Querlenker


Querlenker

Ein Querlenker ist ein Teil der Radaufhängung von zweispurigen Fahrzeugen. Er ist quer zur Fahrtrichtung eingebaut und gelenkig mit Karosserie und Radträger verbunden („angelenkt“).

Anwendungsbeispiele

Großserienautomobile haben heutzutage in der Regel selbsttragende Karosserien und Vorderradaufhängungen mit MacPherson-Federbeinen und Dreiecksquerlenkern. In modernen Fahrzeugen ist der Querlenker oft ein gekrümmter Biegebalken (Sichellenker), bei dem die karosserieseitigen Lager nach hinten versetzt sind, um so Platz für die Antriebswellen zu gewinnen. Manchmal sind auch zwei Querlenker mit nebeneinander liegenden Drehpunkten eingebaut, um den Lenkrollradius zu verkleinern.

Der Querlenker nimmt zusammen mit dem Federbeindom (der die vertikalen Kräfte trägt – das Gewicht des Fahrzeugs) die beim Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren auftretenden horizontalen Kräfte auf. Er ist, außer dem oberen Domlager, die zweite, untere Lagerung der vertikalen Achse, um die die Lenkbewegungen ausgeführt werden. Der Querlenker ist mehr oder weniger beweglich um eine Rotationsachse, die durch die beiden Lagerungen an der Karosserie in Fahrtrichtung verläuft, um die vertikalen Bewegungen des Federbeines (Federung) zuzulassen. An der Karosserie wird er gewöhnlich in einem Gummi-Metall Verbundlager aufgehängt.

Beim Bremsen wird das vordere Lager auf Zug, das hintere auf Druck belastet. Beim Beschleunigen wird bei frontgetriebenen Fahrzeugen das vordere Lager auf Druck, das hintere auf Zug belastet.

Das Lager, das den Querlenker mit dem Federbein (Radlagergehäuse) verbindet, ist heute meistens ein Traggelenk oder Führungsgelenk.


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Querlenker — Dreieckslenker …   Universal-Lexikon

  • Dreieckslenker — Querlenker …   Universal-Lexikon

  • Holden Berlina — Holden Commodore Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 1978 Klasse: Mittelklasse (1978–1988) Obere Mittelklasse (seit 1988) Karosserieversionen: Limousine, viertürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Holden Calais — Holden Commodore Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 1978 Klasse: Mittelklasse (1978–1988) Obere Mittelklasse (seit 1988) Karosserieversionen: Limousine, viertürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Holden Commodore — Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 1978 Klasse: Obere Mittelklasse Karosserieversionen: Limousine, viertürig Kombi, fünftürig Ute, zweitürig Vorg …   Deutsch Wikipedia

  • Holden Commodore Utility — Holden Commodore Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 1978 Klasse: Mittelklasse (1978–1988) Obere Mittelklasse (seit 1988) Karosserieversionen: Limousine, viertürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Holden Royale — Holden Commodore Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 1978 Klasse: Mittelklasse (1978–1988) Obere Mittelklasse (seit 1988) Karosserieversionen: Limousine, viertürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Holden VG — Holden Commodore Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: seit 1978 Klasse: Mittelklasse (1978–1988) Obere Mittelklasse (seit 1988) Karosserieversionen: Limousine, viertürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Fünflenkerachse — Raumlenkerachse eines Mitsubishi Galant EA0 mit 3 Einzel und einem Doppel (Dreiecks )querlenker, der an zwei Punkten an der Karosserie gelagert ist. Pink: Achsschenkel Cyan: Stabilisator gelb: Dreieckslenker übrige: Einzellenker. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Fünflenkerlenkerachse — Raumlenkerachse eines Mitsubishi Galant EA0 mit 3 Einzel und einem Doppel (Dreiecks )querlenker, der an zwei Punkten an der Karosserie gelagert ist. Pink: Achsschenkel Cyan: Stabilisator gelb: Dreieckslenker übrige: Einzellenker. Die… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.