Paul Davidson


Paul Davidson
Paul Davidson

Paul Davidson (* 30. März 1867 in Lötzen; † 11. Juni 1927 in Dresden[1]) war ein deutscher Filmproduzent.

Er begann im Alter von 16 Jahren eine kaufmännische Ausbildung und war danach in der Bekleidungsindustrie tätig. Beim Besuch eines ›magischen Theaters‹ in Paris wurde er auf die neuartige Kinematographie aufmerksam. Am 7. April 1904 entschloss er sich, in das Filmgeschäft einzusteigen.

1905 gründete er mit einem Stammkapital von 20.000 Reichsmark die Allgemeine Kinematographen-Theater Gesellschaft m.b.H. in Frankfurt am Main. Am 21. März 1906 eröffnete er sein erstes Lichtspielhaus, das Union-Theater in Mannheim. 1907 wurde er Besitzer des Union-Theaters am Alexanderplatz in Berlin, das er am 4. September 1909 eröffnete. Am 21. August 1910 folgte das noch prunkvollere Union-Theater Unter den Linden. Am 3. Oktober 1913 eröffnete Davidson das U.T. am Kurfürstendamm und besaß inzwischen 56 Kinos in Deutschland, Belgien und Ungarn.

1909/10 verwandelte er seine Frankfurter Firma in die Projektions-AG Union (PAGU), die erste deutschen Filmaktiengesellschaft. 1910 begann er mit dem Filmverleih und 1912 mit der Filmproduktion in Berlin-Tempelhof.

Im August 1915 verkaufte er seine Kinokette an die dänische Nordisk Film. Davidson konzentrierte sich auf die Filmproduktion, in der Ernst Lubitsch zu seinem Star aufstieg. Als im November 1917 auf Anordnung der Obersten Heeresleitung die Universum Film (Ufa) gegründet wurde, ging wenige Monate später auch Davidsons PAGU in ihr auf.

Davidson wurde zusammen mit Karl Bratz Generaldirektor der Ufa. Neben Ernst Lubitsch entdeckte und förderte er Emil Jannings, Pola Negri und Asta Nielsen. Am 7. April 1921 gab er seinen Posten bei der Ufa auf und wurde Mitbegründer der Europäischen Film-Allianz GmbH (EFA). Nach dem Fehlschlag dieses Projekts gründete er am 17. September 1924 die Paul-Davidson AG unter dem Dach der Ufa. Anfang 1927 schied er vollständig aus der Ufa aus und verübte wenige Monate später Selbstmord.

