Roger Ebert


Roger Ebert
Russ Meyer (links) und Roger Ebert (rechts), 1970

Roger Joseph Ebert (* 18. Juni 1942 in Urbana, Illinois) ist ein US-amerikanischer Filmkritiker und war 1975 der erste Pulitzer-Preis-Gewinner für eine Filmkritik.[1] Ebert schreibt für die Chicago Sun-Times.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Roger Ebert wuchs als Sohn von Walter H. Ebert und Annabel Ebert in Urbana, Illinois auf. Seine Vorfahren auf väterlicher Seite waren Immigranten aus Deutschland, von mütterlicher Seite her stammen sie aus den Niederlanden und Irland. Als Student an der Urbana High School begann er sich für Journalismus zu interessieren und schrieb erste Sportartikel für die The News-Gazette in Champaign, Illinois. Mit Artikeln in Science-Fiction-Fanmagazinen, so in Richard A. Lupoffs Xero, begann er eine eigene Schriftstellerkarriere und wurde gegen Ende seines Studiums Mitherausgeber der Zeitung seiner Highschool, dem The Echo. In einer Simulation von Radiobeiträgern gewann Ebert 1958 den Preis der Illinois High School Association state speech championship. Außer an der University of Illinois studierte Ebert auch kurz an der University of Chicago und er verfasste seine Doktorarbeit als Filmkritiker.

Ebert schreibt seit Mitte der 1960er Jahre Filmkritiken. Von 1982 bis 1999 moderierte er zusammen mit seinem Kollegen Gene Siskel von der Chicago Tribune die Fernsehsendung Siskel & Ebert, in der beide Kritiker gemeinsam Filme bewerteten. Siskel verstarb 1999. Sein Nachfolger wurde im September 1999 Richard Roeper von der Chicago Sun-Times. Die Sendung hieß Ebert & Roeper und lief bis August 2008.

Roger Ebert war ein Freund von Russ Meyer und hat das Drehbuch für dessen Film „Blumen ohne Duft“ (Beyond the Valley of the Dolls, 1970) geschrieben, der von der Kritik ziemlich schlecht aufgenommen wurde. Für Meyer schrieb er auch die Drehbücher zu den Filmen „Im tiefen Tal der Superhexen“ (Beneath the Valley of the Ultra-Vixens, 1979, unter dem Pseudonym R. Hyde) und „Drüber, drunter und drauf“ (Up!, 1976, unter dem Pseudonym Reinhold Timme).

Jedes Jahr gibt Ebert ein Buch mit den Filmkritiken des Vorjahres heraus. Darüber hinaus hat Ebert ein Buch über Filmklischees sowie jeweils ein Buch mit den besten und den schlechtesten Filmen der Vergangenheit herausgegeben. Ebert veranstaltet auch das jährliche Roger Ebert’s Overlooked Film Festival in Champaign, Illinois. Er ist ein bekennender Kritiker der MPAA, die er in seinen Kolumnen oft wegen ihrer Entscheidungen, welche Filme für Kinder geeignet seien, kritisiert.

Seit dem 18. Juli 1992 ist Ebert mit der Anwältin Charlie „Chaz“ Hammel-Smith. verheiratet. Anfang 2002 erkrankte er an papillärem Schilddrüsenkrebs und verlor im Jahr 2006 im Laufe der Behandlung die Fähigkeit zu sprechen. Laut eigenen Angaben ist er aber zur Zeit wieder krebsfrei, ist aber auf einen Stimmgenerator für künstliche Sprache [2] und eine Kinnprothese [3] angewiesen.

Seit dem 23. Juni 2005 hat er einen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame bei der Adresse 6834 Hollywood Blvd. Sein Lieblingsfilm sei Orson Welles' „Citizen Kane“ und der Kontrast dazu sei Rob ReinersNorth“, betont Ebert.

