Ricardo Flores Magon


Ricardo Flores Magon
Die Brüder Ricardo (links) und Enrique Flores Magón (rechts) vor dem Los Angeles County Jail, 1917

Ricardo Flores Magón (* 16. September 1874 in San Antonio Eloxochitlán im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca; † 22. November 1922 im Gefängnis in Fort Leavenworth im US-amerikanischen Bundesstaat Kansas) war als Journalist, Gewerkschafter und Literat ein führender anarchistischer Theoretiker und Aktivist, der die revolutionäre mexikanische Bewegung radikal beeinflusste. Magón war Gründer der Partido Liberal Mexicano und Mitglied der Industrial Workers of the World.

Inhaltsverzeichnis

Politische Biografie

Journalistisch und politisch kämpfte er und sein Bruder sehr kompromisslos gegen die Diktatur Porfirio Diaz. Philosophisch und politisch orientiert an radikal anarchistischen Idealen und den Erfahrungen seiner indigenen Vorfahren bei der gemeinschaftlichen Bewirtschaftung des Gemeindelandes, machte er die Forderung „Land und Freiheit“ (Tierra y Libertad) populär. Besonders Francisco Villa und Emiliano Zapata griffen die Forderung Land und Freiheit auf. Seine Philosophie hatte großen Einfluss auf die Landarbeiter, die große Landflächen enteigneten. 1904 floh er in die USA und gründete 1906 die Partido Liberal Mexicano. Im Exil lernte er u.a. Emma Goldman kennen. Er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in Gefängnissen und im Exil und wurde 1918 in den USA wegen „Behinderung der Kriegsanstrengungen“ zu zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt. Zu seinem Tod gibt es drei verschiedene Theorien. Offiziell starb er an Herzversagen. Librado Rivera, der Augenzeuge der Leiche war, geht davon aus, das Magón von einem Mitgefangenen erdrosselt wurde. Die staatstreue Gewerkschaftszeitung CROM veröffentlichte 1923 einen Beitrag, nachdem Magón von einem Gefängniswärter erschlagen wurde.

Magons Vorstellungen von einem libertären Sozialismus

Magon entwarf einen auf indigenen Traditionen beruhenden kollektiven Anarchismus, der das Denken früher Anarchisten mit einschloß. Neben Michael Bakunin und Pierre-Joseph Proudhon sowie Elisée Reclus, Charles Malato, Errico Malatesta, Anselmo Lorenzo, Emma Goldman, Fernando Tarrida del Mármol und Max Stirner, weist sein Denken große Parallelen zu Peter Kropotkin auf. Flores Magón beschäftigte sich ebenso mit den Schriften von Karl Marx und Henrik Ibsen.

Magonistas Bedeutung heute

Neben der zapatistischen Bewegung in Chiapas beziehen sich heute u.a. der „Indigene Volksrat von Oaxaca - Ricardo Flores Magon“ CIPO-RFM und die „Union der Indigenen Gemeinden der Nordzone des Isthmus“ UCIZONI auf das magonistische Denken.

Aktuelle Stimmen zu Magón

„Er war einer der Gründerväter der »Liberalen Mexikanischen Partei« und entwickelte sich zu einem führenden Theoretiker und Propagandisten des kollektiven Anarchismus. Anders als Zapata eignete sich Magón nicht zur herrschaftlichen Adaption. Er nahm die Erfahrungswelt indigener Kollektivstrukturen in seine Vorstellung eines libertären Sozialismus auf. Magón sah sich als Antiimperialist und Internationalist zugleich, seine Anhänger, die Magonistas prägten die Parole »Tierra y Libertad«, die erst später von der zapatistischen Bewegung aufgegriffen wurde und bis heute das Programm der meist indigenen Landarbeiter auf den Punkt bringt.“ Walter Hanser, junge welt

Schriften

  • Ricardo Flores Magón: Tierra y Libertad. Ausgewählte Texte. (Klassiker der Sozialrevolte Bd. 11) Münster: Unrast 2005 ISBN 3897719088 (Rezension: jungle world)
  • Ricardo Flores Magón, Chaz Bufe and Mitchell Cowen Verter (eds.): Dreams of Freedom: A Ricardo Flores Magón Reader. Stirling: AK Press 2005, ISBN 9781904859246

Sekundärliteratur

  • Ward S. Albro: Always a Rebel: Ricardo Flores Magón and the Mexican Revolution. Texas Christian University Press 1992, ISBN 9780875652818
  • Colin MacLachlan: Anarchism and the Mexican Revolution: The Political Trials of Ricardo Flores Magón in the United States. University of California Press 1991, ISBN 9780520071179
  • John M. Hart: Anarchism and the Mexican Working Class, 1860-1931. University of Texas Press 1987, ISBN 9780292704008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ricardo Flores Magón — Saltar a navegación, búsqueda Ricardo Flores Magón Ricardo Flores Magón …   Wikipedia Español

  • Ricardo Flores Magón — Brothers Ricardo (left) and Enrique Flores Magón (right) at the Los Angeles County Jail, 1917. Born September 16, 1874 ( …   Wikipedia

  • Ricardo Flores Magón — est un révolutionnaire mexicain, le plus radical des trois frères, il est né à San Antonio Eloxochitlán dans l Etat d Oaxaca, au Mexique le 16 septembre 1873. Biographie Son père, Teodoro Flores, était était un militaire qui atteint en fin de… …   Wikipédia en Français

  • Ricardo Flores Magon — Ricardo Flores Magón Ricardo et Enrique Flores Magón en 1917 à la prison du Comté de Los Angeles Ricardo Flores Magón est un révolutionnaire mexicain, le plus radical des trois frères, est né à San Antonio Eloxochitlán dans l Etat d Oaxaca, au… …   Wikipédia en Français

  • Ricardo Flores Magón — nació el 16 de septiembre de 1874, en San Antonio Eloxochitlán, Oaxaca, México. Murió el 21 de noviembre de 1922 en la prisión de Leavenworth, Kansas, Estados Unidos. Flores Magón exploró las obras e ideas de muchos anarquistas, examinó los… …   Enciclopedia Universal

  • Ricardo Flores Magón — Die Brüder Ricardo (links) und Enrique Flores Magón (rechts) vor dem Los Angeles County Jail, 1917 Ricardo Flores Magón (* 16. September 1874 in San Antonio Eloxochitlán im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca; † 22. November 1922 im Gefängnis in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ricardo Flores Magon — Original name in latin Ricardo Flores Magn Name in other language State code MX Continent/City America/Mexico City longitude 16.39396 latitude 92.69618 altitude 480 Population 3483 Date 2013 08 01 …   Cities with a population over 1000 database

  • Ricardo Flores Magón (estación) — Saltar a navegación, búsqueda RICARDO FLORES MAGÓN …   Wikipedia Español

  • Metro Ricardo Flores Magón — Ricardo Flores Magón Entrance to Metro R Flores Magón Mexico City Metro Romero Rubio …   Wikipedia

  • Archivo Electrónico Ricardo Flores Magón — Saltar a navegación, búsqueda El Archivo Electrónico Ricardo Flores Magón (AE RFM) es un sitio web que proyecta compilar de manera exhaustiva los escritos del anarquista mexicano Ricardo Flores Magón (1873 1922). El archivo se desprende del… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.