Peter Brook


Peter Brook
Peter Brook.JPG

Peter Brook, CH, CBE (* 21. März 1925 in London) ist ein englischer Theaterregisseur, der zu den wichtigsten Vertretern des zeitgenössischen europäischen Theaters gezählt wird. Berühmt sind seine Vorträge über modernes Theater, als Buch herausgegeben 1968 unter dem Titel „Der leere Raum“, die eine ganze Generation von Regisseuren beeinflussten.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Brook besuchte die Gresham's School in Norfolk, und bereits als Schüler beschäftigte er sich mit dem Medium Theater. Erste Engagements als Regisseur ab 1945 in Birmingham, Stratford-upon-Avon und London, wo er hauptsächlich William Shakespeare inszenierte. In den 1960er Jahren folgten Inszenierungen von Stücken von Jean-Paul Sartre, Friedrich Dürrenmatt, Peter Weiss und Jean Genet. 1970 gründete er in Paris das Centre International de Recherche Théâtrale (CIRT), aus dem das Théâtre des bouffes du Nord hervor ging, welches heute noch existiert.

Außer seiner Auseinandersetzung mit außereuropäischen Kulturkreisen (etwa in dem Stück Mahabharata, das sich mit der indischen Mythologie befasst, oder seinem 1979 gedrehten Film Gurdjieff: Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen[1]) beschäftigt sich Brook bis heute immer wieder mit Shakespeare (z. B. Hamlet).

Weitere Verfilmungen: unter anderem des Romans Herr der Fliegen von William Golding, sowie mehrere Shakespeareverfilmungen für die BBC.

2008 wurde Brook mit dem Internationalen Ibsen-Preis ausgezeichnet.

2005 erhielt er den mit $1 Mio. dotierten Dan-David-Preis.

Theater

Inszenierungen (Auszug):

  • 1942: Doktor Faustus von Christopher Marlowe
  • 1945: Pygmalion von George Bernard Shaw
  • 1945: Mensch und Übermensch von George Bernard Shaw
  • 1945: König Johann von W.Shakespeare
  • 1946: Verlorene Liebesmüh’ von William Shakespeare
  • 1946: Die Brüder Karamasow von Fedor Dostojewski
  • 1946: Geschlossene Gesellschaft von Jean-Paul Sartre
  • 1948: Romeo und Julia von William Shakespeare
  • 1950: Maß für Maß von William Shakespeare
  • 1951: Tod eines Handlungsreisenden Arthur Miller
  • 1951: Colombe von Jean Anouilh
  • 1954: Das Dunkel ist Licht genug von Christopher Fry
  • 1954: Both Ends meet von Arthur Macrae
  • 1955: Titus Andronicus von William Shakespeare
  • 1955: Hamlet von William Shakespeare
  • 1957: Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams
  • 1957: Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt
  • 1963: König Lear von William Shakespeare
  • 1963: Der Sturm von William Shakespeare
  • 1964: Das Theater der Grausamkeit 1.Teil nach: Ableman, Artaud, Robbe-Gillet, Jean Genet, John Arden, Margaretta d'Arcy, Charles Marowitz; 2.Teil nach: Jean Genet und Bernard Frechtman
  • 1964: Marat/Sade von Peter Weiss
  • 1968: Ödipus von Seneca
  • 1968: Der Sturm von William Shakespeare
  • 1968: Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare
  • 1971: Orghast Texte von Ted Hughes
  • 1972: Kaspar von Peter Handke
  • 1979: Die Ik nach The Mountain People von Colin Turnbull
  • 1977: König Ubu von Alfred Jarry
  • 1979: Die Konferenz der Vögel Erzählung für das Theater von Jean-Claude Carrière nach der Dichtung Mantic Uttar von Farid Udin Attar
  • 1985: Das Mahabharata Bühnenbearbeitung von Jean-Claude Carrière
  • 1993: L'Homme qui, Paris; engl. Neufassung unter dem Titel "The Man Who"

