Olympische Winterspiele 1976/Eiskunstlauf


Olympische Winterspiele 1976/Eiskunstlauf
Olympische Ringe

Bei den XII. Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck wurden vier Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsort war das Olympia-Eisstadion.

Inhaltsverzeichnis

Männer

Platz Land Sportler Platzzi./Pkte.
1 GBR John Curry 11/192,74
2 URS Wladimir Kowaljow 28/187,64
3 CAN Toller Cranston 30/187,38
4 GDR Jan Hoffmann 34/187,34
5 URS Sergei Wolkow 43/184,08
6 USA David Santee 49/184,28
7 USA Terry Kubicka
8 URS Juri Owtschinikow

Datum: 11. Februar
Terry Kubicka zeigte erstmalig einen Rückwärtssalto während eines Wettbewerbs. Diesen Salto stand er beidbeinig, anders als bei anderen Eiskunstlaufsprüngen. Noch im gleichen Jahr wurde das ISU-Reglement geändert und Salti beim Eiskunstlauf verboten.

John Curry bot eine überragende Kür. Toller Cranston war zu schwach in der Pflicht. Jan Hoffmann machte Fehler.

Aus West Deutschland und der Schweiz waren keine Läufer am Start. Roland Koppelent aus Österreich musste zurückziehen.

Frauen

Platz Land Sportler Platzzi./Pkte.
1 USA Dorothy Hamill 9 / 193,80
2 NED Dianne de Leeuw 20/190,24
3 GDR Christine Errath 28/188,16
4 GDR Anett Pötzsch 33/187,42
5 FRG Isabel de Navarre 59/182,42
6 USA Wendy Burge 63/182,14
7 ITA Susanna Driano
8 USA Linda Fratianne

Datum: 13. Februar
Dorothy Hamill ist die letzte Olympiasiegerin, die keinen dreifachen Sprung in der Kür zeigte. Diane de Leeuw und Christine Errath machten Fehler insbesondere bei den geplanten Dreifachsprüngen. Isabel de Navarre gewann die Pflicht.

Dagmar Lurz (FRG) wurde zehnte und Marion Weber (DDR) elfte. Claudia Kristofics-Binder (AUT) wurde 16. und Danielle Rieder (SUI) musste zurückziehen.

Paare

Platz Land Sportler Platzzi./Pkte.
1 URS Irina Rodnina
Alexander Saizew
9 / 140,54
2 GDR Romy Kermer
Rolf Oesterreich
21/136,35
3 GDR Manuela Groß
Uwe Kagelmann
34/134,57
4 URS Irina Worobjewa
Alexander Wlassow
35/134,52
5 USA Tai Babilonia
Randy Gardner
36/134,24
6 GDR Kerstin Stolfig
Veit Kempe
59/129,57
7 SUI Karin Künzle
Christian Künzle
8 FRG Corinna Halke
Eberhard Rausch

Datum: 7. Februar
Irina Rodnina und Alexander Saizew gewannen „selbstverständlich“. Romy Kermer und Rolf Österreich waren sehr starke Konkurrenten um den Olympiasieg. Manuela Groß und Uwe Kagelmann gewannen überraschend ihre zweite olympische Bronzemedaille, weil Irina Worobjewa und Alexander Wlassow enorm viele Fehler machten.

Ursula Nemec und Michael Nemec (AUT) wurden zehnte von 14 teilnehmenden Paaren.

Eistanz

Platz Land Sportler Platzzi./Pkte.
1 URS Ljudmila Pachomowa
Alexander Gorschkow
9.0 / 209,92
2 URS Irina Moissejewa
Andrei Minenkow
20,0/204,88
3 USA Colleen O’Connor
James Millns
27,0/202,64
4 URS Natalja Linitschuk
Gennadi Karponosow
35,0/199,10
5 HUN Krisztina Regöczy
András Sallay
48,5/192,92
6 ITA Matilde Ciccia
Lamberto Cesarani
58,5/191,46
7 UK Hilary Green
Glyn Watts
8 UK Janet Thompson
Warren Maxwell

Datum: 9. Februar
Eistanzen wurde bei diesen Olympischen Winterspielen zum ersten mal ausgetragen. Ljudmilla Pachomowa und Alexander Gorschkow gewannen unangefochten. Es waren keine deutschen, österreichischen oder schweizer Paare am Start.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Olympische Winterspiele 1968/Eiskunstlauf — Olympische Winterspiele 1968 (Medaillenspiegel Eiskunstlauf) Platz Mannschaft G S B Total 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1924/Eiskunstlauf — Das Eiskunstlaufen stand bereits bei den Spielen der IV. Olympiade 1908 in London und den Spiele der VII. Olympiade 1920 in Antwerpen im Rahmen so genannter Wintersportwochen auf dem Programm Olympischer Spiele. Bei den I. Olympischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1928/Eiskunstlauf — Olympische Winterspiele 1928 (Medaillenspiegel Eisschnelllauf) Platz Mannschaft G S B Total 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1936/Eiskunstlauf — Bei den IV. Olympischen Spielen 1936 in Garmisch Partenkirchen wurden drei Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsort war das Olympia Eisstadion. Männer Platz Land Sportler 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1948/Eiskunstlauf — Olympische Winterspiele 1948 (Medaillenspiegel Eiskunstlauf) Platz Mannschaft G S B Total 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1964/Eiskunstlauf — Bei den IX. Olympischen Spielen 1964 in Innsbruck wurden drei Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsort war das Olympia Eisstadon. Männer Platz Land Sportler …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1972/Eiskunstlauf — Bei den XI. Olympischen Spielen 1972 in Sapporo wurden drei Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsort war der Makomanai Indoor Skatink Rink. Männer Platz Land Sportler …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1980/Eiskunstlauf — Bei den XIII. Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid wurden vier Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 2 Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1984/Eiskunstlauf — Bei den XIV. Olympischen Spielen 1984 in Sarajevo wurden vier Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen, welche in der Olympiahalle Zetra stattfanden. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1988/Eiskunstlauf — Bei den XV. Olympischen Spielen 1988 in Calgary wurden vier Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Austragungsort war der Canada Olympia Parc. Herausragend war Katarina Witts ausdrucksstarke Goldkür zur Musik von Georges Bizets Carmen .… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.