Paul Hermann Müller


Paul Hermann Müller

Paul Hermann Müller (* 12. Januar 1899 in Olten/Solothurn; † 12. Oktober 1965 in Basel) war ein Schweizer Chemiker.

Paul Hermann Müllers Vater war als Kaufmann bei der Schweizer Bahn angestellt. Seine frühe Kindheit verbrachte er in Lenzburg (Kanton Aargau), bevor die Familie nach Basel zog. Hier besuchte Paul Hermann Müller die Freie Evangelische Volksschule, später die Untere und die Obere Realschule. Wegen schlechter Noten verließ er 1916 die Obere Realschule und arbeitete zwei Jahre als Laborant bei der Cellonitgesellschaft Dreyfuss & Cie. und der Firma Lonza. Von 1918 bis 1919 besuchte er wieder die Realschule, um die Maturitätsprüfung abzulegen. Vom Wintersemester 1919/1920 an studierte er im Hauptfach Chemie, in den Nebenfächern Physik und Botanik an der Universität Basel. Müller promovierte 1925 bei Professor Friedrich Fichter (1869–1952) mit Summa cum laude über Chemische und elektrochemische Oxydation des as.m-Xylidins und seines Mono- und Di-Methylderivats.

Am 25. Mai 1925 begann Paul Hermann Müller seine Tätigkeit als Forschungschemiker für die J.R. Geigy AG in Basel. Hier beschäftigte er sich zunächst mit pflanzlichen und synthetischen Farbstoffen, dann mit synthetischen Gerbstoffen. Erst von 1935 an suchte man bei Geigy auch nach Textil- und Pflanzenschutzmitteln. Müller entwickelte ein quecksilberfreies Saatgutbeizmittel. Als Mitglied einer Arbeitsgruppe des Geigy-Forschungsleiters Paul Läuger erkannte er im Herbst 1939 die insektentötende Wirkung des DDT.[1]

1948 erhielt Müller „für die Entdeckung der starken Wirkung von DDT als Kontaktgift gegen mehrere Arthropoden (Gliederfüßer)“ den Nobelpreis für Medizin. Es war das erste Mal, dass dieser Preis an einen Nichtmediziner vergeben wurde.

Müller war bis zu seiner Pensionierung 1961 für Geigy tätig, von 1946 an als Vizedirektor, ab 1959 als stellvertretender Direktor.[2]

Paul Hermann Müller war seit 1927 mit Friedel Rüegsegger verheiratet, aus der Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor.[1]

Einzelnachweise und Literatur

August W. Holldorf: Müller, Paul. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Duncker & Humblot, Berlin 1997, S. 466 f.

  1. a b Christian Simon: DDT – Kulturgeschichte einer chemischen Verbindung. Christoph Merian Verlag, Basel, 1999, ISBN 3-85616-114-7
  2. Lukas Straumann: Nützliche Schädlinge. Chronos Verlag, Zürich, 2005, ISBN 3-0340-0695-0

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul Hermann Muller — Paul Hermann Müller Pour les articles homonymes, voir Müller. Paul Hermann Müller (né le 12 janvier 1899 à Olten et décédé le 12 octobre 1965 à Bâle) était un chimiste suisse, découvreur en 1939 de l efficacité du DDT… …   Wikipédia en Français

  • Paul Hermann Müller — (12 de enero, de 1899 – 12 de octubre, de 1965) fue un químico suizo y ganador en 1948 del Premio Nobel de Fisiología o Medicina por su descubrimiento del DDT como un insecticida usado en el control de la malaria, fiebre amarilla, y muchas otras… …   Wikipedia Español

  • Paul Hermann Müller — Infobox Scientist name = Paul Hermann Müller image size = 150px birth date = January 12, 1899 birth place = Olten, Solothurn, Switzerland death date = death date and age|1965|10|12|1899|01|12|df=yes death place = Basel, Switzerland nationality =… …   Wikipedia

  • Paul Hermann Müller — Pour les articles homonymes, voir Müller. Paul Hermann Müller (12 janvier 1899 à Olten, Suisse 12 octobre 1965 à Bâle, Suisse) est un chimiste suisse, lauréat du prix Nobel de physiologie ou médecine de 1948 …   Wikipédia en Français

  • Paul Hermann Muller — noun Swiss chemist who synthesized DDT and discovered its use as an insecticide (1899 1965) • Syn: ↑Muller • Instance Hypernyms: ↑chemist …   Useful english dictionary

  • Medizinnobelpreis 1948: Paul Hermann Müller —   Der schweizerische Chemiker erhielt den Nobelpreis für die Entdeckung der »Wirkung des DDT als Kontaktgift gegen verschiedene Arthropoden«.    Biografie   Paul Hermann Müller, * Olten (Kanton Solothurn) 12. 1. 1899, ✝ Basel 13. 10. 1965; 1919… …   Universal-Lexikon

  • Paul H. Müller — Paul Hermann Müller (* 12. Januar 1899 in Olten/Solothurn; † 12. Oktober 1965 in Basel) war ein Schweizer Chemiker. Paul Hermann Müllers Vater war als Kaufmann bei der Schweizer Bahn angestellt. Seine frühe Kindheit verbrachte er in Lenzburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Müller — may refer to: Hermann Müller (botanist) (1829 1883), German botanist with whom Darwin corresponded Hermann Müller (Thurgau) (1850 1927), Swiss botanist Hermann Müller (politician) (1876 1931), German Social Democratic politician and twice… …   Wikipedia

  • Hermann Müller (Reichskanzler) — Hermann Müller (zur Unterscheidung von gleichnamigen Abgeordneten auch nach seinem ersten Wahlkreis Müller Breslau, seit 1928 nach seinem neuen Wahlkreis Müller Franken genannt) (* 18. Mai 1876 in Mannheim; † 20. März 1931 in Berlin) war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Müller — ist der Name folgender Personen: Hermann Müller (Werden) (1803–1876), deutscher Jurist Hermann Müller (Lippstadt) (1829–1883), deutscher Botaniker Hermann Müller (Thurgau) (1850–1927), Schweizer Botaniker, bekannt durch die nach ihm benannte… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.