Filme

  • The Beggar's Opera, 1953 - nach der Oper von John Gay
  • Moderato Cantabile, 1960 - nach Marguerite Duras, mit Jeanne Moreau und Jean-Paul Belmondo
  • Lord of the Flies, 1963 (dt.: Herr der Fliegen) - nach dem Roman von William Golding
Das Stück „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspieltruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“ von Peter Weiss gehört zu den zentralen dramatischen Werken des 20. Jahrhunderts. Brook führte 1967 bei der Verfilmung der Royal Shakespeare Company-Bühnenversion von „Marat/Sade“ Regie.
  • King Lear, 1971 - auch als DVD erschienen
  • Gurdjieff: Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen, 1979, als VHS-Video erhältlich
Regie: Peter Brook - Drehbuch: Peter Brook; Jeanne de Salzmann - Darsteller: Terence Stamp, u.a.
Der Film basiert auf der gleichnamigen Autobiografie von Georges I. Gurdjieff, einem kaukasischen Weisheitslehrer, mit dem sich Brook intensiv beschäftigt hat.
Darin beschreibt Gurdjieff seine Kindheit und Jugend am Fuße des Kaukasus und seine Begegnungen mit den Menschen, die den Ursprung seiner späteren Lehren formten. Höhepunkte des Filmes sind unter anderem die Reisen zu gewissen Sufi-Lehrern und die (original von Gurdjieff-Schülern aufgeführten) heiligen Tänze im verborgenen Kloster der geheimnisvollen Bruderschaft Sarmoung.
  • La Tragédie de Carmen,1983 nach Brooks Inszenierung der Oper von Bizet
  • Mahabharata, 1989 - auch als DVD erschienen

Schriften und Gespräche

  • Peter Brook: Der leere Raum. Aus dem Englischen von Walter Hasenclever. 8. Aufl. Berlin: Alexander Verlag 2004. ISBN 3-923854-90-0.
  • Peter Brook: Wanderjahre, Schriften zum Theater, Film & Oper 1946-1987. Berlin: Alexander Verlag 1989.
  • Peter Brook: Vergessen Sie Shakespeare. Aus dem Französischen von Hans-Henning Mey. Berlin: Alexander Verlag 1997.
  • Margaret Croyden: Conversations with Peter Brook 1970-2000. New York: Faber and Faber, Inc. 2003. ISBN 0-571-21137-2.
  • Between Two Silences: Talking with Peter Brook, hg. von Dale Moffitt, Southern Methodist University Press,, dt. Dale Moffitt (Hg.): Zwischen zwei Schweigen. Gespräche mit Peter Brook. Aus dem Englischen von Petra Schreyer. Berlin: Alexander Verlag 1999. ISBN 3-89581-094-0.
  • Peter Brook: Das offene Geheimnis. Frankfurt am Main, 1998
  • Peter Brook: Zeitfäden (Autobiographie). Frankfurt am Main, 1999 ISBN 3-10-008308-3
  • Peter Brook - Theater als Reise zum Menschen. Texte und Gespräche von und mit Peter Brook, Jean-Claude Carrière, Yoshi Oida u.a., hg. von Olivier Ortolani. Berlin, Alexander Verlag 2005.
  • Peter Brook, Jean-Claude Carrière, Jerzy Grotowski: Georg Iwanowitsch Gurdjieff. Aus dem Französischen von Hans-Henning Mey. Berlin, Alexander Verlag 2001.
  • La voie de Peter Brook - Peter Brook's Journey. Documentation of the 2nd European Theatre Prize, hg. von Georges Banu und Alessandro Martinez. Englisch/Französisch. Berlin, Alexander Verlag.

