Opel Zafira


Opel Zafira
Opel Zafira
Hersteller: Opel
Produktionszeitraum: seit 1999
Klasse: Kompaktvan
Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig
Vorgängermodell: Opel Sintra
Nachfolgemodell: keines

Der Opel Zafira ist ein siebensitziger Kompaktvan von Opel. Er wurde 1999[1] als kleinerer Nachfolger des Opel Sintra, auf Basis des Opel Astra, vorgestellt. In Großbritannien wird der Zafira unter der Marke Vauxhall, in Australien von Holden verkauft.

Inhaltsverzeichnis

Zafira A (1999–2005)

Zafira A
Opel Zafira A (1999–2003)

Opel Zafira A (1999–2003)

Produktionszeitraum: 1999–2005
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,2 Liter
(74–147 kW)
Dieselmotoren:
2,0–2,2 Liter
(74–92 kW)
Länge: 4317 mm
Breite: 1742 mm
Höhe: 1684 mm
Radstand: 2694 mm
Leergewicht: 1320–1560 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[2] Crashtest-Stern 3.svg

Von 1999 bis 2005 wurde die erste Baureihe des Opel Zafira gebaut.

2001 präsentierte Opel mit dem Zafira CNG den ersten reinen Erdgas-PKW und begann den Verkauf ab Frühjahr 2002.

2003 wurden im Rahmen der Modellpflege das Aussehen und Teile der Ausstattung modifiziert. So erhielt der Kühlergrill eine breite verchromte Mittelstrebe, die hinteren Leuchten erhielten eine rot/weiße Abdeckung. Die Rücksitzbank war seitdem im Verhältnis 40 : 20 : 40 geteilt umlegbar und verfügte über drei vollwertige Sicherheitsgurte und Isofix-Kindersitzhalterungen serienmäßig.

Die erste Baureihe des Zafira wird noch heute (Stand: Mai 2007) als Opel Zafira in Libanon, Jordanien und Syrien vertrieben. Als Chevrolet Zafira ist der Zafira A in einigen Ländern Südamerikas und Asiens erhältlich. [3]

Von 2001 bis 2005 wurde der Zafira A in Japan als Subaru Traviq verkauft. 2001 wurde außerdem ein Prototyp des Traviq mit Allradantrieb vorgestellt, der aber nicht in Serie ging.

Das Versuchsfahrzeug GM HydroGen3 basiert auf dem Opel Zafira A und wurde in der Zeit von 2001 bis 2006 hergestellt. Dabei handelt es sich um ein mit Brennstoffzellen und Elektromotoren ausgestattetes Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb.

Der Zafira wurde auch als sportliche Modellvariante (Zafira 2.0 OPC - Opel Performance Center) mit einem 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder angeboten, dieser leistet 141–147 kW und hat ein Drehmoment von 250 Nm. Zum Vergleich: Der hubraumgleiche 2.0 DTI (Diesel Turbo Direct Injection) erreicht ein Drehmoment von 230 Nm.

Zafira B (seit 2005)

Zafira B
Opel Zafira B (2005–2008)

Opel Zafira B (2005–2008)

Produktionszeitraum: seit 2005
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,2 Liter
(77–177 kW)
Dieselmotoren:
1,7−1,9 Liter
(74–110 kW)
Länge: 4467 mm
Breite: 1801 mm
Höhe: 1645 mm
Radstand: 2703 mm
Leergewicht: 1505 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[4] Crashtest-Stern 5.svg

Am 9. Juli 2005 wurde die zweite Generation des Zafira (Zafira B) vorgestellt. Dieser übernahm das Flex7-Sitzsystem [5] unverändert von seinem Vorgänger, ansonsten handelt es sich jedoch um ein völlig neuentwickeltes Fahrzeug. Wesentliche Änderungen gab es vor allem an den Bedienelementen: So ist das Radio nun fest in die Mittelkonsole integriert (kein DIN-Einbauschacht mehr), und der Schalthebel sitzt weit oben in der Mittelkonsole.

Der Zafira B basiert auf der Delta-Plattform von General Motors. Die 1.9 CDTI-Motoren wurden gemeinsam von GM Powertrain und Fiat entwickelt [6], [7]. Nach Beendigung des Joint Ventures teilen sich General Motors und Fiat die geistigen Rechte an diesem Motor; gefertigt wird er aufgrund langfristiger Lieferverträge weiterhin bei Fiat[8].

Im September 2005 wurde der 1.6 CNG auf der IAA in Frankfurt am Main vorgestellt und war zwischen Anfang November 2005 und Frühjahr 2011, ab 2009 mit gesteigerter Leistung, bestellbar. Auch die aktuelle Variante des Zafira wurde bis 2010 in einer leistungsgesteigerten OPC-Variante mit 177 kW (240 PS) angeboten, zudem galt diese Ausführung des Zafira als schnellster Kompaktvan der Welt (Stand: März 2010).

