Prince/Diskografie


Prince/Diskografie

Diese Seite behandelt die Diskografie des US-amerikanischen Musikers Prince, der für seine hohe musikalische Produktivität bekannt ist.

Am 7. Juni 1993 änderte Prince seinen Namen in ein unausspechliches Symbol[1]. Somit konnte er parallel zu dem laufenden Vertrag mit Warner Bros. Records alternative Wege gehen und unter O(+> Material veröffentlichen, das seinen Vorstellungen entsprach. Beispielsweise wurden 1997 The Truth oder 1998 Crystal Ball nur exklusiv über das Internet via seiner damaligen Homepage vertrieben.
Prince hatte zuvor am 31. August 1992 seinen Vertrag bei Warner Bros. Records für sechs weitere Alben bis zum 31. Dezember 1999 verlängert[2]. Doch aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Warner Bros. Records, die vor allem das Marketing betrafen, sah sich Prince in seiner künstlerischen Freiheit beeinträchtigt. Er lieferte primär älteres Material an die Plattenfirma ab, um den Vertrag erfüllen zu können.
Auf diese Weise kamen folgende Alben zustande:

  • 1993: The Hits / The B-Sides
  • 1993: The Hits 1
  • 1993: The Hits 2
  • 1994: Come
  • 1994: Black Album
  • 1999: The Vault... Old Friends 4 Sale
  • 2001: The Very Best Of
  • 2006: Ultimate

Lieblos gestaltete Cover und Booklets ließen vermuten, Prince distanziere sich von den genannten Alben. Nach Ablauf des Vertrages mit Warner Bros. Records nahm O(+> am 16. Mai 2000 wieder seinen Namen Prince an[3].

Nach wie vor favorisiert Prince alternative Wege, um der Schallplattenindustrie aus dem Wege zu gehen. Das Album Planet Earth lag z. B. 2007 zunächst gratis der britischen Sonntagszeitung The Mail On Sunday bei[4], ehe es in den Handel kam. Auch die 3-CD-Box Lotusflow3r / MPLSOUND / Elixer wird 2009 nicht von einer Schallplattenfirma vertrieben, sondern von der Handelskette Target Corporation[5] oder kann über die Homepage Lotusflow3r.com[6] von Prince heruntergeladen werden. Seit dem Jahr 1996 bindet sich Prince nicht mehr langfristig an ein und dieselbe Plattenfirma.

Inhaltsverzeichnis

Alben

  • 1978: For You
  • 1979: Prince
  • 1980: Dirty Mind
  • 1981: Controversy
  • 1982: 1999
  • 1984: Purple Rain (Musik aus dem Film Purple Rain)
  • 1985: Around The World In A Day
  • 1986: Parade (Musik aus dem Film Under The Cherry Moon)
  • 1987: Sign "☮" the Times
  • 1988: Lovesexy
  • 1989: Batman (Musik aus dem Film Batman)
  • 1990: Graffiti Bridge (Musik aus dem Film Grafitti Bridge)
  • 1991: Diamonds And Pearls
  • 1992: Love Symbol
  • 1993: The Hits / The B-Sides
  • 1993: The Hits 1
  • 1993: The Hits 2
  • 1994: Come
  • 1994: Black Album
  • 1995: The Gold Experience (als: O(+>)
  • 1996: Chaos And Disorder (als: O(+>)
  • 1996: Emancipation (als: O(+>)
  • 1998: Crystal Ball / The Truth / Kamasutra (als: O(+>)
  • 1999: The Vault… Old Friends 4 Sale
  • 1999: Rave Un2 The Joy Fantastic (als: O(+>)
  • 2001: The Very Best Of
  • 2001: The Rainbow Children
  • 2002: One Nite Alone… Live!
  • 2003: N.E.W.S
  • 2004: Musicology
  • 2006: 3121
  • 2006: Ultimate
  • 2007: Planet Earth
  • 2008: Indigo Nights/Live Sessions (nur in Kombination mit dem Buch 21 Nights erhältlich)
  • 2009: Lotusflow3r
    (Das Lied Crimson And Clover, geschrieben von Tommy James & The Shondells, ist nur auf der 3-CD-Box erschienen und ersetzt The Morning After der Download-Version)
  • 2009: MPLSOUND
Veröffentlichungen über die Homepage Lotusflow3r.com ab dem Jahr 2009
  • 2009: Elixer (Kooperation und gesungen von Bria Valente)
Veröffentlichungen über den NPG Music Club von 2001 - 2006
  • 2001: Rave In2 The Joy Fantastic (Remix-Versionen vom Album Rave Un2 The Joy Fantastic)
  • 2002: One Nite Alone...
  • 2003: Xpectation
  • 2003: C-Note
  • 2004: The Chocolate Invasion
  • 2004: The Slaughterhouse