Sekundärliteratur

  • John Heilpern, Conference of the Birds: The Story of Peter Brook in Africa, Faber Book Services, 1977, ISBN 0571103723
  • Albert Hunt, Geoffrey Reeves, Peter Brook (Directors in Perspective), Cambridge University Press, 1996, ISBN 0521226627
  • Peter Brook: Oxford to Orghast (Contemporary Theatre Studies, V. 27) (Taschenbuch), hrg. von

Richard Helfer und Glenn Meredith Loney, Routledge, 1998, ISBN 9057022087

  • Andrew Todd, Jean-Guy Lecat, The Open Circle: Peter Brook's Theatre Environments, Palgrave MacMillan, 2003, ISBN 1403963622
  • Arthur Horowitz, Prospero's "True Preservers"--Peter Brook, Yukio Ninagawa, and Giorgio Strehler: Twentieth-Century Directors Approach Shakespeare's the Tempest, University of Delaware Press, 2004, ISBN 087413854X
  • Theater als Reise zum Menschen : der Regisseur Peter Brook, hrg. von Olivier Ortolani, Berlin : Alexander-Verl., 2005, ISBN 3-89581-135-1
  • Michael Kustow, Peter Brook. A Biography, Bloomsbury Publishing, 2005, ISBN 0747576467, Taschenbuchausgabe 2006: ISBN 074757913X

Weblinks

Fussnoten

  1. Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen - Offizielle Website zur DVD (2007) und Film (Englisch) als Videostream auf video.google.com.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peter Brook — Saltar a navegación, búsqueda Peter Stephen Paul Brook (Londres, 21 de marzo de 1925) es un reconocido director de teatro, películas y ópera. Es uno de los directores más deslumbrantes e influyentes del teatro contemporáneo. Contenido 1… …   Wikipedia Español

  • Peter Brook — Pour les articles homonymes, voir Brook. Peter Brook Peter B …   Wikipédia en Français

  • Peter Brook — Infobox actor name = Peter Brook imagesize = caption = birthname = Peter Stephen Paul Brook birthdate = birth date and age|1925|03|21 birthplace = Chiswick, west London othername = occupation = Director spouse = yearsactive = homepage =… …   Wikipedia

  • Peter Brook — ➡ Brook * * * …   Universalium

  • King Lear (Peter Brook) — King Lear est un film britannique réalisé en 1971 par Peter Brook d après la pièce éponyme de William Shakespeare. Lien externe (fr+en) King Lear (1971) sur l’Internet Movie Database …   Wikipédia en Français

  • King Lear (film, 1971, Peter Brook) — King Lear (Peter Brook) King Lear est un film britannique réalisé en 1971 par Peter Brook d après la pièce éponyme de William Shakespeare. Lien externe (fr+en) King Lear (1971) sur l’Internet Movie Database …   Wikipédia en Français

  • BROOK, PETER STEPHEN PAUL — (1925– ), British theater producer, director, and filmmaker. Born to Russian Jewish immigrants in London, by his early twenties Brook became famous for his avant garde productions of the plays of such writers as Jean Paul Sartre and, especially,… …   Encyclopedia of Judaism

  • BROOK (P.) — BROOK PETER (1925 ) Peter Brook est né à Londres le 21 mars 1925. Metteur en scène depuis l’âge de dix sept ans, il a monté ses premiers spectacles professionnels à Birmingham puis Stratford sur Avon et Londres, avant d’accéder à une carrière… …   Encyclopédie Universelle

  • Brook — bezeichnet: Brook (Indiana), Ort in den USA niederdeutsch einen Bruch, also einen Sumpf mit Busch oder Waldbestand, wie z.B. Duvenstedter Brook und Grasbrook Brook (1949), das erste nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gebaute Frachtschiff… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Eotvos — Péter Eötvös Péter Eötvös est un compositeur et chef d orchestre hongrois, né le 2 janvier 1944 à Székelyudvaherly, une petite ville transylvanienne alors hongroise mais depuis la guerre annexée à la Roumanie. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvre …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.