Roswitha Quadflieg


Roswitha Quadflieg

Roswitha Quadflieg (* 3. November 1949 in Zürich) ist eine deutsche Schriftstellerin, Buchgestalterin und Verlegerin. Eine ihrer bekanntesten Arbeiten ist die Illustration des Kinderbuchklassikers Die unendliche Geschichte von Michael Ende. Roswitha Quadflieg ist die Tochter des Schauspielers Will Quadflieg, ihr Bruder Christian Quadflieg ist als Schauspieler und Rezitator tätig.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Roswitha Quadflieg wuchs in Hamburg auf. Von 1969 bis 1974 studierte sie Malerei, Illustration, Grafik und Typografie an der damaligen Fachhochschule für Gestaltung und der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Quadflieg machte ihren Abschluss als Diplom-Designerin.

Im Jahr 1973 gründete sie die Raamin-Presse, ihre eigene Verlagswerkstatt in Schenefeld am Stadtrand von Hamburg, wo sie Werke der Weltliteratur mit eigenen Originalgrafiken in unterschiedlichen Techniken in limitierten Auflagen druckte. Ankäufe erfolgten von öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland. Ihre Arbeiten wurden in diversen Ausstellungen gezeigt, sie erhielt mehrere Auszeichnungen. Insgesamt wurden 28 Drucke hergestellt. Zuletzt erschien ein Kapitel aus Samuel Becketts German Diaries als Erstausgabe.

Sie war international auch als Grafikerin tätig und illustrierte neben Michael Endes Roman Die unendliche Geschichte auch dessen Werke Das kleine Lumpenkasperle und Lirum Larum Willi Warum sowie Unser Herr Böckelmann von Walter Kempowski.

Nach 30 Jahren stellte Roswitha Quadflieg 2003 die Raamin-Presse ein. Die Werkstatt ging als Stiftung an das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, das Archiv wurde von der Johannes a Lasco Bibliothek in Emden angekauft.

Seitdem arbeitet Roswitha Quadflieg ausschließlich als Schriftstellerin. Ihr erstes autobiografisch gefärbtes Buch Der Tod meines Bruders erschien 1985. Bisher erschienen insgesamt zwölf Buchtitel aus ihrer Feder. Die beiden letzten sind Beckett was here (2006)[1] und Der Glückliche (2009). Als Autorin trat sie mit Lesungen bisher in Deutschland und in der Schweiz auf. Im Jahr 2006 initiierte und betreute sie das internationale Festival Beckett in Town, das anlässlich des 100. Geburtstags des irischen Schriftstellers und Nobelpreisträgers Samuel Beckett in Hamburg stattfand.

Im Jahr 2008 wurden zwei Theaterstücke Roswitha Quadfliegs uraufgeführt: Handy am Schlosstheater Celle und Atschüüß, mien Leev am Hamburger Ohnsorg-Theater, einer plattdeutschen Übersetzung ihres Theaterstücks Bis dann, entwickelt aus ihrem gleichnamigen Roman. 2009 veröffentlichte sie ihr erstes Hörspiel Die Angst hat keine Augen, das für den SWR produziert wurde.

Seit 2006 lebt sie außer in Hamburg auch in Freiburg im Breisgau. Sie ist Mitglied im P.E.N.-Zentrum Deutschland.

Werke und Bibliografie (Auswahl)