Filmografie

  • 1913: Tangofieber
  • 1913: Heimat und Fremde
  • 1913: Die Insel der Seligen
  • 1913: Der Shylock von Krakau
  • 1914: Engelein
  • 1914: Das eiserne Kreuz
  • 1914: Die Erbtante
  • 1914: Leiden eines Doppelgängers
  • 1914: Weib gegen Weib
  • 1914: Ein Kindesherz
  • 1914: Eine venezianische Nacht
  • 1914: Die Perle
  • 1914: Zapatas Bande
  • 1914: Das Paradies der Damen
  • 1914: Die Firma heiratet
  • 1914: Es war in Schöneberg
  • 1914: Der große Diamant
  • 1914: Wollen Sie meine Tochter heiraten?
  • 1914: Die beiden Rivalen
  • 1914: Nelly (2 Teile)
  • 1915: Nahira
  • 1915: Kehre zurück! Alles vergeben!
  • 1915: Das achte Gebot
  • 1915: Die Direktion verlobt sich
  • 1915: Der falsche Schein
  • 1915: Nur eine Lüge
  • 1915: Pension Lampel
  • 1915: Der Schuß im Traum
  • 1915: Zwei glückliche Paare
  • 1915: Fräulein Seifenschaum
  • 1915: Der Kraftmeier
  • 1915: Blindekuh
  • 1916: Engeleins Hochzeit
  • 1916: Talarso, der Mann mit den grünen Augen
  • 1916: Meine Braut, seine Frau
  • 1916: Als ich tot war
  • 1916: Doktor Satansohn
  • 1916: Bald hier, bald da
  • 1916: Albert als Golem
  • 1916: Die bleiche Renate
  • 1916: Die Klabriaspartie
  • 1916: Die Lieblingsfrau des Maharadscha
  • 1916: Auto 444
  • 1916: Leutnant auf Befehl
  • 1916: Bogdan Stimoff
  • 1916: Tyrannenherrschaft
  • 1916: Schuhpalast Pinkus
  • 1916: Der gemischte Frauenchor
  • 1916: Das schönste Geschenk
  • 1916: Der G.m.b.H.-Tenor
  • 1917: Käsekönig Holländer
  • 1917: Der Blusenkönig
  • 1917: John Riew – Ein Mädchenschicksal
  • 1917: Der Sultan von Johore
  • 1917: Der weiße Schrecken
  • 1917: Dornröschen
  • 1917: Die Kameliendame (Prima Vera)
  • 1917: Wenn vier dasselbe tun
  • 1917: Der Golem und die Tänzerin
  • 1917: Lulu
  • 1917: Die schöne Prinzessin von China
  • 1917: Eine Walzernacht
  • 1917: Das fidele Gefängnis
  • 1917: Prinz Sami
  • 1918: Der Rodelkavalier
  • 1918: Der fremde Fürst
  • 1918: Der Rattenfänger von Hameln
  • 1918: Der gelbe Schein
  • 1918: Ringende Seelen
  • 1918: Ich möchte kein Mann sein
  • 1918: Meyer aus Berlin
  • 1918: Der Flieger von Goerz
  • 1918: Der Fall Rosentopf
  • 1918: Mania. Die Geschichte einer Zigarettenarbeiterin
  • 1918: Dem Licht entgegen
  • 1918: Ein durchschlagender Erfolg
  • 1918: Ein gesunder Junge
  • 1918: Die Augen der Mumie Ma
  • 1918: Carmen
  • 1918: Das Mädel vom Ballett
  • 1919: Moral und Sinnlichkeit
  • 1919: Die blaue Maus (2 Teile)
  • 1919: Das Spiel von Liebe und Tod
  • 1919: Meine Frau, die Filmschauspielerin
  • 1919: Keimendes Leben, Teil 2
  • 1919: Die Lieblingsfrau des Maharadscha (2 Teile)
  • 1919: Der Mann der Tat
  • 1919: Komtesse Dolly
  • 1919: Die Fahrt ins Blaue
  • 1919: Der Dolch des Malayen
  • 1919: Der Galeerensträfling
  • 1919: Aberglaube
  • 1919: Madame Dubarry
  • 1919: Die Puppe
  • 1919: Der lustige Ehemann
  • 1919: Vendetta
  • 1919: Die Tochter des Mehemed
  • 1919: Die Pantherbraut
  • 1919: Kreuzigt sie!
  • 1919: Die Austernprinzessin
  • 1920: Die Wohnungsnot
  • 1920: Putschliesel
  • 1920: Der Golem, wie er in die Welt kam
  • 1920: Sumurun
  • 1920: Anna Boleyn
  • 1920: Kakadu und Kiebitz
  • 1920: Indische Rache
  • 1920: Das rosa Trikot
  • 1920: Hundemamachen
  • 1920: Arme Violetta
  • 1920: Die Marchesa d'Armiani
  • 1920: Tamburin und Castagnetten
  • 1920: Die geschlossene Kette
  • 1920: Die Dame in Schwarz
  • 1921: Das Geheimnis der Mumie
  • 1921: Der verlorene Schatten
  • 1921: Die Lieblingsfrau des Maharadscha - 3. Teil
  • 1921: Der Mann ohne Namen (6 Teile)
  • 1921: Papa kann's nicht lassen
  • 1921: Der ewige Kampf
  • 1921: Sturmflut des Lebens
  • 1921: Ein Erpressertrick
  • 1921: Die Bergkatze
  • 1922: Macht der Versuchung
  • 1922: Das Spiel mit dem Weibe
  • 1922: Seine Exzellenz von Madagaskar (2 Teile)
  • 1923: Der Liebe Pilgerfahrt
  • 1925: Ich liebe dich
  • 1925: Liebesfeuer
  • 1925: Die Insel der Träume

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Todesdatum und -ort laut Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Filmportal.de nennt als Sterbedatum 18. Juli 1927 und als Sterbeort „Eberhausen (Oberbayern)“, imdb als Sterbedatum Juli 1927 und als Sterbeort Berlin.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul Davidson — (born in Smithtown, New York in 1971) is an American author who is best known for his Words for My Enjoyment blog and his 2006 book The Lost Blogs . It was after moving to Los Angeles, California in 1995 and working in film production at a… …   Wikipedia

  • Paul Davidson (US-Ökonom) — Paul Davidson (* 23. Oktober 1930 in New York) ist ein US amerikanischer Ökonom, welcher als einer der führenden Vertreter des Postkeynesianismus in den Vereinigten Staaten gilt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theoretischer Ansatz 3 Liter …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Davidson Sørensen — Nacimiento 1934 Nacionalidad estadounidense Campo botánico Paul Davidson Sørensen ( * 1934 ) es un botánico estadounidense. Obtuvo su B.A. de la Universidad de Iowa en 1962 en …   Wikipedia Español

  • Paul Davidson (economist) — Paul Davidson (b. 1930, New York is an American macroeconomist who has been one of the leading spokesmen of the American branch of the Post Keynesian school in economics. He is a prolific writer and has actively intervened in important debates on …   Wikipedia

  • Paul Davidson (rugby league) — Paul Davidson is a rugby league player.Paul Davidson has previously played for London Broncos in the European Super League. ReferencesExternal links* [http://www.saints.org.uk/saints.org.uk/home/viewpage.php?page id=10 num=15168 Saints Heritage… …   Wikipedia

  • John-Paul Davidson — is a director, producer and writer for television and film.=Filmography= .Fry s America (2008 Director) (mini) TV documentary series Post Production.Palin s New Europe (2007 director) (mini) TV documentary series * Catherine the Great (2005,… …   Wikipedia

  • Davidson (Familienname) — Davidson ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Samuelson — Paul A. Samuelson Neo Keynesian economics Photo taken 1950 (age 35) Born May 15, 1915(1915 05 15) Gary …   Wikipedia

  • Davidson & Belluso — Type Private Industry Advertising, Graphic Design Founder(s) Rob Davidson Michela Belluso Headquarters …   Wikipedia

  • Davidson College — Motto Alenda Lux Ubi Orta Libertas (Latin) Motto in English Let Learning Be Cherished Where Liberty Has Arisen Established 1837 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.