Prinzessin Margaret, Countess of Snowdon


Prinzessin Margaret, Countess of Snowdon

Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (Margaret Rose Armstrong-Jones, geborene Windsor) (* 21. August 1930 auf Glamis Castle, Schottland; † 9. Februar 2002 in London) war die jüngere Schwester der Königin Elizabeth II. und Tochter von König Georg VI. und Königin Elizabeth.

Prinzessin Margaret

Inhaltsverzeichnis

Leben

Princess Margaret of York wurde am 21. August 1930 auf dem Stammsitz ihrer Mutter in Schottland geboren. König war zu diesem Zeitpunkt ihr Großvater Georg V.. Ihr Vater, der Herzog von York, war dessen zweitältester Sohn, konnte jedoch kaum damit rechnen, König zu werden. Ihre Mutter war eine schottische Adlige, eine Tochter des Earl of Strathmore and Kinghorne. Im Jahre 1936 wurde ihr Vater dann überraschend König, nachdem sein Bruder Eduard VIII. abgedankt hatte.

Prinzessin Margaret stand nun bis zur Geburt ihres Neffen Charles im Jahr 1948 an zweiter Stelle der Thronfolge. Sie wurde gemeinsam mit ihrer Schwester Elizabeth von der Gouvernante Marion Crawford erzogen. Während des Zweiten Weltkriegs blieben die Schwestern in Windsor Castle.

In der ersten Hälfte der 50er-Jahre hatte Prinzessin Margaret eine Romanze mit Oberst Peter Townsend. Dieser war geschieden, so dass nach der damaligen öffentlichen Meinung eine königliche Hochzeit nicht in Betracht kam. Wie im Jahre 2004 veröffentlichte Unterlagen ergeben, hätte sie jedoch ihre Titel und die Zuwendung aus der Civil list bei einer Heirat behalten können[1]. Sie entschied sich jedoch 1955, die Beziehung zu beenden.

1960 heiratete Prinzessin Margaret dann den bekannten Fotografen Antony Armstrong-Jones, der im darauffolgenden Jahr von ihrer Schwester in den erblichen Grafenstand zum Earl of Snowdon erhoben wurde. Mit ihm hatte sie zwei Kinder, David Armstrong-Jones, Viscount Linley und Lady Sarah Armstrong-Jones.

Die Ehe war von Anfang an durch die sehr unterschiedlichen und wenig kompromissbereiten Persönlichkeiten beider Partner großen Belastungen ausgesetzt. Die hohe berufliche Inanspruchnahme von Armstrong-Jones und der ausschweifende Lebensstil von Prinzessin Margaret taten ein Übriges dazu. In späteren Jahren kamen dann außereheliche Affären beider hinzu. Die Prinzessin verbrachte ihre Urlaube, oft mit Partnern, regelmäßig auf Mustique, einer Insel der Grenadinen im Karibischen Meer, wo sie ein Haus besaß.

Die Trennung im Jahre 1976 zeichnete sich daher schon länger ab, 1978 folgte die Scheidung. Auch in den Folgejahren soll Prinzessin Margaret mehrere Affären gehabt haben.

In den letzten Jahren ihres Lebens litt Prinzessin Margaret unter Krankheiten. 1998 erlitt sie einen leichten Schlaganfall, kurze Zeit später folgte ein Sturz, der zu einer dauerhaften Beeinträchtigung ihrer Mobilität führte. Weitere Schlaganfälle folgten in den Jahren 2000 und 2001. Beim 100. Geburtstag ihrer Tante Alice Herzogin von Gloucester im Dezember 2001 trat sie zum letzten Mal in der Öffentlichkeit auf.

Prinzessin Margaret starb am 9. Februar 2002 nach einem weiteren schweren Schlaganfall in einem Krankenhaus in London. Zu ihrem Todeszeitpunkt hatte sie an elfter Stelle der britischen Thronfolge gestanden, hinter den Nachfahren ihrer Schwester Elisabeth.

Aufgaben

Prinzessin Margaret trat schon früh neben ihren Eltern in der Öffentlichkeit auf, so bei der Krönung ihres Vaters. Seit Ende der 50er-Jahre nahm sie für Königin Elizabeth regelmäßig Aufgaben in der Öffentlichkeit wahr. Dazu gehörten auch Auslandsreisen, insbesondere in Commonwealth-Staaten.

Außerdem war sie Schirmherrin einer Vielzahl von Organisationen im Vereinigten Königreich. Ihre Schwerpunkte waren dabei die Bereiche Musik, Ballett sowie Wohltätigkeitsorganisationen. Sie war Präsidentin der National Society for the Prevention of Cruelty to Children (vergleichbar dem Deutschen Kinderschutzbund).

Wie fast alle Mitglieder der Königsfamilie war Prinzessin Margaret Ehrenoberst einer größere Anzahl von Einheiten aller Teilstreitkräfte im Vereinigten Königreich und in anderen Staaten des Commonwealth.