The New Power Generation (The NPG)

  • 1993: Gold Nigga (Hauptsänger: Tony M.)
  • 1995: Exodus (Hauptsänger: Sonny T.)
  • 1998: Newpower Soul (Hauptsänger: O(+>)

EP

  • 1989: The Scandalous Sex Suite
  • 1990: New Power Generation Remixes
  • 1991: Gett Off Remix EP
  • 1991: Cream Remixes
  • 1992: My Name Is Prince Remixes
  • 1992: 7 Remixes
  • 1994: The Beautiful Experience (als: O(+>)
  • 1994: Letitgo Remixes
  • 1994: Space Remixes
  • 1995: Get Wild Remixes (von: The New Power Generation)
  • 1995: The Good Life Remixes (von: The New Power Generation)
  • 1998: Come On Remixes (von: The New Power Genereation)
  • 1999: 1999 – The New Master
  • 1999: The Greatest Romance Ever Sold Remixes (als: O(+>)

Singles

  • 1978: Soft And Wet
  • 1978: Just As Long As We're Together
  • 1979: I Wanna Be Your Lover
  • 1980: Why You Wanna Treat Me So Bad?
  • 1980: Still Waiting
  • 1980: Sexy Dancer
    • Dirty Mind
  • 1980: Uptown
  • 1980: Dirty Mind
  • 1981: Do It All Night
    • non-album track
  • 1981: Gotta Stop (Messin' About) (1993 auf The Hits / The B-Sides veröffentlicht)
    • Controversy
  • 1981: Controversy
  • 1981: Sexuality
  • 1982: Let's Work
  • 1982: Do Me, Baby
    • 1999
  • 1982: 1999
  • 1983: Little Red Corvette
  • 1983: Delirious
  • 1983: Let's Pretend We're Married
    • Purple Rain
  • 1984: When Doves Cry
  • 1984: Let's Go Crazy
  • 1984: Purple Rain
  • 1984: I Would Die 4 U
  • 1985: Take Me With U
    • Around The World In A Day
  • 1985: Raspberry Beret
  • 1985: Paisley Park
  • 1985: Pop Life
  • 1985: America
    • Parade
  • 1986: Kiss
  • 1986: Mountains
  • 1986: Anotherloverholenyohead
  • 1986: Girls & Boys
  • 1987: Sign 'O' the Times
  • 1987: If I Was Your Girlfriend
  • 1987: U Got the Look
  • 1987: I Could Never Take The Place Of Your Man
    • Lovesexy
  • 1988: Alphabet ST.
  • 1988: Glam Slam
  • 1988: I Wish U Heaven
    • Batman
  • 1989: Batdance
  • 1989: Partyman
  • 1989: The Arms Of Orion
  • 1989: Scandalous
  • 1990: The Future
    • Graffiti Bridge
  • 1990: Thieves In The Temple
  • 1990: Round And Round (gesungen von Tevin Campbell)
  • 1990: New Power Generation
  • 1990: Melody Cool (gesungen von Mavis Staples)
  • 1991: Shake! (gesungen von The Time)
    • Diamonds And Pearls
  • 1991: Gett Off
  • 1991: Cream
  • 1991: Insatiable
  • 1991: Diamonds And Pearls
  • 1992: Money Don't Matter 2 Night
  • 1992: Thunder (nur als 12" Picture Disc Maxisingle in Großbritannien in limitierte Auflage ausgekoppelt)
