Pfütze


Pfütze
Pfützen auf einem Weg
Winterpfütze

Eine Pfütze, auch Lache (österr. Lacke, niederdeutsch auch teilweise Lusche, schweizerdeutsch Glungge oder Gunte) ist eine Ansammlung von Flüssigkeiten – meist Wasser – an der Erdoberfläche, die sich z. B. nach einem Regen bildet und einige Tage später versickert oder verdunstet ist. Pfützen bilden die kleinste Form der Stillgewässer.

Das Wort Pfütze (ahd. pfuzza, puzza; ndd. Putte; ndl. put) ist entlehnt aus dem lateinischen puteus für „Grube, Brunnen“.

Für Fußgänger und Individualverkehr gelten Pfützen auf Verkehrswegen als Beeinträchtigungen. Deswegen werden Wege nach Möglichkeit gepflastert oder asphaltiert. Auch in Grünflächen, wie zum Beispiel Rasenflächen und Viehweiden, versucht man Senken ebenso wie kleine Erhebungen zu planieren. Für Kinder bieten Pfützen Spielmöglichkeiten.

Ökologisch stellen Wasserpfützen temporäre Kleinstgewässerbiotope dar. Antoni van Leeuwenhoek entdeckte um 1668, dass Pfützen im mikroskopischen Bereich Leben enthalten. Für viele Kleinlebewesen, wie Insekten, bieten Senken Kühle, Feuchtigkeit und Wasser, während Erhebungen mehr Sonnenlicht und einige Grad Celsius mehr Wärme bieten. In tieferen Waldpfützen gedeihen insbesondere Lurche und Molche oder rasten auf ihren Wanderungen. Für Vögel sind Pfützen Trink- und Bademöglichkeiten. Schwalben verwenden feuchten Lehm aus Pfützen für ihren Nestbau. Ein Grund für den Rückgang der Rauchschwalbe ist auch das Verschwinden der Pfützen aus der Landschaft, der durch den Ausbau landwirtschaftlicher Wege (Wirtschaftswegen) im Rahmen der Agrarstrukturförderung der Europäischen Union oder Maßnahmen der Kollektivierung durchgeführt wurde.

Pfützen neigen dazu, immer größer und dauerhafter zu werden (Selbstverstärkung). Das stehende Wasser weicht den Boden auf, beim Durchfahren der Pfütze wird schlammiges Wasser verspritzt, und gröbere Bestandteile des Bodens bleiben im Umfeld liegen. Die Pfütze wird tiefer und größer. Zusätzlich fließen feinste Tonteilchen mit dem Wasser zurück in die Pfütze und dichten diese zum Untergrund hin immer mehr ab, sodass das Wasser in der Pfütze kaum noch versickern kann. Außerdem kühlt die Pfütze durch Verdunstung, und reichert sich damit des nachts aus der Luftfeuchte wieder an.

Weblinks

 Commons: Pfütze – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Pfütze – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pfütze — Pfütze …   Deutsch Wörterbuch

  • Pfütze — Pfütze: Die Herkunft des in allen germ. Sprachen (mit Ausnahme des Got.) vorhandenen Substantivs, mhd. pfütze »Brunnen; Wasserlache«, ahd. p‹f›uzza »Brunnen, Wasserloch«, niederl. put »Brunnen, Grube«, engl. pit »Grube« (s. auch das Fremdwort ↑… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pfütze — Sf std. (8. Jh.), mhd. pfütze, ahd. pfuzza, puzza, mndd. putte, mndl. put(te) m./f. Grube mit Wasser Entlehnung. Wie anord. pyttr m., ae. pytt m., afr. pett m. früh entlehnt aus l. puteus m. Brunnen (das regional auch Lache u.ä. bedeuten kann).… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pfütze — Pfütze, 1) stehendes Wasser, welches sich in einer Vertiefung von geringem Umfange gesammelt hat; 2) das Wasser, welches sich in Berggebäuden gesammelt hat; daher pfützen, dieses Wasser ausschöpfen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pfütze — 1. Auf einer Pfütze ist die Flieg ein Admiral. 2. Aus trüben Pfützen schöpfet man nicht lauter Wasser. – Petri, II, 30. Die Russen: Eine Pfütze kann nur schmuzig Wasser geben. (Altmann VI, 388.) 3. Eigene Pfütze ist besser als ein fremder Teich.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Pfütze — Pfüt|ze [ pf̮ʏts̮ə], die; , n: in einer leichten Vertiefung des Bodens stehendes [Regen]wasser: nach dem Regen standen auf dem Weg viele Pfützen, hatten sich viele Pfützen gebildet. Zus.: Regenpfütze, Wasserpfütze. * * * Pfụ̈t|ze 〈f. 19〉 Lache,… …   Universal-Lexikon

  • Pfütze — die Pfütze, n (Aufbaustufe) kleine Ansammlung von Wasser an der Erdoberfläche, meist nach einem Regen Synonyme: Lache, Wasserlache, Wasserpfütze Beispiel: Auf der Straße bildeten sich nach dem Regen einige Pfützen. Kollokation: in eine Pfütze… …   Extremes Deutsch

  • Pfütze — Lache, Pfuhl, Wasserlache, Wasserpfütze; (südd.): Gumpe; (landsch.): Sudel; (bayr., österr.): Lacke; (bayr., österr. ugs.): Lackerl; (ostmd.): Lusche. * * * Pfütze,die:Lache;Suhle(weidm);Lacke(österr)+Pfuhl… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Pfütze — Pfụ̈t·ze die; , n; das Wasser, das sich bei Regen an einer Stelle am Boden sammelt ≈ Lache <in eine Pfütze treten; Pfützen bilden sich> || K: Regenpfütze, Wasserpfütze …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Pfütze — (n) nf : flaque d eau, mare, fontaine Alsace …   Glossaire des noms topographiques en France


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.