Präfektur Hiroshima


Präfektur Hiroshima
広島県
Präfektur Hiroshima
Lage der Präfektur Hiroshima in Japan
Basisdaten
Verwaltungssitz: Hiroshima
Region: Chūgoku
Insel: Honshū
Fläche: 8.478,58 km²
Wasseranteil: 0,3 %
Einwohner: 2.860.769
(1. Okt. 2010)
Bevölkerungsdichte: 337 Einwohner je km²
Landkreise: 5
Gemeinden: 23
ISO 3166-2: JP-34
Gouverneur: Hidehiko Yuzaki
Website: www.pref.hiroshima.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Hiroshima
Präfekturbaum: Ahorn
Präfekturblume: Ahorn
Präfekturvogel: Sterntaucher
Präfekturfisch: Auster
Präfekturlied: Aoi sora nara

Die Präfektur Hiroshima (jap. 広島県, Hiroshima-ken) ist eine Präfektur in Japan. Sie liegt in der Region Chūgoku auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Hiroshima.

Inhaltsverzeichnis

Politik

Hauptgebäudekomplex der Präfekturverwaltung im Naka-ku der Stadt Hiroshima.

Gouverneur von Hiroshima ist in erster Amtszeit Hidehiko Yuzaki. Er wurde 2009 mit Unterstützung der Anhänger seines Vorgängers Yūzan Fujita gewählt. Im Parlament wurde die Liberaldemokratische Partei (LDP) bei den Wahlen im April 2011 mit 32 der 66 Sitze klar stärkste Partei, die Demokratische Partei (DPJ) gewann sieben, die Kōmeitō sechs Sitze. Allerdings verteilen sich die LDP-Abgeordneten zusammen mit einigen der 20 parteilosen Abgeordneten auf mehrere Fraktionen, so dass keine allein über eine absolute Mehrheit verfügt (Stand: Mai 2011).[1]

Im nationalen Parlament wird Hiroshima durch sieben direkt gewählte Abgeordnete im Abgeordnetenhaus vertreten: 2009 verlor die LDP alle Wahlkreise bis auf einen, einen hält die Neue Volkspartei, die übrigen fünf gingen an Demokraten; unter anderem verloren Yōichi Miyazawa, Minoru Terada und Hidenao Nakagawa, in zweiter Generation Abgeordnete für Hiroshima, ihre Wahlkreise. Ins Rätehaus wählt die Präfektur zwei Vertreter pro Wahl, und wird zuletzt wie die meisten Zweimandatswahlkreise von je zwei Liberaldemokraten und Demokraten repräsentiert, darunter für die DPJ seit 2007 Kōji Satō, der Sohn von Landwirtschaftsminister Moriyoshi Satō, und für die LDP seit 2010 Yōichi Miyazawa, der Sohn von Gouverneur Hiroshi Miyazawa und Neffe von Premierminister Kiichi Miyazawa.

Tourismus

Größte Touristenattraktion außerhalb der Präfekturhauptstadt ist die Insel Itsukushima, auch Miyajima genannt, die zusammen mit Amanohashidate und Matsushima zu den Drei schönsten Landschaften Japans zählt.

Das meistbesuchte Touristenziel in Hiroshima ist der Friedenspark, an dessen Stelle das Epizentrum der Atombombenexplosion lag. Im Friedenspark gibt es ein Friedensgedenkmuseum, eine Friedensflamme und eine Friedensglocke.

Verwaltungsgliederung

Großstädte (, shi)

Landkreise (, gun)

Liste der Landkreise der Präfektur Hiroshima, sowie deren Städte (, chō).

  • Aki
    • Fuchū
    • Kaita
    • Kumano
    • Saka
  • Jinseki
    • Jinsekikōgen
  • Sera
    • Sera
  • Toyota
    • Ōsakikamijima
  • Yamagata
    • Akiōta
    • Kitahiroshima

Größte Orte

Gemeinde Einwohner
1. Oktober 2000
Einwohner
1. Oktober 2005
Hiroshima 1.134.134 1.154.595
Fukuyama 416.547 418.437
Kure 259.224 251.009
Higashihiroshima 175.346 184.423
Hatsukaichi 114.981 115.529
Onomichi 117.407 114.494
Mihara 106.229 104.197
Miyoshi 61.635 59.296
Fuchū 50.673 50.737

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Präfekturparlament Hiroshima: Abgeordnete nach Fraktion

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hiroshima — shi 広島市 Geographische Lage in Japan …   Deutsch Wikipedia

  • Hiroshima (Begriffsklärung) — Hiroshima bezeichnet: die Stadt Hiroshima die Präfektur Hiroshima ein Lehen: Hiroshima (Han) der frühere Namen von Kitahiroshima in der Präfektur Hokkaidō die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki ein Lied der britischen Rockgruppe Wishful …   Deutsch Wikipedia

  • Hiroshima Green Arena — Daten Ort Hiroshima, Japan …   Deutsch Wikipedia

  • Hiroshima —   [ ʃ ], Hiroschima [auch hi ro(:) ], Hafenstadt und Hauptstadt der Präfektur Hiroshima, im Westen der japanischen Hauptinsel Honshū, an der Inlandsee, 1,1 Mio. Einwohner; Sitz eines katholischen Bischofs; Universität, Musikhochschule u. a. Hoch… …   Universal-Lexikon

  • Hiroshima-jo — p3 Burg Hiroshima 広島城 Rekonstruktion des Hauptturms Alternativname(n): Karpfenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hiroshima-jō — p3 Burg Hiroshima 広島城 Rekonstruktion des Hauptturms Alternativname(n): Karpfenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Shimane — 島根県 Präfektur Shimane Basisdaten Verwaltungssitz: Matsue Region …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Tokyo — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Shinjuku, Tokio Region: Kantō …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Tōkyō — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Shinjuku, Tokio Region: Kantō …   Deutsch Wikipedia

  • Hiroshima-Universität — Die Zentrale Bibliothek Die Universität Hiroshima (jap. 広島大学, Hiroshima daigaku, kurz: Hirodai (広大)) ist eine staatliche Universität in Japan. Der Hauptcampus liegt in Higashihiroshima in der Präfektur Hiroshima. Geschichte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.