    • Love Symbol
  • 1992: Sexy Mf
  • 1992: My Name Is Prince
  • 1992: 7
  • 1992: Damn U
  • 1993: The Morning Papers
    • non-album track
  • 1993: Super Hero (von: The New Power Generation)
    • The Hits / The B-Sides
  • 1993: Pink Cashmere
  • 1993: Peach
  • 1993: Controversy (zweite Wiederveröffentlichung)
    • The Beautiful Experience & The Gold Experience (als: O(+>)
  • 1994: the Most Beautiful Girl in the World
    • Come
  • 1994: Letitgo
  • 1994: Space
    • non-album track
  • 1995: Purple Medley
    • Exodus (von: The New Power Generation)
  • 1995: Get Wild
  • 1995: Count The Days
  • 1995: The Good Life
    • The Gold Experience (als: O(+>)
  • 1995: I Hate U
  • 1995: Gold
    • Girl 6 (Sampler)
  • 1996: Girl 6 (von: The New Power Generation)
    • Chaos And Disorder (als: O(+>)
  • 1996: Dinner With Delores
    • Emancipation (als: O(+>)
  • 1996: Betcha By Golly Wow!
  • 1997: The Holy River
    • Exodus (von: The New Power Generation)
  • 1997: The Good Life (zweite Wiederveröffentlichung)
    • Newpower Soul (von: The New Power Generation)
  • 1998: Come On
    • 1999
  • 1998: 1999 (dritte Wiederveröffentlichung)
  • 1999: 1999 (vierte Wiederveröffentlichung)
    • Rave Un2 The Joy Fantastic (als: O(+>)
  • 1999: The Greatest Romance Ever Sold
    • non-album track
  • 2001: U Make My Sun Shine (Duett mit Angie Stone) (2004 auf The Chocolate Invasion veröffentlicht)
    • Musicology
  • 2004: Musicology
  • 2004: Cinnamon Girl
    • non-album track
  • 2005: S.S.T. (Sade's Sweetest Taboo)
    • 3121
  • 2006: Te Amo Corazon
  • 2006: Black Sweat
  • 2006: Fury
  • 2007: Guitar
  • 2007: Chelsea Rodgers (nur als 12" erhältlich)
    • non-album track
  • 2007: F.U.N.K. (nur als internet-download erhältlich)
    • Lotusflow3r
  • 2009:
    • MPLSOUND
  • 2009:
Veröffentlichungen über den NPG Music Club von 2001 - 2006
  • 1997: The Truth (vom Album The Truth) (als: O(+>)
  • 1998: The War (von: The New Power Generation) (non-album track)
  • 2001: Supercute / Underneath The Cream (double A-side) (2004: The Chocolate Invasion)
  • 2001: Peace / 2045: Radical Man (double A-side) (von: The New Power Generation) (2004: The Slaughterhouse)
  • 2001: The Daisy Chain / Gamillah (double A-side) (von: The New Power Generation) (2004: The Slaughterhouse / The Chocolate Invasion)
  • 2001: The Work pt.1 (vom Album The Rainbow Children)
  • 2002: Days Of Wild (live in Montreal) (non-album track)
  • 2004: Controversy (live in Hawaii) (non-album track)

