Rote Raben Vilsbiburg


Rote Raben Vilsbiburg
Rote Raben Vilsbiburg
Deutscher Volleyball-Verband
Vereinsdaten
Gründung 1971
Adresse Seyboldsdorfer Str. 20
84137 Vilsbiburg
Geschäftsführer André Wehnert
Homepage http://www.roteraben.de
Volleyball-Abteilung
Liga Bundesliga
Spielstätte Ballsporthalle
Trainer Guillermo Gallardo
Co-Trainer Vera Bondar
Erfolge Deutscher Meister 2008, 2010
Vizemeister 2005, 2006, 2009
Deutscher Pokalsieger 2009
letzte Saison Platz 3 Bundesliga
(Stand: 13. Oktober 2011)

Rote Raben Vilsbiburg ist ein Volleyballverein aus Bayern, dessen erste Damenmannschaft in der Bundesliga spielt. 2008 und 2010 wurden sie Deutscher Meister sowie im Jahr 2009 DVV-Pokalsieger.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Beim TSV Vilsbiburg wurde 1971 die Abteilung „Turnspiele“ gegründet, aus der die Volleyball-Abteilung hervorging. 1987 machten sich die Volleyballer in einem neuen Verein selbstständig, der sich in den 1990er Jahren unter dem Vorsitz von Klaus-Peter Jung-Kronseder neu strukturierte. Im November 1998 erhielt der damalige Zweitligist den neuen Namen „Rote Raben Vilsbiburg“.

Bundesliga-Team

Der Kader für die Saison 2011/12 besteht aus 13 Spielerinnen.

Chef-Trainer ist seit Mai 2007 der Argentinier Guillermo Gallardo, der schon von 2002 bis 2004 bei den Roten Raben aktiv war. Seine Assistentin ist Vera Bondar. Das Athletiktraining führt Toni Brandmeier durch und Scout der Roten Raben ist Adrian Dezzutti. Teammanager ist André Wehnert und für die medizinische Betreuung sind Dr. Karl-Heinz Attenberger sowie die Physiotherapeuten Judith Grässle, Tanja Eberl und Maximilian Hartl zuständig. Außerdem werden die Spielerinnen von den Mentaltrainern Annette Reiners und Steffen Kirchner betreut.

Kader - Saison 2011/12
Name Nr. Nation Größe Geburtsdatum Position
Dürr, LenkaLenka Dürr 2 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,70 m 10. Dez. 1990 L
de Jesus Benedito, Renata CristinaRenata Cristina de Jesus Benedito 7 BrasilienBrasilien Brasilien 1,85 m 11. Dez. 1984 MB
El-Wassimy, MonaMona El-Wassimy 3 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,80 m 07. Feb. 1990 Z
Ittlinger, SandraSandra Ittlinger 6 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,81 m 24. Juni 1994 AA
Lanner Mapeli, DanielaDaniela Lanner Mapeli 4 BrasilienBrasilien Brasilien 1,88 m 10. Okt. 1975 MB
Mesa Luaces, LianaLiana Mesa Luaces 11 KubaKuba Kuba 1,84 m 26. Dez. 1977 D
Meyer, LinaLina Meyer 13 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,80 m 24. Juli 1984 AA
Lena Möllers 5 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,88 m 06. Jan. 1990 Z
Petrausch, SarahSarah Petrausch 9 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,86 m 31. Juli 1990 AA
Pogany, AnnaAnna Pogany 12 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,68 m 21. Juli 1994 L
Schoot, Myrthe MathildeMyrthe Mathilde Schoot 16 NiederlandeNiederlande Niederlande 1,84 m 29. Aug. 1988 AA
Stigrot, LenaLena Stigrot 14 DeutschlandDeutschland Deutschland 1,80 m 26. Dez. 1994 MB
Todd, JenniferJennifer Todd 8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1,90 m 03. Feb. 1985 MB

Positionen: AA = Annahme/Außen, D = Diagonal, L = Libero, MB = Mittelblock, Z = Zuspiel

Bundesliga

1981 stieg der damalige TSV Vilsbiburg erstmals in der Bundesliga auf. Neun Jahre später stiegen sie ab und gerieten in eine sportliche Krise, die in der Bezirksliga endete. 2001 kehrten die Roten Raben zurück in die erste Liga. In der Saison 2004/05 wurde Vilsbiburg erstmals Vizemeister. Diesen Erfolg wiederholten sie ein Jahr später, als sie hinter dem Schweriner SC erneut den zweiten Platz belegten. 2007 reichte es nur zum sechsten Rang. Aber in der Saison 2007/08 holten die Roten Raben schließlich den ersten Titel der Vereinsgeschichte. In der Saison 2008/09 wurden die Roten Raben wiederum Vizemeister hinter dem Schweriner SC. Im Jahr 2010 konnte die Damen-Mannschaft zum zweiten Mal nach 2008 die deutsche Meisterschaft erringen. 2011 schied man im Halbfinale des Play-offs gegen den späteren Meister Schweriner SC aus und gewann die Bronzemedaille.

