Open University


Open University

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Open University
Logo
Motto Learn and Live
Gründung 1969
Trägerschaft staatlich
Ort Milton Keynes (Sitz), Vereinigtes Königreich
Kanzler David Puttnam
Studenten 200.000
Website www.open.ac.uk

Die Open University, kurz OU, ist die größte, staatliche Universität in Großbritannien und bietet Kurse, Zertifikate, Diploma und Universitätsabschlüsse wie den BA, MA oder MBA im Fernstudium an. Darüber hinaus gilt die Fakultät OU Business School als einer der größten MBA-Anbieter weltweit und zählt damit als eine der größten Business Schools in Europa. Die Open University wurde 1969, die OU Business School 1983 gegründet.

Inhaltsverzeichnis

Studienprinzip

Das Studienprinzip basiert auf dem des Supported Distance Learning, einer Art des Fernstudiums, bei dem man durch einen Tutor begleitet wird und umfangreiches Studienmaterial zu Verfügung gestellt bekommt. Die OU bietet rund 170 verschiedene Studiengänge an. Besonders bekannt ist das MBA-Programm der OU Business School. Die OU operiert nicht nur in Großbritannien, sondern unterhält Büros in ganz Europa (insgesamt 31 Standorte). In Deutschland finden sich drei Zentren: München, Hamburg sowie Köln.

Für ein Grundstudium an der Open University gelten keine Aufnahmebedingungen (z.B. Abitur) und auch keine Sprachtests (z. B. TOEFL)

Die Open University stellte im Oktober 2006 Studienmaterial aus 170 Fachbereichen zur kostenlosen Verwendung zur Verfügung. Der Wert dieses Studienmaterials beträgt £5.6 Millionen.

Studiengänge

Die Studiengänge bei der OU sind grundsätzlich modular aufgebaut, das heißt, dass mehrere Kurse abgelegt werden müssen, von denen jeder mit einer Punktezahl honoriert wird. In der Regel werden für das Grundstudium in einem Jahr 60 Punkte belegt, was einem Teilzeitstudium entspricht. Je nach persönlicher Motivation können bis zu 120 Punkte in einem Jahr belegt werden, was wiederum einem Vollzeitstudium entspricht und nur von einer sehr geringen Anzahl berufstätiger Studenten in Anspruch genommen wird. Zum Erreichen eines Abschlusses, wie dem Bachelor of Arts, ist eine Mindestpunktzahl erforderlich. Studiert wird ausschließlich auf Englisch. So dauert beispielsweise ein MBA-Abschluss gut 2 1/2 Jahre.

Akkreditierung

Die OU Business School verfügt über die international anerkannten Akkreditierungsgütesiegel der AACSB, EFMD (EQUIS und CEL) und AMBA. Europaweit sind derzeit (2006) nur neun Universitäten von diesen drei renommierten Akkreditierungsorganisationen anerkannt. Der Studiengang 'Certificate in Accounting' ist außerdem von weiteren fachgebundenen Organisationen (ACCA, CIMA, CPA, IFA, CIPFA and ICAEW) zertifiziert worden.

Studenten

Der Campus der OU ist in Milton Keynes, Mittel-England. Während jährlich rund 200.000 Studenten an der OU studieren, sind jedoch tatsächlich nur etwa 150 Studenten vor Ort in Milton Keynes. Sie arbeiten beispielsweise an einer Promotion oder an einem Forschungsprogramm. Alle anderen studieren per Fernunterricht (Distance Learning), meistens berufsbegleitend, oft neben einer Vollzeit-Anstellung. Etwa die Hälfte der Studierenden wird von ihren Arbeitgebern während des Studiums finanziell unterstützt.

Studium

Das Studium ist nach dem Prinzip des "Blended Learnings" organisiert: Studierende werden von persönlichen Tutoren betreut. Traditionelle Unterrichtsmaterialien wie Lehrbücher wechseln sich ab mit Internet, Multimedia und audiovisuellen Lehrsendungen. Dazu werden sehr gute Englischkenntnisse benötigt, denn an der OU wird nur Englisch gesprochen.