Sampler

  • 1985: We Are The World (Prince: 4 The Tears In Your Eyes)
  • 1988: Bright Lights, Big City (Prince: Good Love)
  • 1994: Blankman (The New Power Generation: Super Hero)
  • 1994: 1-800-New-Funk (O(+> feat. Nona Gaye: Love Sign)
  • 1994: Prêt-à-Porter (Ready To Wear): Music From The Motion Picture (The New Power Generation: Get Wild)
  • 1995: Showgirls (O(+>: Ripopgodazippa und 319. Beide Lieder sind im Film nur zu hören und nicht auf dem Soundtrack vorhanden)
  • 1996: Girl 6 (Prince: She Spoke 2 Me, Pink Cashmere, Girls & Boys, Erotic City (edit), Hot Thing, Adore (edit), The Cross, How Come U Don't Call Me Anymore?, Don't Talk 2 Strangers)
  • 2000: Bamboozled (Prince: 2045 Radical Man)
  • 2004: Power Of Soul – A Tribute To Jimi Hendrix (Prince: Purple House) (geschrieben von Jimi Hendrix als Red House)
  • 2006: Happy Feet (Prince: The Song Of The Heart)
  • 2007: What The Funk – Let's Dance (Prince: Pop Life (live version von Aladdin-DVD), 1999 (edit), 1+1+1 Is 3 (live version von Aladdin-DVD)
  • 2007: A Tribute To Joni Mitchell (Prince: A Case of U)

CD-ROM

  • 1994: Interactive

Charts

Veröffentlichungstermine stammen von Warner Bros. Records, Edel Records, NPG Records, EMI, Sony BMG Music Entertainment, Arista, Redline Entertainment, Universal Records, Target Corporation und geben jeweils das Datum an, an dem zuerst in den USA veröffentlicht worden ist. Bei Tonträgern, die nicht in den USA veröffentlicht wurden, ist das Erst-Erscheinungsdatum vom UK-Markt bzw. vom deutschen Markt erwähnt.