In Chile und Mexiko wird die aktuelle Variante des Zafira als Chevrolet Zafira angeboten. Nach dem Erscheinen des Nachfolgers wird die zweite Generation unter dem Namen Zafira Family weiter produziert.

Modellpflege

Mit der Überarbeitung im Februar 2008 entfielen der 1.6 Twinport mit 77 kW (105 PS) und der 1.9 CDTI mit 74 kW (100 PS). Diese wurden durch leistungsstärkere Versionen ersetzt, die zudem verbrauchs- und umweltfreundlicher sind. Ebenfalls eingeführt wurden die noch sparsameren ecoflex-Motoren.

Auf der Bologna Motor Show im Dezember 2007 wurde die überarbeitete Version des Zafira erstmals vorgestellt und ab Februar 2008 von den Händlern angeboten. Änderungen gab es sowohl beim Exterieur wie auch beim Interieur. An der Frontpartie wurde der Kühlergrill mit vollständig verchromten Lamellen versehen und der Stoßfänger dynamischer gestaltet. Die Scheinwerfergehäuse sind jetzt chromfarben gehalten. Die Heckleuchten wurden im Design ebenfalls leicht überarbeitet. Bei Fahrzeugen mit Dachreling wurden beim Haltesystem für Gepäckträger die „Haltebacken“ durch „Haltelöcher“ ersetzt, sodass die Trägersysteme bei Modellen vor dem Facelift nicht mehr kompatibel sind. Neue Dekorleisten sollen den Innenraum aufwerten.

Auf der internationalen italienischen Automobilausstellung Motor Show di Bologna am 5. Dezember 2008 wurde der 1.6 CNG Turbo vorgestellt, der ab dem Frühjahr 2009 erhältlich war. 2011 entfiel dieser aus dem Motorenprogramm.

Zafira Tourer C (ab 2012)

Zafira Tourer C
Opel zafira tourer 1.jpg
Produktionszeitraum: seit 01/2012
Motoren: Ottomotoren:
1,4–1,8 Liter
(88–110 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
(81–121 kW)
Länge: 4658 mm
Breite: 1928 mm
Höhe: 1685 mm
Radstand: 2760 mm
Leergewicht: 1571–1733 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[11] Crashtest-Stern 5.svg

Die dritte Generation des Opel Zafira heißt offiziell Zafira Tourer und wurde auf der IAA 2011 in Frankfurt vorgestellt. Die offizielle Markteinführung wird am 14. Januar 2012 erfolgen.

Motoren

Die Basismotoren bekommen ein Start-Stopp-System, aktive Luftklappen, Leichtlaufreifen und Bremsenergierückgewinnung, wodurch der Verbrauch gesenkt werden soll. In der ersten Zeit wird nur ein Schalt- und ein Wandlerautomatik-Getriebe verfügbar sein.[12][13]

Ottomotoren

Zafira Tourer 1.4 Turbo 1.4 Turbo ecoFLEX1 1.4 Turbo 1.4 Turbo ecoFLEX1 1.6 CNG2 Turbo ecoFLEX1 1.8
Bauzeitraum ab 01/2012 ab 04/2012
Motortyp R4-Ottomotor R4-Ottomotor, Gas R4-Ottomotor
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1364 cm³ 1598 cm³ 1796 cm³
Leistung 88 kW (120 PS)
bei 4200–6000/min
103 kW (140 PS)
bei 4900–6000/min
110 kW (150 PS)
bei 5000/min
85 kW (115 PS)
bei 5600/min
max. Drehmoment 200 Nm
bei 1850–4200/min
200 Nm
bei 1850–4900/min
210 Nm
bei 2300–5000/min
175 Nm
bei 3800/min
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
[ 6-Gang-Automatik ]
6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h 192 km/h 200 km/h
[ 197 km/h ]
202 km/h 204 km/h 185 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
11,9 s 11,8 s 10,8 s
[ 10,9 s ]
10,7 s 11,2 s 12,9 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
6,7 l Super 6,3 l Super 6,7 l Super
[ 7,2 l Super ]
6,3 l Super 7,1 l Erdgas/
4,7 kg Erdgas
7,2 l Super
CO2-Emission
(kombiniert)
158 g/km 148 g/km 158 g/km
[ 169 g/km ]
148 g/km 129 g/km 169 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5
1 Fahrzeuge mit der Bezeichnung ecoFLEX verfügen über ein serienmäßiges Start-Stopp-System. Ausgenommen ist der erdgasbetriebene 1.6 CNG Turbo ecoFLEX.
2 Compressed Natural Gas: Erdgas