  • August Strindberg, Gespenstersouper. Mit 4 Bildtafeln von Roswitha Quadflieg. Hamburg: 1987.
  • Gustav Janouch, Heckmeck. Mit 17 Illustrationen von Roswitha Quadflieg. Hamburg: 1974.
  • Samuel Beckett, Der Ausgestoßene. Deutsch von Elmar Tophoven. Mit 11 Holzstichen von Roswitha Quadflieg. Hamburg: 1976.
  • Michael Ende: Die unendliche Geschichte. Von A bis Z mit Buchstaben und Bildern versehen von Roswitha Quadflieg. Thienemann Verlag, Stuttgart 1979, ISBN 3-522-12800-1.
  • Der Tod meines Bruders, Bericht, 1985, Arche/TB Piper
  • Fabels Veränderung, Roman in einem Kapitel, 1987, Arche/TB Pieper
  • Traumalphabet, Eine Bibliogenie, 1988, Arche
    • Essay über die Entstehung des 15. Drucks der Raamin-Presse
  • Die Braut im Park, Roman eines Lebens, 1991, Arche/TB Pieper
  • 20 Jahre Raamin-Presse 1973 - 1993, Almanach, 1993
    • 21 Büchergeschichten und eine halbe
  • Bis dann, Roman, 1994, Arche/TB Piper
  • Wer war Christoph Lau?, Roman, 1996, Arche/TB Piper
  • Die Zwanzig Dichter der Raamin-Presse, Galerie, Revue, Erinnerung, Bilanz, 1998
    • Zwanzig farbige Portraits und ein Essay im 25. Jahr der Raamin-Presse
  • Alles Gute, Roman, 1999, Insel/TB Suhrkamp
  • Requiem für Jakob, 2004, Andere Bibliothek im Eichborn Verlag
    • Eine Spurensuche. Mit Schwarz-weiß-Abbildungen
  • Bis dann, 2005, Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman, Per H. Lauke Verlag, Hamburg
  • Beckett was here, 2006, Hoffman und Campe
    • Hamburg im Tagebuch Samuel Becketts von 1936
    • mit einem Vorwort von Mark Nixon und einem Beitrag von Maike Bruhns
    • mit zum Teil bisher unveröffentlichten Schwarz-weiß-Fotos
  • Handy, 2006, Theaterstück, Per H. Lauke Verlag, Hamburg
  • Angst hat keine Augen (Hörspiel, Ursendung im SWR 2009)[2]
  • Der Glückliche Roman zu zehn Stimmen, 2009, Stroemfeld Verlag[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Über Beckett was here bei elblicht.de, abgerufen am 17. Juli 2010
  2. Die Badische Zeitung über die Ursendung des Hörspiels Angst hat keine Augen, publiziert am 9. März 2009, abgerufen am 17. Juli 2010
  3. Über den Roman zu zehn Stimmen bei poetenladen.de, abgerufen am 17. Juli 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Quadflieg — ist der Familienname folgender Personen: Christian Quadflieg (* 1945), deutscher Schauspieler, Regisseur, Rezitator Franz Quadflieg (1900 1957), deutscher NS Funktionär Josef Quadflieg (* 1924), deutscher Religionspädagoge Roswitha Quadflieg (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm Quadflieg — Will Quadflieg, Zeichnung 2003. Will Quadflieg (* 15. September 1914 in Oberhausen; † 27. November 2003 in Osterholz Scharmbeck; eigentlich Friedrich Wilhelm Quadflieg) war ein bedeutender deutscher Theaterschauspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Will Quadflieg — (* 15. September 1914 in Oberhausen im Ruhrgebiet; † 27. November 2003 in Osterholz Scharmbeck; eigentlich Friedrich Wilhelm Quadflieg) war ein bedeutender deutscher Theaterschauspieler. Will Quadflieg 1998 auf der Frankfurter Buchmesse …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Quadflieg — Christian Quadflieg, 2004 Christian Quadflieg (* 11. April 1945 in Växjö (Schweden)) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Rezitator. Er lebt seit 1991 in Hamburg. Seine Eltern waren der Schauspieler Will Quadflie …   Deutsch Wikipedia

  • Inhalt und Interpretation der unendlichen Geschichte — Dies ist eine ausführliche Inhaltsangabe mit Interpretation des Romans Die unendliche Geschichte von Michael Ende. Das Werk ist ein zugleich märchenhafter, phantastischer und romantischer Bildungsroman[1] und gehört inzwischen zu den neuen… …   Deutsch Wikipedia

  • Die unendliche Geschichte — ist der Titel eines erstmals 1979 im K. Thienemanns Verlag erschienenen Romans von Michael Ende. Das Werk ist ein zugleich märchenhafter, phantastischer und romantischer Bildungsroman[1] und gehört inzwischen zu den neuen Klassikern der Kinder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Q — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Buchillustrator — Albrecht Dürer: Das Blatt Die apokalyptischen Reiter ist das vierte von 15 Blättern aus der Apokalypse von 1498. Dürer illustriert in diesem Werk die Offenbarung des Johannes Evangelista. Als Buchillustration (frz. illustration, bildliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Die unendliche Geschichte (novela) — «La historia interminable» redirige aquí. Para otras acepciones, véase Die unendliche Geschichte. La historia interminable de Michael Ende Género Novela …   Wikipedia Español

  • Atreju — Dieser Artikel behandelt den Roman Die unendliche Geschichte, seine Verfilmung findet sich unter Die unendliche Geschichte (Film). Die unendliche Geschichte ist der Titel eines Kinder und Jugendbuchs von Michael Ende aus dem Jahr 1979.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.