(- = konnte sich nicht platzieren) (n.v. = nicht veröffentlicht)

Album-Charts

Erscheinungsdatum Titel Chartpositionen Anmerkungen
GermanyGermany DE [7] AustriaAustria AT [8] SwitzerlandSwitzerland CH [9] NL [10] UKUK UK [11] USAUSA US [12]
7. April 1978 For You n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 163
19. Oktober 1979 Prince - - - - - 22
8. Oktober 1980 Dirty Mind - - - - - 45
14. Oktober 1981 Controversy - - - - - 21
27. Oktober 1982 1999 - - - - 30 9
25. Juni 1984 Purple Rain 5 8 7 1 (7) 7 1 (24)
22. April 1985 Around The World In A Day 10 7 8 5 5 1 (3)
31. März 1986 Parade 6 7 2 4 4 3
30. März 1987 Sign o' the Times 9 2 1 (1) 3 4 6
10. Mai 1988 Lovesexy 3 3 1 (2) 1 (2) 1 (1) 11
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Bei den ersten Exemplaren der CD können die Titel nicht einzeln angeklickt werden
20. Juni 1989 Batman 3 3 1 (2) 1 (1) 1 (1) 1 (6)
20. August 1990 Graffiti Bridge 3 8 2 4 1 (1) 6
1. Oktober 1991 Diamonds And Pearls 8 4 3 5 2 3
13. Oktober 1992 Love Symbol 5 1 (1) 4 5 1 (1) 5
14. September 1993 The Hits / The B-Sides 58 - 9 10 4 19
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Die drei The Hits-Alben wurden zur Erfüllung des Vertrages mit Warner Bros. Records veröffentlicht
14. September 1993 The Hits 1 20 7 22 14 5 46
14. September 1993 The Hits 2 19 9 10 15 5 54
17. Mai 1994 The Beautiful Experience 29 / 21 / / 92
  • Interpret: Symbol
  • Label: Bellmark Records / NPG Records
  • Die EP wurde in einigen Ländern in den Single-Charts veröffentlicht
16. August 1994 Come 9 4 4 4 1 (1) 15
  • Interpret: Prince 1958-1993
  • Label: Warner Bros. Records
  • Das Album wurde zur Erfüllung des Vertrages mit Warner Bros. Records veröffentlicht
22. November 1994 Black Album 49 7 8 35 36 47
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Das Album wurde zur Erfüllung des Vertrages mit Warner Bros. Records veröffentlicht
27. März 1995 Exodus - - 34 31 11 n.v.
  • Interpret: The New Power Generation
  • Label: Edel Records / NPG Records
  • Das Album wurde nicht weltweit veröffentlicht
26. September 1995 The Gold Experience 24 28 7 3 4 6
19. März 1996 Girl 6 (Music From The Motion Picture) - - - - - 75
  • Interpret: Songs by Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Das Album ist ein Sampler von Prince Kompositionen
9. Juli 1996 Chaos And Disorder 42 17 21 8 14 26
19. November 1996 Emancipation 21 13 1 (1) 13 18 11
  • Interpret: Symbol
  • Label: EMI / NPG Records
  • Die 3-CD-Box ist als Parental Advisory und als zensierte Ausgabe erhältlich
29. Januar 1998 Crystal Ball n.v. n.v. n.v. n.v. 121 62
  • Interpret: Symbol
  • Label: NPG Records
  • Crystal Ball konnte sich in England als Import platzieren
30. Juni 1998 Newpower Soul 34 24 22 23 38 22
2. Februar 1999 1999-The New Master n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 150
  • Interpret: Prince and The Revolution & The New Power Generation
  • Label: NPG Records
  • Die EP wurde nur in den USA veröffentlicht
24. August 1999 The Vault... Old Friends 4 Sale 44 40 21 15 47 85
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Das Album wurde zur Erfüllung des Vertrages mit Warner Bros. Records veröffentlicht
9. November 1999 Rave Un2 The Joy Fantastic 53 44 19 17 145 18
  • Interpret: Symbol
  • Label: Arista / NPG Records
  • Aufgrund eines Materialfehlers der CD-Hülle konnte Rave in diversen Schallplattenläden in England nicht eingescannt werden
31. Juli 2001 The Very Best Of 6 13 17 3 2 55
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Das Album wurde zur Erfüllung des Vertrages mit Warner Bros. Records veröffentlicht
20. November 2001 The Rainbow Children - - 74 - - 109
  • Interpret: Prince
  • Label: Redline Entertainment / NPG Records
  • Das Album wurde nicht weltweit veröffentlicht
17. Dezember 2002 One Nite Alone... Live! - - - - - -
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: NPG Records
  • Die CD-Box konnte primär nur über den NPG Music Club käuflich erworben werden
29. Juli 2003 N.E.W.S. 93 - - 83 - -
  • Interpret: Prince
  • Label: NPG Records
19. April 2004 Musicology 4 4 2 3 3 3
21. März 2006 3121 4 15 1 (1) 3 9 1 (1)
22. August 2006 Ultimate - 46 58 39 6 61
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Ultimate ist das letzte Album, das zur Erfüllung des Vertrages mit Warner Bros. Records diente
  • Erst im Zuge der 21 Konzerte in London konnte sich Ultimate 2007 in England in den Top-Ten platzieren
24. Juli 2007 Planet Earth 7 11 1 (2) 3 - 3
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: Sony BMG Music Entertainment / NPG Records
  • Das Album wurde in England von Schallplattenläden boykottiert und konnte sich somit nicht platzieren
23. September 2008 Indigo Nights/Live Sessions - - - - - -
  • Interpret: Prince
  • Label: NPG Records
  • Die CD ist nur in Kombination mit dem Buch 21 Nights erhältlich und war deswegen nicht in den Musik Hitparaden aufgeführt
29. März 2009 Lotusflow3r / MPLSOUND / Elixer 23 2
  • Interpret: Prince
  • Label: NPG Records
  • Das Album Elixer wird von Bria Valente gesungen