Auszeichnungen

Außer sieben Nominierungen für den Emmy in der Kategorie Outstanding Informational Series erhielt Ebert

  • 1975 - den Pulitzer-Preis/Kritik für seine Film-Kritiken des Jahres 1974
  • 2001 - den Video Premiere Award für den besten Audiokommentar zu „Citizen Kane“ (1941)
  • 2003 - den Special Achievement Award der American Society of Cinematographers
  • 2004 - den Lifetime Achievement Award des Savannah Film and Video Festival für entertainment journalism
  • 2005 - den CINE Lifetime Achievement Award

Schriften

  • Scorsese by Ebert (ISBN 9780226182025)
  • Awake in the Dark: The Best of Roger Ebert (ISBN 0-226-18200-2) – Eine Sammlung von Interviews, Essays etc. aus seinen 40 Jahren als Filmkritiker
  • Ebert’s "Bigger" Little Movie Glossary (ISBN 0-8362-8289-2) – ein Buch über Filmklischees
  • The Great Movies (ISBN 0-7679-1038-9) – mehrere Abhandlungen über großartige Filme
  • The Great Movies II (ISBN 0-7679-1950-5) – mehrere Abhandlungen über großartige Filme
  • I Hated, Hated, Hated This Movie (ISBN 0-7407-0672-1) – Eine Sammlung von Kritiken über schlecht bewertete Filme
  • Roger Ebert’s Book of Film (ISBN 0-393-04000-3) – über ein Jahrhundert des Schreibens über Filme
  • Questions for the Movie Answer Man (ISBN 0-8362-2894-4) – Antworten zu eingeschickten Fragen seiner Leser
  • Behind the Phantom’s Mask (ISBN 0-8362-8021-0) – Roman
  • An Illini Century (ASIN B0006OW26K) – Die Geschichte der ersten 100 Jahre University of Illinois
  • The Perfect London Walk (ISBN 0-8362-7929-8) – Ein Führer durch Eberts ausländische Lieblingsstadt
  • Your Movie Sucks (ISBN 0-7407-6366-0) – Eine Sammlung von Kritiken über schlecht bewertete Filme
  • Roger Ebert’s Four-Star Reviews 1967–2007 (ISBN 0-7407-7179-5) – Eine Sammlung von Kritiken über gut bewertete Filme

Einzelnachweise

  1. http://www.pulitzer.org/bycat/Criticism
  2. Ebert, Roger. "Hello, this is me speaking" rogerebert.suntimes.com, March 5, 2010
  3. Ebert, Roger. "Leading with my chin", Roger Ebert's Journal, January 19, 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Roger Ebert — Saltar a navegación, búsqueda Russ Meyer y Roger Ebert Roger Joseph Ebert nació el 18 de junio de 1942 en Urbana, Illinois, Estados Unidos. Es uno de los críticos cinematográficos …   Wikipedia Español

  • Roger Ebert — Infobox Writer name = Roger Ebert imagesize = 250px caption = Roger Ebert (right) with Russ Meyer in 1970. pseudonym = birthname = Roger Joseph Ebert birthdate = birth date and age|1942|06|18 birthplace = Urbana, Illinois, United States deathdate …   Wikipedia

  • Roger Ebert — Russ Meyer et Roger Ebert (à droite) en 1970 Roger Joseph Ebert (né le 18 juin 1942 à Urbana dans l Illinois) est un journaliste américain et surtout un critique de film particulièrement reconnu (probablement le plus reconnu aux États Unis). Dans …   Wikipédia en Français

  • Roger ebert devrait manger moins gras — Épisode de South Park Roger Ebert devrait manger moins gras Épisode no  24 Prod. code 211 Date diffusion 2 septembre 1998 …   Wikipédia en Français

  • Roger Ebert devrait manger moins gras — Épisode de South Park Titre original Roger Ebert Should Lay Off the Fatty Foods Numéro d’épisode Saison 2 Épisode 24 Code de production 211 Diffusion 2 septembre 1998 …   Wikipédia en Français

  • Roger Ebert Should Lay Off the Fatty Foods — Infobox Television episode Title = Roger Ebert Should Lay Off the Fatty Foods Series = South Park Caption = Cartman trying out for the Cheesy Poof commercial Season = 2 Episode = 24 Airdate = September 2, 1998 Production = 211 Writer = Trey… …   Wikipedia

  • Roger Ebert Should Lay Off The Fatty Foods — …   Википедия

  • Roger Ebert Should Lay Off the Fatty Foods — …   Википедия

  • At the Movies with Gene Siskel and Roger Ebert — Not to be confused with the current movie review series, At the Movies. Infobox Television show name = At the Movies caption = genre = Film reviews (1982 1990), Entertainment news (1986 1990) creator = developer = presenter = 1982 1986: Gene… …   Wikipedia

  • Roger Joseph Ebert — Roger Ebert Russ Meyer et Roger Ebert (à droite) en 1970 Roger Joseph Ebert (né le 18 juin 1942 à Urbana dans l Illinois) est un journaliste américain et surtout un critique de film particulièrement reconnu (probablement le plus reconnu aux Etats …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.