DVV-Pokal

In der Saison 2003/04 unterlagen die Roten Raben dem USC Münster mit 0:3. Ein Jahr später verloren sie im Halbfinale gegen Bayer Leverkusen. Für diese Niederlage konnten sie sich im Viertelfinale der folgenden Saison revanchieren, ehe sie im Halbfinale gegen den Schweriner SC ausschieden. In der Saison 2006/07 kam das Aus bereits im Achtelfinale mit einem 0:3 gegen den 1. VC Wiesbaden. In der Saison 2007/08 verpasste Vilsbiburg das Endspiel nur knapp. Im Halbfinale verloren sie daheim gegen den späteren Pokalsieger VfB 91 Suhl mit 2:3. In der Saison 2008/09 sicherte sich die Mannschaft mit einem 3:2-Sieg zum ersten Mal den Titel im Finale am 8. März gegen den Dresdner SC. In der Saison 2010/2011 war schon im Viertelfinale Schluss für die Roten Raben. Sie schieden beim VfB Suhl mit 2:3 aus. Dieses Jahr (Saison 2011/12) treffen sie in der ersten Runde am 23. November auf den Sieger des Qualifikationsspiels Nordwest/West.

Europa-Pokal

Mit der deutschen Meisterschaft 2008 und einer Wildcard qualifizierten sich die Roten Raben für den CEV-Pokal 2008/09. Durch Siege gegen Asterix Kieldrecht, Jinestra Odessa und Kanti Schaffhausen erreichte das Team das Final Four, wo sie Platz vier belegten. Im Challenge Cup 2009/10 erreichten die Roten Raben das Achtelfinale, wo sie dem späteren Finalteilnehmer Asterix Kieldrecht unterlagen. Im CEV-Pokal 2010/11 setzten sich die Roten Raben in der ersten Runde gegen den rumänischen Club Stiinta Bacău mit 3:2 und 3:0 durch. Gegen Achtelfinalgegner Valeriano Alles Menorca war dann jedoch Schluss: Nach dem 0:3 im Hinspiel bei dem spanischen Club gewann das Gallarod-Team das Rückspiel in eigener Halle zwar ebenfalls 3:0 (26:24, 25:17, 25:20), unterlag im Golden Set jedoch 8:15. In der Saison 2011/12 treffen die Roten Raben in der ersten Runde auf Khimik Yuzhny aus der Ukraine und haben zunächst das Heimrecht (29. November bis 1. Dezember). Das Rückspiel findet im Zeitraum 6. bis 8.Dezember in der Ukraine statt. Über die genauen Spieltermine wird noch entschieden.

Weitere Mannschaften

Die zweite Damenmannschaft der Roten Raben spielt in der Zweiten Liga Süd. Hier kommen viele junge Talente wie z.B. Jugendnationalspielerin Lena Stigrot zum Einsatz. Die weiteren vier Damenmannschaften sind in der Bayernliga und der Bezirksliga, Bezirksklasse sowie Kreisliga (2 Teams) vertreten. Seit 2007 gibt es eine Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse spielt. Außerdem gehen die Roten Raben mit fünf Jugendmannschaften an den Start.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vilsbiburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • RR Vilsbiburg — Rote Raben Vilsbiburg …   Wikipédia en Français

  • Coupe de la CEV féminine 2008-2009 — Infobox compétition sportive Coupe de la CEV Organisateur(s) CEV Éditions 37e Lieu Membres de la CEV Date du 4 novembre …   Wikipédia en Français

  • CEV-Pokal 2008/09 (Damen) — Die Saison 2008/09 im CEV Pokal begann mit der ersten Runde am 4. November 2008 und endete mit dem Finale am 15. März 2009. Teilnehmer AUT Sparkasse Klagenfurt AZE Azerrail Baku …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Volleyball-Bundesliga 2007/08 (Damen) — Die Saison 2007/08 der Volleyball Bundesliga begann am 6. Oktober 2007 und endet am 26. April 2008. Die Roten Raben Vilsbiburg wurden zum ersten Mal Deutscher Meister. Zum ersten Mal gab es Live Übertragungen von Bundesliga Spielen im Fernsehen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Volleyball-Bundesliga 2008/09 (Damen) — Die Saison 2008/09 der Volleyball Bundesliga begann am 11. Oktober 2008 und endet am 2. Mai 2009. Als Titelverteidiger treten die Rote Raben Vilsbiburg an. Die Aufsteiger Aachen, Chemnitz und Stuttgart spielen alle zum ersten Mal in der höchsten… …   Deutsch Wikipedia

  • DVV-Pokal 2008/09 — Die Saison 2008/09 im DVV Pokal begann mit dem Achtelfinale am 28. bis 30. November 2008 und endete mit den Endspielen am 8. März 2009 im Gerry Weber Stadion in Halle. Titelverteidiger waren der VfB Friedrichshafen bei den Herren und der VfB 91… …   Deutsch Wikipedia

  • Allianz Volley Stuttgart — VC Stuttgart Deutscher Volleyball Verband Vereinsdaten Gründung 2007 Adresse …   Deutsch Wikipedia

  • Volleyball Club Stuttgart — VC Stuttgart Deutscher Volleyball Verband Vereinsdaten Gründung 2007 Adress …   Deutsch Wikipedia

  • Volleyballclub Stuttgart — VC Stuttgart Deutscher Volleyball Verband Vereinsdaten Gründung 2007 Adress …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.