Single-Charts

Erscheinungsdatum Titel Chartpositionen Anmerkungen
GermanyGermany DE [13] AustriaAustria AT [14] SwitzerlandSwitzerland CH [15] NL [16] UKUK UK [17] USAUSA US [18]
7. Juni 1978 Soft And Wet n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 92
21. November 1978 Just As Long As We're Together n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -
24. August 1979 I Wanna Be Your Lover - n.v. n.v. - 41 11
23. Januar 1980 Why You Wanna Treat Me So Bad? n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -
25. März 1980 Still Waiting n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -
April 1980 Sexy Dancer n.v. n.v. n.v. n.v. - n.v.
10. September 1980 Uptown n.v. n.v. n.v. - n.v. 101
26. November 1980 Dirty Mind n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -
  • Dirty Mind
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Die Single wurde nur in den USA ausgekoppelt
6. März 1981 Do It All Night n.v. n.v. n.v. n.v. - n.v.
29. Mai 1981 Gotta Stop (Messin' About) n.v. n.v. n.v. n.v. - n.v.
2. September 1981 Controversy n.v. n.v. n.v. 28 - 70
Oktober 1980 Sexuality - n.v. n.v. n.v. n.v. n.v.
6. Januar 1982 Let's Work - n.v. n.v. - - 104
16. Juli 1982 Do Me, Baby n.v. n.v. n.v. - n.v. -
24. September 1982 1999 - - - 14 25 44
9. Februar 1983 Little Red Corvette - n.v. n.v. - 54 6
17. August 1983 Delirious - n.v. n.v. - n.v. 8
23. November 1983 Let's Pretend We're Married n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 52
16. Mai 1984 When Doves Cry 16 19 17 6 4 1 (5)
18. Juli 1984 Let's Go Crazy - - - 11 7 1 (2)
26. September 1984 Purple Rain 5 4 5 1 (4) 8 2
28. November 1984 I Would Die 4 U - n.v. n.v. 7 58 8
21. Dezember 1984 1999 / Little Red Corvette
(Wiederveröffentlichung als double-A-Side)
- - - - 2 12
25. Januar 1985 Take Me With U n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 25
15. Mai 1985 Raspberry Beret 35 - - 23 25 2
24. Mai 1985 Paisley Park - - - 40 18 n.v.
10. Juli 1985 Pop Life 65 - - - 60 7
2. Oktober 1985 America - n.v. n.v. - n.v. 46
5. Februar 1986 Kiss 4 8 3 3 6 1 (2)
7. Mai 1986 Mountains 32 - - 16 45 23
2. Juli 1986 Anotherloverholenyohead - n.v. n.v. - 36 63
4. August 1986 Girls & Boys 27 - - 12 11 n.v.
18. Februar 1987 Sign o' the Times 35 20 11 7 10 3
6. Mai 1987 If I Was Your Girlfriend - - 15 17 20 67
14. Juli 1987 U Got The Look
(Duett mit Sheena Easton)
61 23 - 11 11 2
3. November 1987 I Could Never Take The Place Of Your Man - n.v. n.v. 30 29 10
6. Februar 1988 Hot Thing
(b-seite von: I Could Never Take The Place Of Your Man)
n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 63
23. April 1988 Alphabet ST. 18 - 5 3 9 8
11. Juli 1988 Glam Slam 33 - - 9 29 -
20. September 1988 I Wish U Heaven 53 - - 20 24 -
9. Juni 1989 Batdance 10 17 1 (4) 4 2 1 (1)
15. September 1989 Partyman 32 - 25 16 14 18
16. Oktober 1989 The Arms Of Orion
(Duett mit Sheena Easton)
- - - 13 27 36
28. November 1989 Scandalous - 17 - 21 n.v. -
22. Mai 1990 The Future 39 - 15 9 n.v. n.v.
17. Juli 1990 Thieves In The Temple 21 - 12 5 7 6
25. September 1990 Round And Round
(gesungen von Tevin Campbell)
n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 12
23. Oktober 1990 New Power Generation - - - 21 26 64
4. Dezember 1990 Melody Cool
(gesungen von Mavis Staples)
n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -
8. Januar 1991 Shake!
(gesungen von The Time)
n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. -
29. Juli 1991 Gett Off 13 9 3 4 4 21
  • Diamonds And Pearls
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
  • Die Single durfte damals nicht im US-Radio gespielt werden
9. September 1991 Cream 21 4 3 4 15 1 (2)
  • Diamonds And Pearls
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
4. November 1991 Insatiable n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 77
  • Diamonds And Pearls
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
  • Die Single wurde nur in den USA ausgekoppelt
25. November 1991 Diamonds And Pearls 28 19 7 15 25 3
  • Diamonds And Pearls
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
3. März 1992 Money Don't Matter 2 Night 48 23 23 7 19 23
  • Diamonds And Pearls
  • Interpret: Prince and The New Power Generation
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
15. Juni 1992 Thunder n.v. n.v. n.v. n.v. 28 n.v.
30. Juni 1992 Sexy Mf 11 6 8 4 4 66
  • Love Symbol
  • Interpret: Prince and The N.P.G.
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