Auf persönliche Betreuung und auf den Kontakt zu anderen Studienkollegen wird großer Wert gelegt. Die Studenten stehen in regelmäßigem persönlichen, telefonischen und E-Mail Kontakt zu ihren Tutoren und treffen sich. Je nach Studienfach finden etwa alle sechs Wochen meist samstags örtliche Tutorials statt. Hinzu kommen Workshops im In- und Ausland, die den persönlichen Kontakt unter den Studienkollegen festigen, und Alumni-Veranstaltungen, zu denen ehemalige Studenten auch Neueinsteiger einladen. So genannte Residential Schools, meistens Wochenend-Seminare in Großbritannien, finden etwa drei bis vier Mal während eines gesamten Studiums statt. Die Teilnahme an den Tutorials ist freiwillig, die an den Residential Courses jedoch Pflicht.

Den ständigen Austausch und die Etablierung eines Netzwerkes der Studierenden untereinander ermöglicht u.a. das Internet Conferencing System der OU Business School: Studenten nehmen aktiv an einer Vielzahl von MBA-Diskussionsforen teil und tauschen Managementerfahrungen aus der Praxis aus. Der Dialog findet international zwischen Studienkollegen in über 40 Ländern statt.

Partner und Sponsoren

Verschiedene Organisationen und Firmen (derzeit 42, Stand 2006) stellen eigene Mitarbeiter ab oder unterstützen die Universität bei der Schulung eigener Tutoren. Die davon vielleicht bekanntesten im deutschsprachigen Raum sind Airbus, DHL, Deutsche Telekom, IKEA, Nike, Nokia, Pfizer und Rolls-Royce.

Forschung

Die Open University betreibt in über 25 Bereichen mit 500 Forschungsangestellten sowie 1.200 Studenten aktiv Forschung. Die Kosten belaufen sich jährlich auf £20 Millionen. Bekanntheit erreichte das Planetary Sciences Research Institute durch das Beagle 2 Mars-Projekt, welches von Professor Colin Pillinger geleitet wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Open University — is also the name of other institutions. See Distance education or the Open Universities category for a list. The Open University Motto Learn and Live Established …   Wikipedia

  • Open University —   [ əʊpn juːnɪ vəːsətɪ] die, , englisch Bezeichnung für Fernuniversität; die britische Open University hat ihren Sitz in Milton Keynes (gegründet 1969, eröffnet 1971). Sie wendet sich an Berufstätige und bietet im Fernstudium Programme auf… …   Universal-Lexikon

  • Open University — 52°01′30″N 0°42′20″O / 52.025, 0.70556 …   Wikipédia en Français

  • Open University — noun a British university that is open to people without formal academic qualifications and where teaching is by correspondence or broadcasting or summer school • Regions: ↑United Kingdom, ↑UK, ↑U.K., ↑Britain, ↑United Kingdom of Great Britain… …   Useful english dictionary

  • Open University — N PROPER: the N In Britain, the Open University is a university that runs degree courses using the radio and television, for students who want to study part time or mainly at home. She was holding down a job she was enjoying and studying at the… …   English dictionary

  • Open University — Trademark. a largely self instructional university, founded in England in 1969, offering independent education through such means as television, computers, and mailed course materials. * * * ▪ British education       British experiment in higher… …   Universalium

  • open university — /oʊpən junəˈvɜsəti/ (say ohpuhn yoohnuh versuhtee) noun a university which does not have regular lectures but which teaches a variety of subjects by readily accessible means, as by television, radio, the internet, circularised notes, etc. {from… …   Australian English dictionary

  • open university — atvirasis universitetas statusas T sritis švietimas apibrėžtis Visiems absolventams be konkurso prieinamas universitetas, kuriame galima laisvai pasirinkti programas, o jų vykdymas nereglamentuojamas. atitikmenys: angl. open university vok.… …   Enciklopedinis edukologijos žodynas

  • Open University — Open U|ni|ver|si|ty OU a British university that teaches adult students mainly in their own homes by means of radio and television programmes and courses of study sent by mail …   Dictionary of contemporary English

  • open university — university that allows students to attain degrees through independent study instead of regular lectures and classes …   English contemporary dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.