Quintus Lutatius Catulus (Konsul 102 v. Chr.)


Quintus Lutatius Catulus (Konsul 102 v. Chr.)

Quintus Lutatius Catulus (* etwa 150 v. Chr.; † 87 v. Chr.) war ein römischer Politiker der späten Republik und im Jahr 102 v. Chr. zusammen mit Gaius Marius Konsul. Er betätigte sich zudem als Dichter und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Catulus wurde etwa 150 v. Chr. als Sohn eines gleichnamigen Vaters und einer Popillia geboren. Er verwaltete wahrscheinlich 109 v. Chr. als Prätor Sizilien, erreichte aber erst nach dreimaliger vergeblicher Bewerbung im Jahr 102 v. Chr. das Konsulat.

Im Krieg gegen die Kimbern und Teutonen wurde er damit beauftragt, die Alpenpässe zu verteidigen, fand sich aber bald gezwungen, sich in panikartigem Rückzug über den Po zu retten. Die Kimbern wurden dann aber im Jahr 101 v. Chr. von den vereinigten Armeen von Marius und Catulus auf der Raudinischen Ebene bei Vercellae geschlagen. Er feierte gemeinsam mit Marius einen Triumph.[1] Als aber der Hauptanteil an Ehren Marius zugute kam, wurde Catulus zu dessen Gegner. Er verbündete sich im Bürgerkrieg mit Sulla. Als Marius im Jahr 87 v. Chr. gewaltsam die Herrschaft übernahm, tötete sich Catulus selbst, um einer Verurteilung zuvorzukommen.

Catulus verfügte über ein großes Vermögen, das er nutzte, um die Stadt Rom zu verschönern. Zwei Gebäude sind als Monumenta Catuli bekannt: der Tempel der Fortuna huiusque diei, der an den Tag von Vercellae erinnert, und die Porticus Catuli, die er aus dem Erlös der kimbrischen Beute errichten ließ. Sein gleichnamiger Sohn war 78 v. Chr. Konsul.

Werke

Catulus war ein hervorragender Redner, Dichter und Prosaschriftsteller, versiert in griechischer Literatur. Er soll die Geschichte seines Konsulats und des Krieges gegen die Kimbern und Teutonen nach der Art des griechischen Historikers Xenophon niedergeschrieben haben.

Ebenso wird ihm in der Regel ein anderes historisches Werk in (mindestens) vier Büchern zugeschrieben, das den Titel Communes Historiae oder Communis Historia trug. In diesem Geschichtswerk wurde die Zeit von der mythischen Ankunft des Aeneas in Italien bis zur Gründung Roms geschildert. Allerdings ist die Zuweisung dieses Werks nicht unumstritten, da als Autor nur ein Lutatius genannt wird.[2] Von dem Geschichtswerk sind nur wenige Fragmente erhalten.[3]

Zwei seiner Epigramme sind erhalten, eines auf den gefeierten Schauspieler Quintus Roscius Gallus,[4] das andere von erotischem Charakter in der Art des Kallimachos.[5]

Quellen

Literatur

Anmerkungen

  1. Plutarch, Marius 27,10.
  2. Vgl. Walter, Die Communes Historiae des Lutatius, S. 1f., der aber auch an Catulus festhält.
  3. Walter, Die Communes Historiae des Lutatius, S. 4ff. (Text, Übersetzung und knapper Kommentar).
  4. Cicero, De Natura Deorum, 1, 28.
  5. Aulus Gellius 19, 9.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Quintus Lutatius Catulus (Konsul 78 v. Chr.) — Quintus Lutatius Catulus († zwischen 62 und 60 v. Chr.) war ein römischer Politiker der späten Republik. Catulus war der Sohn des gleichnamigen Konsuls von 102 v. Chr. Wie sein Vater wandte er sich 87 v. Chr. gegen Marius und Cinna und floh aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Quintus Lutatius Catulus — ist der Name folgender Personen: Quintus Lutatius Catulus (Konsul 220 v. Chr.), römischer Politiker Quintus Lutatius Catulus (Adoptivvater), Adoptivvater des Quintus Lutatius Catulus (Konsul 102 v. Chr.) Quintus Lutatius Catulus (Konsul 102 v.… …   Deutsch Wikipedia

  • Quīntus — Quintus ist ein männlicher Vorname. Der Name war besonders im Römischen Reich beliebt. Seltener kommt Quintus auch als Familienname vor. Weitere Bedeutung: In Chormusik der Renaissance wie Madrigal und Motette bezeichnet Quintus eine Stimmlage… …   Deutsch Wikipedia

  • Lutatius — war das Nomen der gens Lutatia (deutsch Lutatier), einer plebejischen Familie im Römischen Reich. Der bedeutendste Zweig der Familie waren die Catuli Zu den Lutatiern gehören vor allem: Gaius Lutatius Catulus (Konsul 242 v. Chr.), Sieger in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Quintus — ist ein männlicher Vorname. Der Name war besonders im Römischen Reich beliebt. Seltener kommt Quintus auch als Familienname vor. Weitere Bedeutung: In Chormusik der Renaissance wie Madrigal und Motette bezeichnet Quintus eine Stimmlage zwischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Catulus — Catulus,   Beiname im römischen plebejischen Geschlecht der Lutatier; bekannt v. a.:    1) Gaius Lutatius Catulus, römischer Konsul (242 v. Chr.) und Feldherr, siegte am 10. 3. 241 bei den Ägadischen Inseln über die karthagische Flotte und… …   Universal-Lexikon

  • Quintus Hortensius Hortalus — Quintus Hortensius Hortalus, oft nur kurz Hortensius (* 114 v. Chr.; † 50 v. Chr.) war römischer Senator, Konsul (69 v. Chr.) und Redner. Bis zum Auftreten von Marcus Tullius Cicero galt er als der bedeutendste Redner in Rom. Hortensius gehörte… …   Deutsch Wikipedia

  • Hortensius Hortalus — Quintus Hortensius Hortalus (* 114 v. Chr.; † 50 v. Chr.) war römischer Senator, Konsul (69 v. Chr.) und Redner. Bis zum Auftreten von Marcus Tullius Cicero galt er als der bedeutendste Redner in Rom. Hortensius gehörte einer plebeischen Familie… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius Cornelius Sulla — Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem römischen Staatsmann Lucius Cornelius Sulla Felix, für weitere Bedeutungen siehe Sulla (Begriffsklärung). Bildnis eines Unbekannten, mit Sulla identifiziert, Münchner Glyptothek (Inv. 309) Lucius Cornelius… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius Cornelius Sylla — Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem römischen Staatsmann Lucius Cornelius Sulla Felix, für weitere Bedeutungen siehe Sulla (Begriffsklärung). Bildnis eines Unbekannten, mit Sulla identifiziert, Münchner Glyptothek (Inv. 309) Lucius Cornelius… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.