Otto Wilhelm Fischer


Otto Wilhelm Fischer

Otto Wilhelm Fischer (* 1. April 1915 in Klosterneuburg, Niederösterreich; † 29. Januar 2004 in Lugano, Schweiz) war ein österreichischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Sohn des Juristen und späteren Hofrats Franz Karl Fischer und seiner Frau Maria geb. Schoerg besuchte die Langstögergassen-Volksschule und das Gymnasium Klosterneuburg. Nach der Matura 1933 studierte Fischer einige Semester Anglistik, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien, dann wechselte er 1936 an das Max-Reinhardt-Seminar, wo er Schauspielunterricht nahm. Über das Theater in der Josefstadt, die Münchner Kammerspiele und das Deutsche Volkstheater spielte er sich an das Burgtheater in Wien, dessen Mitglied er von 1945 bis 1952 war.

Ab 1936 erhielt er kleinere Filmrollen. Erst 1950 gelang ihm der Durchbruch in der Titelrolle von Erzherzog Johannns große Liebe. In der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders avancierte O. W. Fischer zum bestbezahlten deutschsprachigen Kino-Star. In zahlreichen Filmen spielte er mit Maria Schell und Ruth Leuwerik Liebespaare. Seine distanzierte Spielweise und die monologhafte Sprache machten ihn unverkennbar in der zeitgenössischen deutschsprachigen Filmwelt. Zweimal führte er auch selbst Regie. 1957 sollte er mit dem Film My man Godfrey (Mein Mann Gottfried) eine Hollywood-Karriere beginnen, doch Fischer geriet in Konflikt mit dem Hollywood-Studiosystem. Und so wurde ihm nach wenigen Drehtagen bereits gekündigt. Sein Ersatz war der Schauspieler David Niven. Fischer kehrte nach Deutschland zurück, wo ihm der Anschluss an seine bisherigen Erfolge gelang.

1942 heiratete Fischer die aus Prag stammende Schauspielerin Anna (Nanni) Usell (1903–1985). Von 1949-1952 hatte er ein Verhältnis mit der Schauspielerin Gustl Gerhards ("Dreizehn unter einem Hut"). Seit den 1960er Jahren lebte Fischer in Vernate (Kanton Tessin) und spielte, nach dem erfolglosen Versuch 1957 auch in Hollywood bekannt zu werden, erfolgreich bis 1969 in europäischen Filmen. Bis 1988 war er auch immer wieder in Fernsehspielen, wie z. B. 1970 in Arthur Schnitzlers „Das weite Land“ zu sehen.

In seinen späten Jahren widmete er sich als Privatgelehrter und Etymologe der Philosophie und Theologie. Seine Allhypnose-Theorie legte er in Vorträgen und Büchern dar. Seine Urne und die seiner Frau befinden sich in seinem Haus in Vernate, Kanton Tessin/Schweiz.

Auszeichnungen

Wichtige Theaterrollen

Filme (Auswahl)

Porträts und Interviews:

  • Ich möchte noch erwachsen werden (1990; BR)
  • Liebe, Tod und Teufel (1997; ORF)
  • Wortwechsel (1998; SWF)
  • O.W. Fischer im Gespräch mit Jürgen Fliege (2002; BR)
  • Spiegel der Gedanken (2004; ORF)

Literatur

  • Holba, Herbert: O. W. Fischer, Phänomen einer schauspielerischen Persönlichkeit, Wien 1964
  • Popa, Dorin: O. W. Fischer, Seine Filme – sein Leben, Heyne, München 1989. ISBN 3-453-00124-9
  • F.F.G.: ...was mich ankommt, als Gesicht, Traum und Empfindung. Das denkwürdigste Interview von O. W. Fischer, Strom, Zürich 1977. ISBN 3-85921-038-6
  • Fischer, O. W.: Auferstehung in Hollywood. Texte, Österreichische Staatsdruckerei,o.J. ISBN 3-7046-0037-7
  • Fischer, O. W.: Engelsknabe war ich keiner. Erinnerung an eine Jugend, Langen Müller, München 1986. ISBN 3-7844-2109-1
  • Fischer, O. W.: Ferner Klang. Texte, Hess, Ulm 1999. ISBN 3-87336-000-4
  • Fischer, O. W.: Meine Geheimnisse. Erinnerungen und Gedanken, Langen Müller, München 2000. ISBN 3-7844-2770-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Otto Christian Fischer — (* 16. Januar[1] 1882 in Greifswald; † 1953) war ein deutscher Jurist und Ökonom. Er war ab 1909 für verschiedene Bankhäuser tätig. In der Zeit des Nationalsozialismus stieg er zum Leiter der Reichsgruppe Banken auf und wurde Teilhaber… …   Deutsch Wikipedia

  • Fischer, Otto Wilhelm — • ФИ ШЕР (Fischer) Отто Вильгельм (р. 1.4.1915)    австр. и нем. (ФРГ) актёр. Актёрскому мастерству учился на семинаре М. Рейнхардта в Вене. Играл в т рах Вены и Мюнхена. В кино с 1936 (ф. Бургтеатр ). Снимался в Германии, Австрии и ФРГ: ф. Пока… …   Кино: Энциклопедический словарь

  • Fischer Otto Wilhelm — Фишер Отто Вильгельм (род. в 1915) актёр театра и кино, работал в венском Фолькстеатре и Бургтеатре, в 50 е 60 е годы XX в. один из популярнейших актёров немецкоязычного кино, обладал даром психологического перевоплощения и незаурядной внешностью …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Fischer (Familienname) — Fischer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist abgeleitet von der Berufsbezeichnung des Fischers. Der Name Fischer ist der vierthäufigste deutsche Familienname. (Siehe: Liste der häufigsten Familiennamen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Fischer — ist der Name folgender Personen: Otto Fischer (Chemiker) (1852–1932), deutscher Chemiker Otto Fischer (Jurist) (1853–1929), deutscher Jurist Otto Fischer (Physiologe) (1861–1916), deutscher Physiologe und Mathematiker Otto Fischer (Maler)… …   Deutsch Wikipedia

  • Fischer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Fischer », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Fischer est le mot allemand équivalent au… …   Wikipédia en Français

  • Fischer (Name) — Fischer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist abgeleitet von der Berufsbezeichnung des Fischers. Der Name Fischer ist der vierthäufigste deutsche Familienname. (Siehe: Liste der häufigsten Familiennamen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Fischer (Jurist) — Otto Fischer (* 30. März 1853 in Lüdenscheid; † 1. Dezember 1929 in Breslau) war ein deutscher Jurist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Gülich — Wilhelm Daniel Johannes Otto Gülich (* 7. Juni 1895 in Sachsenberg/Waldeck; † 15. April 1960 in Bad Pyrmont) war Direktor der Bibliothek des Instituts für Weltwirtschaft und Politiker der SPD. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Schirmer — Otto Wilhelm August Schirmer (* 13. Dezember 1864 in Greifswald; † 6. Mai 1917 in New York) war ein deutscher Augenarzt und Hochschullehrer. Nach seiner Schulzeit in Greifswald studierte Schirmer an den Universitäten Greifswald, München und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.