Dieselmotoren

Zafira Tourer 2.0 CDTI 2.0 CDTI 2.0 CDTI ecoFLEX1 2.0 CDTI 2.0 CDTI exoFLEX1
Bauzeitraum ab 01/2012 ab 04/2012 ab 01/2012
Motortyp R4-Dieselmotor mit Common-Rail-Einspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1956 cm³
Leistung 81 kW (110 PS)
bei 4000/min
96 kW (130 PS)
bei 4000/min
121 kW (165 PS)
bei 4000/min
max. Drehmoment 260 Nm
bei 1750–2500/min
300 Nm
bei 1750–2500/min
350 Nm
bei 1750–2500/min
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Automatikgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit 183 km/h 191 km/h 193 km/h 205 km/h 208 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
12,5 s 11,4 s 11,4 s 9,9 s 9,8 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
5,2 l Diesel 5,2 l Diesel 4,5 l Diesel 6,0 l Diesel 5,2 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
137 g/km 137 g/km 119 g/km 159 g/km 137 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5
1 Fahrzeuge mit der Bezeichnung ecoFLEX verfügen über ein serienmäßiges Start-Stopp-System.

Besonderheiten

Besonders hervorzuheben ist beim Zafira sein von Opel als revolutionär bezeichnetes Sitzsystem, genannt Flex7. Die hintersten zwei Sitze lassen sich dabei vollständig im Wagenboden versenken, die mittlere Sitzreihe (drei Plätze) zusammenklappen und nach vorne schieben. Dies ermöglicht eine maximale Variabilität, wobei - ohne die Sitze ausbauen zu müssen - zwischen bis zu sieben Sitzplätzen oder einem bis zu 1,80m langen und bis zu 1,11m breiten Stauraum entschieden werden kann.

Der Zafira gilt infolge seines Markterfolges insbesondere als Retter des alten Opel-Standortes Bochum; ohne den Zafira wären große Teile der Bochumer Produktion Anfang der 2000er Jahre stillgelegt worden.

Zulassungszahlen

Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes wurden von Januar bis Dezember 2007 in Deutschland 34.981 Zafiras neu zugelassen. Nur die Mercedes B-Klasse mit 51.484 Einheiten sowie der Opel Meriva mit 37.828 Einheiten und der VW Touran mit 73.081 Einheiten haben höhere Zulassungszahlen im Marktsegment der Vans. 2010 gab es in Deutschland 20.750 Neuzulassungen.

Weblinks

 Commons: Opel Zafira – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Produktionsbeginn auf Autobild.de (abgerufen am 25. Januar 2011)
  2. Crash-Test Opel Zafira (2001)
  3. In folgenden Ländern wird der Zafira A als Chevrolet Zafira vertrieben: Argentinien, Brasilien, Indonesien, Kolumbien, Philippinen und Uruguay.
  4. Crash-Test Opel Zafira (2005)
  5. Flex7-Sitzsystem
  6. Praxistest: Opel Signum 1.9 CDTI Idealfall - Auto & Mobil - sueddeutsche.de
  7. http://de.cars.yahoo.com/040427/252/405vh.html
  8. General Motors Powertrain - Austria GmbH Presse Information [Volltextansicht]
  9. ADAC Herstellerfreigaben Opel
  10. Opel.de | Dienstleistungen | Mit Autogas 40 Prozent Kraftstoffkosten sparen
  11. Crash-Test Opel Zafira Tourer (2011)
  12. Neue Motoren samt Tabelle auf Autobild.de (abgerufen am 25. Januar 2011)
  13. Opel Kompaktvan startet 2011, (abgerufen am 25. Januar 2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Opel-Zafira — Hersteller: Opel Produktionszeitraum: seit 1999 Klasse: Kompaktvan Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig Vorgängermodell: Opel Sintra …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Zafira A — Opel Zafira Hersteller: Opel Produktionszeitraum: seit 1999 Klasse: Kompaktvan Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig Vorgängermodell: Opel Sintra …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Zafira B — Opel Zafira Hersteller: Opel Produktionszeitraum: seit 1999 Klasse: Kompaktvan Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig Vorgängermodell: Opel Sintra …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Zafira — Manufacturer Opel Production 1999–present Class Compact MPV …   Wikipedia

  • Opel Zafira — Opel Zafira …   Википедия

  • Opel Zafira — Otros nombres Vauxhall Zafira Holden Zafira Chevrolet Zafira Subaru Traviq y GM Zafira Fabricante …   Wikipedia Español

  • Opel Zafira B — Opel Zafira Opel Zafira I / A Constructeur Opel Classe Monospace …   Wikipédia en Français

  • Opel Zafira — Pour les articles homonymes, voir Zafira. Opel Zafira I / A …   Wikipédia en Français

  • Zafira — Opel Zafira Hersteller: Opel Produktionszeitraum: seit 1999 Klasse: Kompaktvan Karosserieversionen: Steilheck, fünftürig Vorgängermodell: Opel Sintra …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Performance Center — GmbH Type GmbH Industry Automotive Founded 1997 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.