerdings mit etwas flacherer Frontpartie, die dem Citroen DS nicht unähnlich war. Vorne eingebaut war eine Gasturbine mit Wärmeübertrager, deren 140 bhp (103 kW) an den Frontantrieb weitergeleitet wurden.

Rover-BRM

Zusammen mit BRM entwickelte Rover den Rover-BRM Type 00 mit Gasturbine im Heck, der 1963 außer Konkurrenz bei den 24 Stunden von Le Mans mitfuhr. Fahrer waren u. a. Graham Hill und Richie Ginther; die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 173 km/h. Ein Jahr später fuhr der Wagen mit neuer Karosserie - wieder außerhalb der Wertung - in Le Mans.

1965 wurde der erneut überarbeitete Wagen erstmals gewertet: Er erzielte den 10. Platz in der Gesamtwertung mit 159 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit, und das mit defekter Maschine. Einer der Fahrer war diesmal der junge Jackie Stewart.

Die Überlebenden

Der Rover JET 1 ist im "Kensington Science Museum" zu besichtigen (siehe Foto). Die Modelle T3 und T4 befinden sich in der "British Leyland Collection".


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rover 45 — Rover 400er Serie Rover 45 Hersteller: MG Rover Group Produktionszeitraum: 1990 1999 Vorgänger: Rover 200 Mark I Nachfolger: keiner Größenklasse: untere Mittelklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Rover P6 — Hersteller: Rover, bzw. British Leyland Produktionszeitraum: 1963–1977 K …   Deutsch Wikipedia

  • Rover T4 — Rover JET 1 (1950) Die Rover Gasturbinenfahrzeuge wurden nie in Serie gebaut, sondern dienten nur als Versuchsträger und Rennfahrzeuge. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 2 Der JET 1 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Rover 25 — Constructeur Rover Années de production 1999 2005 Production …   Wikipédia en Français

  • Rover — Company британская автомобилестроительная компания. По состоянию на 2010 год, марка Rover принадлежит китайской компании SAIC, автомобили под этой маркой не выпускаются. История Rover, 1905 …   Википедия

  • Rover — may refer to: Vehicles *Rover class tanker Land vehicles *Rover Company, a former British car manufacturing company and originator of the Rover and Land Rover car brands, later a subsidiary of British Leyland, now owned by Tata Motors *Austin… …   Wikipedia

  • Rover 75 — Rover Rover 75 Limousine 75 Hersteller: MG Rover Produktionszeitraum: 1998–2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Rover 75 — Constructeur Rover Années de production 1998 2005 Production …   Wikipédia en Français

  • Rover 45 — Constructeur Rover Années de production 1999 2005 Production environ 700 000  …   Wikipédia en Français

  • ROVER — ROVER, which stands for Remotely Operated Video Enhanced Receiver, is a system which allows ground forces, such as Forward Air Controllers (FAC), to see what an aircraft or unmanned aerial vehicle (UAV) is seeing in real time by receiving images… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.