Paul Crutzen


Paul Crutzen

Paul Josef Crutzen ['krutsə] (* 3. Dezember 1933 in Amsterdam) ist ein niederländischer Meteorologe. Er war von 1980 bis 2000 Direktor am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz und erhielt 1995 den Nobelpreis für Chemie.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Nach verschiedenen Anstellungen im Baubereich ging er nach Schweden, promovierte und lehrte an der Universität Stockholm an der Fakultät für Meteorologie. 1970 veröffentlichte Crutzen eine grundlegende Arbeit zur Fähigkeit von Stickoxiden, Ozon abzubauen und beschrieb die dabei ablaufenden Reaktionen. Zwischen 1974 und 1980 forschte Crutzen an verschiedenen Einrichtungen in Boulder, Colorado. 1980 wurde er an das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz berufen und leitete dort die Abteilung Atmosphärenchemie. 1982 veröffentlichte er dort zusammen mit John Birks die erste Publikation zum Thema Nuklearer Winter.[1]

Zusammen mit Mario J. Molina und Frank Sherwood Rowland erhielt er als einer der Pioniere der Erforschung des Ozonlochs 1995 den Nobelpreis für Chemie, da er den Einfluss der Polaren Stratosphärenwolken dabei klärte[2].

In seiner 2007 vorveröffentlichten Studie "N2O release from agro-biofuel production negates global warming reduction by replacing fossil fuels" weist Crutzen auf klimaschädliche Folgen des Anbaus von Agrarenergiepflanzen hin.[3]

Preise und Ehrungen

  • 1969-1971: Visiting Fellow of St. Cross College, Oxford, England.
  • 1976: Outstanding Publication Award, Environmental Research Laboratories, National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), Boulder, Colorado, U.S.A.
  • 1977: Special Achievement Award, Environmental Research Laboratories, NOAA, Boulder, Colorado, U.S.A.
  • 1984: Rolex-Discover Scientist of the Year.
  • 1985: Leo Szilard Award for "Physics in the Publics Interest" of the American Physical Society.
  • 1986: Gewähltes Mitglied der American Geophysical Union;
  • 1986: Foreign Honorary Member of the American Academy of Arts and Sciences, Cambridge, U.S.A..
  • 1988: Gründungsmitglied Academia Europaea.
  • 1989: Tyler Prize for the Environment.
  • 1990: Korrespondierendes Mitglied der The Royal Netherlands Academy of Science.
  • 1991: Volvo Environmental Prize;
  • 1991: Mitglied der Royal Swedish Academy of Sciences;
  • 1991: Mitglied der Royal Swedish Academy of Engineering;
  • 1991: Mitglied, Leopoldina, Halle.
  • 1993: Honorarprofessor der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz.
  • 1994: Raymond and Beverly Sackler Distinguished Lecturer in Geophysics and Planetary Sciences, Tel Aviv University, Israel;
  • 1994: Deutscher Umweltpreis der Umweltstiftung
  • 1994: Ausländisches Mitglied der U.S. National Academy of Sciences;
  • 1994: Max-Planck-Forschungspreis (mit Mario J. Molina, U.S.A.).
  • 1995: Nobelpreis für Chemie (mit Mario J. Molina und Dr. F. S. Rowland, U.S.A.);
  • 1995: Global Ozone Award for "Outstanding Contribution for the Protection of the Ozone Layer" by UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen).
  • 1996: Minnie Rosen Award for "High Achievement in the Service to Mankind" of Ross University, New York;
  • 1996: Der Louis J. Battan Author`s Award (mit Dr. T.E. Graedel) by the American Meteorological Society;
  • 1996: Medail d'Or de la Ville de Grenoble, Frankreich;
  • 1996: Wahl zur Global 500 Roll of Honour of the United Nations Environmental Programme (UNEP);
  • 1996: "Commandeur in de Orde van de Nederlandse Leeuw" (verliehen von der Königin der Niederlande;
  • 1996: Mitglied der Pontifical Academy of Sciences (Vatikan);
  • 1996: Ehrenmitglied der International Ozone Commission;
  • 1996: Ehrenmitglied der European Geophysical Society (EGS);
  • 1996: Bundesverdienstorden
  • 1996: Titular Member of the European Academy of Arts, Sciences and Humanities, Paris.
  • 1997: Ehrenmitglied der American Meteorological Society;
  • 1997: Ehrenmitglied der European Geophysical Society (EGS);
  • 1997: Erasmus Lecturer and Medalist of the Academia Europeae, Gent, Belgien;
  • 1997: Member of the Accademia Nazionale dei Lincei, Roma, Italy.
  • 1998: Ceremonial Lecture at the Annual Assembly of the Deutsche Physikalische Gesellschaft, Regensburg;
  • 1998: Ehrenmitglied der Commission on Atmospheric Chemistry and Global Pollution (CACGP).
  • 1999: Ausländisches Mitglied der Russian Academy of Sciences;
  • 1998: H. Julian Allen Award 1998, for outstanding scientific paper (co-authored) of 1998 at NASA Ames Research Center.
  • 2000: Ehrenmitglied der Swedish Meteorological Society.
  • 2001: Honored by the Karamanlis Institute for Democracy Athens, Griechenland, for outstanding contributions to Science and Society;
  • 2001: Mitglied der Council of the Pontifical Academy of Sciences;
  • 2001: Ehrensvorsitznder "Climate Conference 2001", 20.-24. August, Utrecht, Niederlande.
  • 2002: Worldwide most cited author in the Geosciences with 2911 citations from 110 publications during the decade 1991-2001, ISI (Institute for Scientific Information, Philadelphia, USA), issue Nov./Dec. 2001;
  • 2001: Ehrenmitglied der World Innovation Foundation, WIF.