Die Zahl ihrer Auftritte in der Öffentlichkeit lag jedoch regelmäßig unter der anderer Mitglieder der Königsfamilie. Sie hatte erkennbar Schwierigkeiten, ihre Rolle in der Familie zu finden.

Nachkommen

Aus der am 6. Mai 1960 geschlossenen Ehe zwischen Prinzessin Margaret Rose und Anthony Armstrong-Jones, Earl of Snowdon, stammen zwei Kinder:

  1. David Albert Charles Armstrong-Jones, Viscount Linley (* 3. November 1961 in London), Möbeldesigner, ist seit dem 8. Oktober 1993 mit The Honourable Serena Alleyne Stanhope (* 1. Mai 1970 in Limerick, Irland) verheiratet. Sie haben zwei Kinder. David Linley und seine Kinder nehmen Platz 13 bis 15 in der Thronfolge ein.
    1. The Honourable Charles Patrick Inigo Armstrong-Jones (* 1. Juli 1999)
    2. The Honourable Margarita Elizabeth Rose Alleyne Armstrong-Jones (* 14. Mai 2002)
  2. The Lady Sarah Frances Elizabeth Chatto, geborene Armstrong-Jones (* 1. Mai 1964 in London) ist seit dem 14. Juli 1994 mit dem Schauspieler und Künstler Daniel Chatto St. George Sproule (* 22. April 1957) verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Söhne. Lady Sarah und ihre Söhne sind auf Platz 16 bis 18 der Thronfolge.
    1. Samuel David Benedict Chatto (* 28. Juli 1996)
    2. Arthur Robert Nathaniel Chatto (* 5. Februar 1999 in London)

Orden und Titel

Persönliches Wappen von Prinzessin Margaret

Orden

Titel von der Geburt bis zum Tod

  • Her Royal Highness Princess Margaret of York (21. August 1930–1936)
  • Her Royal Highness The Princess Margaret (1936–1947)
  • Her Royal Highness The Princess Margaret, CI (1947–1953)
  • Her Royal Highness The Princess Margaret, CI, GCVO (1953–1960)
  • Her Royal Highness The Princess Margaret, Mrs. Antony Armstrong-Jones, CI, GCVO (1960–1961)
  • Her Royal Highness The Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (1961 bis zu ihrem Tode)

Weblinks

Fußnoten

  1. http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/3363809.stm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Margaret, Countess of Snowdon — Princess Margaret, Countess of Snowdon …   Deutsch Wikipedia

  • Prinzessin Margaret — Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (Margaret Rose Armstrong Jones, geborene Windsor) (* 21. August 1930 auf Glamis Castle, Schottland; † 9. Februar 2002 in London) war die jüngere Schwester der Königin Elizabeth II. und Tochter von… …   Deutsch Wikipedia

  • Prinzessin Margaret von Großbritannien — Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (Margaret Rose Armstrong Jones, geborene Windsor) (* 21. August 1930 auf Glamis Castle, Schottland; † 9. Februar 2002 in London) war die jüngere Schwester der Königin Elizabeth II. und Tochter von… …   Deutsch Wikipedia

  • Margaret (Vorname) — Margaret oder Margareth ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Margaret 2.1.1 Zwischenname …   Deutsch Wikipedia

  • Margaret von Großbritannien — Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (Margaret Rose Armstrong Jones, geborene Windsor) (* 21. August 1930 auf Glamis Castle, Schottland; † 9. Februar 2002 in London) war die jüngere Schwester der Königin Elizabeth II. und Tochter von… …   Deutsch Wikipedia

  • Lord Snowdon — Antony Armstrong Jones Fotograf: Carl van Vechten, 1958 Antony Armstrong Jones, 1. Earl of Snowdon, KCVO (* 7. März 1930 in London) ist Designer, Fotograf und war der Ehemann von Prinzessin Margaret vom 6. Mai 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Princess Margaret — Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (Margaret Rose Armstrong Jones, geborene Windsor) (* 21. August 1930 auf Glamis Castle, Schottland; † 9. Februar 2002 in London) war die jüngere Schwester der Königin Elizabeth II. und Tochter von… …   Deutsch Wikipedia

  • Princess Margaret of York — Princess Margaret, Countess of Snowdon, CI, GCVO (Margaret Rose Armstrong Jones, geborene Windsor) (* 21. August 1930 auf Glamis Castle, Schottland; † 9. Februar 2002 in London) war die jüngere Schwester der Königin Elizabeth II. und Tochter von… …   Deutsch Wikipedia

  • Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon — Elizabeth Bowes Lyon Elizabeth, Herzogin von York und spätere Königin von Großbritannien, gemalt 1925 von Philip Alexius de László Consort von …   Deutsch Wikipedia

  • Queen Elisabeth The Queen Mother — Elizabeth Bowes Lyon Elizabeth, Herzogin von York und spätere Königin von Großbritannien, gemalt 1925 von Philip Alexius de László Consort von George VI., König von Großbritannien und Irland …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.