Paul R. Krämer


Paul R. Krämer

Paul R. Kraemer (* 13. Mai 1916; † 10. Mai 2007) war ein deutscher Goldschmied, Unternehmer und Mäzen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Im Alter von 22 Jahren machte Kraemer seinen Meisterbrief; er war damit der 2. jüngste Goldschmiedemeister Deutschlands. [1] Der jüngste Goldschmiedemeister Deutschlands ist der Berliner Rolf Wingerath. Geboren am 13.05.1946 machte er am 15.02.1968 vor der Handwerkskammer Stuttgart seinen Meister. [2]

Während des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1941 eröffnete er eine "Werkstatt für Goldschmiedekunst" in Köln. Nach Kriegseinsatz und Kriegsgefangenschaft kehrte er 1945 zurück und führte seinen Betrieb weiter. 1948 beschäftigte er bereits 14 Goldschmiede und zwei Uhrmacher. Später war er geschäftsführender Gesellschafter des Juwelierunternehmens Gold Kraemer und der Gold-Kraemer-Gruppe in Deutschland und den Niederlanden.

Kraemer war seit 1943 mit seiner Ehefrau Katharina ("Käthe") (*14. August 1920) verheiratet, die am 4. April 2006 verstarb.

Soziales Engagement

Die Eheleute Kraemer gründeten 1972, nach dem Tod ihres behindertes Kindes, die "Gold-Kraemer-Stiftung" mit Sitz in Frechen-Buschbell, deren Vorsitzender Paul R. Kraemer war. Stiftungszweck ist es, geistig behinderte sowie arme, alte und kranke Menschen zu unterstützen. Die Stiftung hat verschiedene Einrichtungen ins Leben gerufen, darunter vier Behindertenwohnstätten und drei Häuser mit alten- und behindertengerechten Wohnungen, den Frechener Kindergarten „Knisterkiste“, den Heilpädagogischen Kindergarten „Kleiner Regenbogen“, die „Villa Sprössling“ als Zentrum für allein erziehende Frauen, zwei Seniorenanlagen mit Sozialstation und Seniorentreff, vier Behindertenwohnheime und das Sozial-Zentrum der Gold-Kraemer-Stiftung in Köln-Kalk. In verschiedenen Tochtergesellschaften der Gold-Kraemer-Stiftung werden über 150 Mitarbeiter beschäftigt.

2000 wurde in Köln-Kalk das "Zentrum der Gold-Kraemer-Stiftung" eröffnet, das vierzehn verschiedene, sich gegenseitig ergänzende, gemeinnützige soziale Einrichtungen zusammenführt und im Sinne eines "sozialen Brennpunkts" unterstützt.

Paul R. Kraemer baute zudem im Jahre 1983 die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft in Köln auf und wurde deren Vorstandsvorsitzender. Er war zudem Gründer und Ehrenvorsitzender der Stiftung Lebenshilfe NRW, einer Stiftung für elternlose, geistig behinderte Menschen, die sich zum Ziel gesetzt hat, für die Bedürfnisse und Interessen von Menschen mit Behinderung, z. B. durch Finanzierung eines eigenen Urlaubs, einzutreten. Er stiftete in Köln das Paul-Krämer-Haus für geistige Behinderung. Zudem unterstützte er als Förderer des Lazarus Hilfswerkes zahlreiche soziale Projekte und internationale humanitäre Hilfseinsätze, 1981 war er entscheidender Mitinitiator der LAZARUS-Polenhilfe, die viele Jahre in enger Zusammenarbeit mit der Karitativen Kommission der Polnischen Bischofskonferenz erfolgte; Käthe Kraemer war Ehrenvorsitzende des Lazarus Hilfswerkes.

Das Lebensmotto von Kraemer war "Pati potius fato - Stärker als Schicksal ist Ertragen".

Auszeichnungen und Ehrungen

Für sein soziales und gesellschaftliches Engagement wurde Paul R. Kraemer unter anderem mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Für sein über 25-jähriges Engagement für den Staat Malta und die Förderung der deutsch-maltesischen Beziehungen als Honorarkonsul für Nordrhein-Westfalen und Hessen fand er besondere Anerkennung. Er war Kommandeur der Erbkommende Rheinland des Militärischen und Hospitalischen Ordens des Heiligen Lazarus von Jerusalem und Großkreuzträger des Lazarus-Ritter-Ordens. Kraemer war Ehrenbürger und Träger des Ehrenringes der Stadt Frechen. [3] Käthe und Paul Kraemer erhielten neben dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen viele weitere Auszeichnungen. [4]

Zahlreiche Schulen tragen seinen Namen, so unter anderem in Frechen-Habbelrath, an deren Aufbau er maßgeblich beteiligt war (damals in Buschbell).

Quellen

  1. „Paul R. Kraemer ist tot“, Frechener Wochenende, 15. Mai 2007
  2. Wingerath
  3. „Paul R. Kraemer wird heute 90“, Kölnische Rundschau, 13. Mai 2006
  4. „Katharina (Käthe) Kraemer verstorben“, Lazarus Aktuell, 11. Mai 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kramer (musician) — Mark Kramer redirects here. For the jazz pianist, see Mark Kramer (jazz pianist). Kramer Birth name Mark Bonner, then Mark Kramer Born 1958 Occupations record producer Years active 1978–present …   Wikipedia

  • Kramer Guitars — Тип Частная компания …   Википедия

  • Paul Walker — Saltar a navegación, búsqueda Paul Walker Nombre real Paul William Walker IV Nacimiento 12 de septiembre de 1973 (36 años) …   Wikipedia Español

  • Kramer (Familienname) — Kramer ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Kramer ist ein Name, der auf den Beruf des Krämers, der „in der Krambude“ oder „in dem krame“ seiner Tätigkeit nachging, zurückgeht. Verschiedene Namensformen von Kramer gehen… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul-Zsolnay-Verlag — Unternehmensform GesmbH Gründung 1924 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Gemignani — is an award winning American musical director with a career on Broadway and West End theatre spanning over thirty years. Life and careerGemignani began his career in 1971 as a replacement musical director for Stephen Sondheim s Follies ,… …   Wikipedia

  • Paul Krämer — Paul R. Kraemer (* 13. Mai 1916; † 10. Mai 2007) war ein deutscher Goldschmied, Unternehmer und Mäzen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Soziales Engagement 3 Auszeichnungen und Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • KRAMER, STANLEY E. — KRAMER, STANLEY E. (1913–2001), U.S. film producer and director. Born in Manhattan, New York, Kramer graduated from New York University and set off for Hollywood at the age of 19. He became known for his handling of sensitive and controversial… …   Encyclopedia of Judaism

  • Paul M. Bingham — Paul Montgomery Bingham (born February 25 1951) is an American molecular biologist, evolutionary biologist and a biochemistry professor at Stony Brook University. He made important contributions as a molecular biologist early in his career,… …   Wikipedia

  • Paul Friedrich Posenenske — (* 9. September 1919 in Breslau; † April 2004) war ein deutscher Architekt des Funktionalismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk (Auswahl) 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.