  • Sexy Mf wurde von diversen internationalen Radiostation boykottiert
29. September 1992 My Name Is Prince 19 7 14 7 7 36
17. November 1992 7 77 - 28 28 27 7
17. November 1992 Damn U n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 108
  • Love Symbol
  • Interpret: Prince and The N.P.G.
  • Label: Warner Bros. Records / Paisley Park Records
  • Die Single wurde nur in den USA ausgekoppelt
3. April 1992 The Morning Papers - - 31 40 52 44
31. August 1993 Pink Cashmere - - - - n.v. 50
September 1993 Super Hero - - - - - n.v.
4. Oktober 1993 Peach 45 25 13 8 14 107
4. Dezember 1993 Controversy
(zweite Wiederveröffentlichung)
n.v. n.v. n.v. n.v. 5 n.v.
14. Februar 1994 the Most Beautiful Girl in the World 9 5 1 (2) 1 (1) 1 (2) 3
  • The Beautiful Experience und The Gold Experience
  • Interpret: Symbol
  • Label: Edel Records / NPG Records
17. Mai 1994 The Beautiful Experience / 16 4 4 18 /
  • Interpret: Symbol
  • Label: Bellmark Records / NPG Records
  • Die EP wurde in einigen Ländern in den Album-Charts veröffentlicht
9. August 1994 Letitgo 45 29 21 14 30 31
1. November 1994 Space n.v. n.v. n.v. - - -
14. März 1995 Purple Medley - - - 30 33 84
17. März 1995 Get Wild - n.v. n.v. n.v. 19 n.v.
  • Exodus
  • Interpret: The New Power Generation
  • Label: Edel Records / NPG Records
  • Die Single wurde nur in einigen Ländern Europas ausgekoppelt
15. Mai 1995 Count The Days - n.v. n.v. n.v. 89 n.v.
  • Exodus
  • Interpret: The New Power Generation
  • Label: Edel Records / NPG Records
  • Die Single wurde nur in einigen Ländern Europas ausgekoppelt
1. August 1995 The Good Life - n.v. n.v. n.v. 29 n.v.
  • Exodus
  • Interpret: The New Power Generation
  • Label: Edel Records / NPG Records
  • Die Single wurde nur in einigen Ländern Europas ausgekoppelt
12. September 1995 I Hate U 62 - 31 18 20 12
30. November 1995 Gold 58 - - 25 10 88
26. März 1996 Girl 6 n.v. - - - n.v. -
  • Girl 6 (Music From The Motion Picture) (Sampler)
  • Interpret: The New Power Generation
  • Label: Warner Bros. Records
1. Juli 1996 Dinner With Delores - n.v. n.v. - 36 n.v.
22. November 1996 Betcha By Golly Wow! 62 - 27 42 11 n.v.
  • Emancipation
  • Interpret: Symbol
  • Label: EMI / NPG Records
24. Februar 1997 The Holy River 92 n.v. n.v. 63 19 n.v.
  • Emancipation
  • Interpret: Symbol
  • Label: EMI / NPG Records
28. Juni 1997 The Good Life
(zweite Wiederveröffentlichung)
n.v. n.v. n.v. n.v. 15 n.v.
  • Exodus
  • Interpret: The New Power Generation
  • Label: Edel Records / NPG Records
  • Die Single wurde erneut nur in einigen Ländern Europas ausgekoppelt
14. November 1998 Come On - - - n.v. 65 n.v.
21. Dezember 1998 1999
(dritte Wiederveröffentlichung)
86 - - 31 10 40
  • 1999
  • Interpret: Prince
  • Label: Warner Bros. Records
  • Im Streit mit Warner Bros. Records hatte Prince keinen Einfluß mehr auf Single-Auskopplungen der Plattenfirma
5. Oktober 1999 The Greatest Romance Ever Sold 79 - - 71 65 63
  • Rave Un2 The Joy Fantastic
  • Interpret: Symbol
  • Label: Arista / NPG Records
6. Dezember 1999 1999
(vierte Wiederveröffentlichung)
- - n.v. n.v. 40 n.v.
10. April 2001 U Make My Sun Shine
(Duett mit Angie Stone)
n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 59
  • non-album Track
  • Interpret: Prince
  • Label: Wingspan Records / NPG Records
  • Die Single wurde nur in den USA ausgekoppelt
19. April 2004 Musicology n.v. - 27 32 n.v. 120
  • Musicology
  • Interpret: Prince
  • Label: Sony BMG Music Entertainment / NPG Records
  • Die Single wurde nicht weltweit ausgekoppelt und konnte sich in den USA als Import platzieren
21. August 2004 Call My Name n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 75
  • Musicology
  • Interpret: Prince
  • Label: Sony BMG Music Entertainment / NPG Records
  • Call My Name war keine Single-Auskopplung und konnte sich in den USA nur durch Airplay platzieren
8. November 2004 Cinnamon Girl 89 - - 34 43 -
25. Oktober 2005 S.S.T. (Sade's Sweetest Taboo) n.v. n.v. n.v. n.v. n.v. 111
13. Januar 2006 Te Amo Corazon 58 61 24 n.v. n.v. -
  • 3121
  • Interpret: Prince
  • Label: Universal Records / NPG Records
  • Die Single wurde nicht weltweit ausgekoppelt
27. März 2006 Black Sweat 80 - 52 29 43 60
30. Mai 2006 Fury - - 92 72 60 -
7. Juli 2007 Guitar n.v. - 63 13 81 n.v.
7. August 2007 Chelsea Rodgers - - - - - -
8. November 2007 F.U.N.K. - - - - - -
  • non-album Track
  • Interpret: Prince
  • Label: NPG Records
  • F.U.N.K. war nur als Internet-Download zu erwerben