Ehrendoktorate

Einzelnachweise

  1. Paul J. Crutzen and John W. Birks: The atmosphere after a nuclear war: Twilight at noon In: Ambio, 11, 1982, S. 114-125 (Abstract)
  2. GEO kompakt Nr, 9, Die Grundlagen des Wissens: Rätsel über dem Südpol,Text: Jürgen Bischoff
  3. Studie: N2O release from agro-biofuel production negates global warming reduction by replacing fossil fuels endgültige Fassung der Studie 2008: P. J. Crutzen, A. R. Mosier, K. A. Smith, and W. Winiwarter: N2O release from agro-biofuel production negates global warming reduction by replacing fossil fuels. In: Atmos. Chem. Phys.. 8, 2008, S. 1389-395 Abstract

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul Crutzen — Paul Josef Crutzen Paul Josef Crutzen (né le 3 décembre 1933 à Amsterdam), est un chimiste et météorologue néerlandais. Il fut directeur à l institut Max Planck de chimie à Mayence de 1980 à 2000. Il obtint le prix Nobel de chimie en 1995. Paul… …   Wikipédia en Français

  • Paul J. Crutzen — Paul Crutzen im Mai 2010. Paul Josef Crutzen [ krutsə] (* 3. Dezember 1933 in Amsterdam) ist ein niederländischer Meteorologe. Er war von 1980 bis 2000 Direktor am Max Planck Institut für Chemie in Mainz und erhielt 1995 für seine Arbeiten im… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Josef Crutzen — Paul Crutzen Paul Josef Crutzen (né le 3 décembre 1933 à Amsterdam) est un chimiste et météorologue néerlandais. Mario J. Molina, Frank Sherwood Rowland et lui obtinrent le prix Nobel de chimie de 1995 …   Wikipédia en Français

  • Paul J. Crutzen — Infobox Scientist name = Paul Jozef Crutzen box width = image width = caption = birth date = birth date and age|1933|12|3 birth place = Amsterdam, Netherlands death date = death place = residence = citizenship = nationality = ethnicity = field =… …   Wikipedia

  • Paul Josef Crutzen — [ krutsə] (* 3. Dezember 1933 in Amsterdam) ist ein niederländischer Meteorologe. Er war von 1980 bis 2000 Direktor am Max Planck Institut für Chemie in Mainz und erhielt 1995 den Nobelpreis für Chemie. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Preise und …   Deutsch Wikipedia

  • Paul J. Crutzen — Paul Josef Crutzen Paul Josef Crutzen (né le 3 décembre 1933 à Amsterdam), est un chimiste et météorologue néerlandais. Il fut directeur à l institut Max Planck de chimie à Mayence de 1980 à 2000. Il obtint le prix Nobel de chimie en 1995. Paul… …   Wikipédia en Français

  • Paul J. Crutzen — Saltar a navegación, búsqueda Paul Jozef Crutzen (Ámsterdam, 3 de diciembre de 1933), químico holandés ganador del premio Nobel de química en 1995 por sus investigaciones sobre la incidencia del ozono en la atmósfera. Biografía Nació en Amsterdam …   Wikipedia Español

  • Crutzen — Crutzen,   Paul, niederländischer Meteorologe, * Amsterdam 3. 12. 1933; arbeitete 1974 80 am National Center for Atmospheric Research in Boulder (Colorado), seit 1977 als Forschungsdirektor; seit 1980 ist Crutzen Direktor des Max Planck… …   Universal-Lexikon

  • Crutzen — ist der Name von Carine Crutzen (* 1961), niederländische Schauspielerin Paul J. Crutzen (* 1933), niederländischer Meteorologe (von 1980 bis 2000 Direktor am Max Planck Institut für Chemie in Mainz; 1995 Nobelpreis für Chemie) Diese Seite ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Crutzen — Paul …   Scientists


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.