Roger Liebi


Roger Liebi
Roger Liebi

Roger Liebi (* 4. September 1958) ist ein Schweizer Bibellehrer, Bibelübersetzer und Kreationist.

Liebi studierte Musik, Theologie und die Sprachen der biblischen Welt (Griechisch, klassisches und modernes Hebräisch, Aramäisch, Akkadisch) und promovierte am Whitefield Theological Seminary in Florida mit einer Dissertation über den Zweiten Tempel in Jerusalem in den Fachbereichen Archäologie und Judaistik.

Er arbeitete als Bibelübersetzer an drei Projekten mit, unter anderem an der Schlachter 2000. An der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel lehrt er Umwelt und Archäologie des Alten Testaments. Er geht bei seiner linguistischen Forschung von einer Unfehlbarkeit der Bibel aus.

Publikationen

  • Herkunft und Entwicklung der Sprachen – Linguistik contra Evolution., 3. Auflage Holzgerlingen 2007, ISBN 3-7751-4030-1
  • Der verheissene Erlöser, ihre Erfüllung und ihre historische Echtheit. 7. Auflage. Bielefeld 2007 (online). Entspricht dem früheren Titel: Erfüllte Prophetie, Messianische Prophetie – ihre Erfüllung und historische Echtheit, 5. Auflage, Berneck 1990 (Erstauflage 1983). Übersetzungen: Französisch, Holländisch, Italienisch, Ungarisch und Tadschikisch.
  • Weltgeschichte im Visier des Propheten Daniel. 8. Auflage. Bielefeld 2009 (Erstauflage 1986). Übersetzungen: Französisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Slowakisch, Bulgarisch und Ungarisch.
  • Rockmusik, Ausdruck einer Jugend in einem sterbenden Zeitalter. 4. Auflage, Zürich 1995 (Erstauflage 1987).
  • Introduction à la poésie hébraïque. In: Cahiers des REBS. No. 8, 1994 (= Übersetzung eines factum-Artikels von Mai 1988).
  • Einführung in die vier Evangelien. Zürich 1990. Übersetzung: Italienisch und Ungarisch.
  • Der Mensch – ein sprechender Affe? Sprachwissenschaft contra Bibel. Berneck 1991.
  • New Age! Kritische Bemerkungen zum gegenwärtigen Esoterik-Boom. Zürich 1991. Übersetzungen: Französisch, Ungarisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch und Englisch.
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Zwischen Ideal und Abgrund. Berneck 1991.
  • Défendre la foi chrétienne. In: Cahiers des REBS. No. 14, 1995 (Seminar 1991).
  • Israel und das Schicksal des Irak, Unruheherd Nahost im Licht der Bibel. 5. Auflage. Berneck 2003 (Erstauflage 1993). Übersetzungen: Italienisch, Spanisch und Ungarisch.
  • Das neue Europa – Hoffnung oder Illusion? 6. Auflage, Berneck 2004 (Erstauflage 1994).
  • Ist die Bibel glaubwürdig? Die Bibel ihre Autorität und Zuverlässigkeit. Zürich 1995. Übersetzung: Ungarisch.
  • Jerusalem – Hindernis für den Weltfrieden, Das Drama des jüdischen Tempels. 5. Auflage, Berneck 2003 (Erstauflage 1994). Übersetzungen: Französisch, Holländisch und Ungarisch.
  • La Palabra de Verdad – Unidad y Diversidad de la Biblia. Porto Alegre 2003.
  • Le prophète Ezéchiel. In: Sondez les Ecritures. Bd. 9, Koautor: Joël Prohin, Valence 1995.
  • Livre des Proverbes. In: Sondez les Ecritures. Bd. 5, Koautor: Joël Prohin, Valence 1995.
  • So entstand das Christentum: Die Welt der Evangelien und der Apostelgeschichte völlig neu erlebt. In: Roger Liebi, D. Hunt, A. A. Seibel, N. Lieth: Prophetie – zeitnah – zeitwahr – zeitklar. Pfäffikon 2000, S. 9–39. Übersetzung: Portugiesisch.
  • Ein neuer Blick auf die Passionswoche und ihren jüdischen Hintergrund, Das Schönste kommt noch – die himmlische Herrlichkeit im Buch der Offenbarung. In: L. Gassmann, N. Lieth, Roger Liebi: Was uns die Zukunft bringt. Pfäffikon, 2002, S. 8–75.
  • Der Messias im Tempel. Die Symbolik des Zweiten Tempels im Licht des Neuen Testaments. 2. Auflage. Christliche Literatur-Verbreitung, Bielefeld 2007 (Erstauflage 2002), ISBN 3-89397-641-8 (online).
  • Ursprung und Entwicklung der Sprachen, Linguistik contra Evolution. 3. Auflage. Hänssler, Holzgerlingen 2007, ISBN 3-7751-4030-1.
  • Sprachenreden oder Zungenreden? Christliche Literatur-Verbreitung, Bielefeld 2006, ISBN 3-89397-556-X (online).
  • Hesekiel. CLKV/CMV, Pfäffikon/Düsseldorf 2011, ISBN 978-3-943175-00-4.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liebi — Roger Liebi Roger Liebi (* 4. September 1958) ist ein Schweizer Bibellehrer und Bibelübersetzer und Kreationist. Liebi studierte Musik, Theologie und die Sprachen der biblischen Welt (Griechisch, klassisches und modernes Hebräisch, Aramäi …   Deutsch Wikipedia

  • Ewigi Liebi — Logo Ewigi Liebi ist das erste Schweizer Compilation Musical, welches vom Autor Roman Riklin geschrieben und von Dominik Flaschka (Acapickels, Drei Bräute) in Szene gesetzt wurde. 14 Musicaldarstellerinnen und –darsteller präsentieren in… …   Deutsch Wikipedia

  • Glosollalie — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • Glossolalie — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • In-Sprachen-Beten — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • Sprachengebet — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • Zungengebet — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • Zungenreden — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • Zungensprache — Zungenrede oder Glossolalie (von altgr. γλῶσσα (glôssa), „Zunge, Sprache“ und λαλέω (laleô), „sprechen, reden“), nach dem Neuen Testament manchmal auch als Sprachengebet oder Beten im/mit dem Geist bezeichnet, sind unverständliche Lautäußerungen …   Deutsch Wikipedia

  • Zungenrede — Unter Zungenrede, Glossolalie (altgr. γλοσσα (glôssa), γλοττα (glotta) Zunge, Sprache und λαλεο (laleô) sprechen) oder Sprachengebet versteht man unverständliches Sprechen, insbesondere im Gebet. Nach dem Neuen Testament ist es eine Gnadengabe… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.