Quellen

  1. http://www.tolliver.com/graphics/tafkap.gif
  2. http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,76688,00.html
  3. http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,76688,00.html
  4. http://www.swr3.de/musik/Prince_20verschenkt_20seine_20neue_20CD_20/-/id=47316/did=223290/1vodkb7/
  5. http://news.yahoo.com/s/ap/20090302/ap_en_ce/music_prince;_ylt=At0r09PdxBpdWafVeLlcF3FxFb8C
  6. https://www.lotusflow3r.com/th3b0mb.html
  7. http://www.mix1.de/charts/longplaycharts.htm
  8. http://austriancharts.at/
  9. http://swisscharts.com/index.asp
  10. http://dutchcharts.nl/index.asp
  11. http://www.theofficialcharts.com/top40_albums.php
  12. http://www.billboard.com/bbcom/index.jsp
  13. http://www.mix1.de/charts/longplaycharts.htm
  14. http://austriancharts.at/
  15. http://swisscharts.com/index.asp
  16. http://dutchcharts.nl/index.asp
  17. http://www.theofficialcharts.com/top40_albums.php
  18. http://www.billboard.com/bbcom/index.jsp

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Prince Rogers Nelson — Prince (2008) Prince Rogers Nelson (* 7. Juni 1958 in Minneapolis, Minnesota) ist ein US amerikanischer Musiker, Komponist, Musikproduzent und Songwriter. Seit 1978 ist Prince im Musikgeschäft aktiv. International bekannt wurde er vor allem 1984… …   Deutsch Wikipedia

  • Prince — im Jahr 2009 in Paris Prince Rogers Nelson (* 7. Juni 1958 in Minneapolis, Minnesota) ist ein US amerikanischer Sänger, Komponist, Songwriter, Musikproduzent und Multiinstrumentalist. Prince ist seit 1978 im Musikgeschäft tätig. Vor allem in …   Deutsch Wikipedia

  • Prince Buster — Prince Buster, August 2008 Prince Buster (* 28. Mai 1938 in Kingston, Jamaika als Cecil Bustamante Campbell) ist ein Ska Musiker der ersten Stunde. Leben Cecil Bustamante Campbell wächst als Sohn eines Eisenbahnarbeiters in der jamaikanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Prince Paul — (2005) Prince Paul (* 2. April 1967 in New York City, New York, bürgerlich Paul Huston) ist ein US amerikanischer DJ und Hip Hop Produzent. Bekannt wurde er vor allem für seinen unorthodoxen Humor. Prince Paul war durch seine ungewöhnlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Prince Ital Joe — (* 5. Mai 1963 als Joe Paquette auf Dominica; † 16. Mai 2001 in Phoenix, Arizona) war ein Reggae Musiker. Seine Musik wurde stark durch die von Bob Marley beeinflusst. Zusammen mit Marky Mark (Mark Wahlberg) hatte er in Deutschland mehrere Top… …   Deutsch Wikipedia

  • Prince Lasha — Wanda Sabir (2008) Prince Lasha (als William B. Lawsha; * 10. September 1929 in Fort Worth, Texas; † 12. Dezember 2008 in Oakland, Kalifornien) war ein US amerikanischer Musiker (Altsaxophon, Flöt …   Deutsch Wikipedia

  • Prince Far I — Prince Far I, eigentlich Michael James Williams, (* 1944 in Spanish Town auf Jamaika; † 15. September 1983 auf Jamaika) war ein jamaikanischer Musikproduzent. Er ist einer der Begründer des Dub Genre. Er war Produzent und Sänger und zeichnet sich …   Deutsch Wikipedia

  • Diskografie von Prince — Diese Seite behandelt die Diskografie des US amerikanischen Musikers Prince, der für seine hohe musikalische Produktivität bekannt ist. Am 7. Juni 1993 änderte Prince seinen Namen in ein unausspechliches Symbol[1]. Somit konnte er parallel zu dem …   Deutsch Wikipedia

  • Prince and the Revolution — The Revolution war die Begleitband des US amerikanischen Musikers Prince im Zeitraum von 1983 bis 1986. Inhaltsverzeichnis 1 1983: Debüt 2 1984: Purple Rain 3 1985: Around the World in a Day 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Prince and The Revolution — The Revolution war die Begleitband vom Musiker Prince im Zeitraum von 1983 bis 1986. Inhaltsverzeichnis 1 Debüt 2 1983 – 1986 3 1986 3.1 Trennung 4 Diskografie …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.