Pufferkapazität


Pufferkapazität

In der Chemie beschreibt die Pufferkapazität, auch Pufferungskapazität genannt, die Stabilität des pH-Werts einer Lösung bei Zugabe von starken Basen oder starken Säuren.

Sie gibt an, wie viele Oxonium-Ionen (H3O+) bzw. Hydroxidionen (OH) einem Liter einer Lösung zugegeben werden können, bis deren pH-Wert um eine Einheit abgesenkt bzw. erhöht wird. Die Einheit der Pufferkapazität ist Mol pro Liter.

Die Pufferkapazität ist abhängig von den in der Lösung vorliegenden Konzentrationen an schwachen Säuren und Basen, die den Puffer bilden. In einer Lösung kann H3O+ nur abgepuffert werden, wenn die schwache Base noch in ausreichender Konzentrationen vorliegt. Analog dazu kann OH nur abgepuffert werden, wenn noch genügend schwache Säure vorliegt. Je höher die Konzentrationen der schwachen Säure und Base in einer Lösung sind, desto größer ist die Pufferkapazität. Als Faustregel kann man sagen, dass ein Puffer erschöpft ist, sobald das Verhältnis der Säure/Base Konzentration den Wert 1 zu 10 (bzw. 10 zu 1) überschreitet. Der pH-Wert eines Puffers kann daher um +/− 1 schwanken, bevor er erschöpft ist.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pufferungskapazität — In der Chemie ist die Pufferkapazität oder Pufferungskapazität die Menge starker Base (oder Säure), die durch eine Pufferlösung ohne wesentliche Änderung des pH Wertes aufgenommen werden kann. Sie gibt an, wie viele Protonen (H+) bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Säurebindungsvermögen — Die Alkalinität definiert das Säurebindungsvermögen von Böden, Gesteinen und natürlichem Wasser. Der Grad der Alkalinität hängt von der Menge der enthaltenen basisch wirkenden Ionen, hauptsächlich dem Gehalt an Carbonaten ab. Daher unterscheidet… …   Deutsch Wikipedia

  • Alkalinität — Die Alkalinität definiert das Säurebindungsvermögen von Böden, Gesteinen und natürlichem Wasser. Der Grad der Alkalinität hängt von der Menge der enthaltenen basisch wirkenden Ionen, hauptsächlich dem Gehalt an Carbonaten ab. Daher unterscheidet… …   Deutsch Wikipedia

  • Säure-Basen-Haushalt — ist die allgemeine Bezeichnung für diverse physiologische Regelmechanismen nach dem Prinzip der Homöostase. Sie halten den Ablauf der notwendigen Stoffwechselvorgänge bei einem pH Wert von 7,4 (±0,05) im Blut aufrecht. Zur Regulierung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Säurebasenhaushalt — Säure Basen Haushalt ist die allgemeine Bezeichnung für diverse physiologische Regelmechanismen. Sie halten den Ablauf der notwendigen Stoffwechselvorgänge bei einem pH Wert von 7,4 (±0,05) im Blut aufrecht. Zur Regulierung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Säurehaushalt — Säure Basen Haushalt ist die allgemeine Bezeichnung für diverse physiologische Regelmechanismen. Sie halten den Ablauf der notwendigen Stoffwechselvorgänge bei einem pH Wert von 7,4 (±0,05) im Blut aufrecht. Zur Regulierung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Acidose — Klassifikation nach ICD 10 E87.2 Azidose E10.1 E11.1 E12.1 E13.1 E14.1 Diabetische Azidose …   Deutsch Wikipedia

  • Akkusäure — Strukturformel Allgemeines Name Schwefelsäure Andere Namen Schwefel(VI) säure Vitriolö …   Deutsch Wikipedia

  • Alimentäre chronische Gewebeazidose — Klassifikation nach ICD 10 E87.2 Azidose E10.1 E11.1 E12.1 E13.1 E14.1 Diabetische Azidose …   Deutsch Wikipedia

  • Batteriesäure — Strukturformel Allgemeines Name Schwefelsäure Andere Namen Schwefel(VI) säure Vitriolö …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.