Olaf Zimmermann


Olaf Zimmermann

Olaf Zimmermann (* 21. Februar 1961 in Limburg an der Lahn) ist ein deutscher Publizist und Kunsthändler. Bekannt ist er vor allem als Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Nach dem Besuch einer Berufsfachschule und anschließender Fachoberschule absolvierte er ein Volontariat zum Kunsthändler-Beruf. Als Kunsthändler war Zimmermann Geschäftsführer mehrerer Galerien in Folge. Im Jahr 1987 machte er sich mit einer eigenen Galerie für zeitgenössische Kunst selbständig. Die Galerie unterhielt Standorte in Köln und Mönchengladbach.

Ab 1991 kam zusätzlich ein Journalisten- und Beratungsbüro in Mönchengladbach hinzu. Als Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates e.V. dient Zimmermann seit März 1997. In dieser Funktion ist er zugleich Herausgeber der Zeitschrift des Deutschen Kulturrates politik und kultur, die über Abonnements und im freien Kiosk-Verkauf vertrieben wird.[1]

Ehrenamtlich ist der Publizist Vorstandsmitglied der Initiative Hören e.V. sowie des Kulturforums der Sozialdemokratie. In drei aufeinanderfolgenden Legislaturperioden war Zimmermann für Sachverständigen-Kommissionen des Deutschen Bundestages tätig. Von 1998 bis 2002 war er Leiter der Arbeitsgruppe Kunst und Kultur des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie eingerichteten Forum Informationsgesellschaft und Mitglied der Enquete-Kommission Zukunft der Bürgerschaftlichen Engagements. In der 15. Legislaturperiode von 2002 bis 2005 war er Mitglied der Enquete-Kommission Kultur in Deutschland des Deutschen Bundestages. Diese Arbeit setzte sich in die folgende Legislaturperiode bis zu deren Abschlussbericht im Jahr 2007 fort.[2]

An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar übernahm er einen Lehrauftrag zu Kulturpolitik in der Praxis. [3]

Schriften (Auswahl)

  • Im Labyrinth der Künstlerförderung, 1992
  • Der Ausstellungsbetrieb, 1993
  • Medienarbeit und Marketing für Künstler, 1995 (zweite Auflage 1999)
  • Kultur-Fundraisingmarkt der Zukunft 1995
  • Kulturpolitik für das 21. Jahrhundert –– Anforderungen an die Informationsgesellschaft, 1999 (mit Gabriele Schulz)
  • Weiterbildung in künstlerischen und kulturellen Berufen, 1999 (mit Gabriele Schulz)
  • Urheberrecht –- Eine kurze und leicht verständliche Einführung in das Urheberrecht für bildende Künstlerinnen und Künstler, 1999
  • Künstlersozialversicherung –- Kulturpolitik Hintergrundinformation Band 1, 2000 (mit Gabriele Schulz)
  • Traumberuf Künstler 2002 (mit Gabriele Schulz)
  • Entwurf eines III. Gesetzes zur Änderung des Künstlersozialversicherungsgesetzes Hintergründe und aktuelle Anforderungen 2007 Autoren: Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz; Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Herausgeberschaft
  • Kulturelle Bildung in der Wissensgesellschaft –- Zukunft der Kulturberufe, 2002 (zusammen mit Gabriele Schulz)
  • Im Labyrinth der Kulturzuständigkeiten: Ein Handbuch, 2005 (zusammen mit Gabriele Schulz)
  • Kulturelle Bildung in der Bildungsreformdiskussion –- Konzeption Kulturelle Bildung 2005 (zusammen mit Gabriele Schulz)
  • Streitfall Computerspiele: Computerspiele zwischen kultureller Bildung, Kunstfreiheit und Jugendschutz 2007 (zusammen mit Theo Geißler)
  • Die Kirchen, die unbekannte kulturpolitische Macht 2007 (zusammen mit Theo Geißler)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates
  2. Enquete-Kommission Kultur in Deutschland
  3. Hochschule für Musik Franz Liszt Lehrauftrag zu Kulturpolitik in der Praxis

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zimmermann (Familienname) — Zimmermann ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Zimmermann ist abgeleitet von dem Beruf des Zimmermanns. Häufigkeit Der Name Zimmermann belegt Platz 20 auf der Liste der häufigsten Familiennamen in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Olaf Hampel (Bobfahrer) — Olaf Hampel (* 1. November 1965 in Bielefeld) ist ein deutscher Bobfahrer. Hampel wurde als Anschieber von Harald Czudaj (1994) und Christoph Langen (1998) zweifacher Olympiasieger. Außer seinen beiden Olympischen Erfolgen bei den… …   Deutsch Wikipedia

  • Olaf Scholz — Olaf Scholz, en 2010. Mandats 14e premier maire de Hambourg …   Wikipédia en Français

  • Olaf Koch — (* 14. Januar 1932 in Sondershausen; † 2001) war ein deutscher Dirigent. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Preise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Olaf Hampel — Medal record Men s Bobsleigh Competitor for  Germany Olympic Games Gold …   Wikipedia

  • Olaf Scholz — Scholz im August 2009 Olaf Scholz (* 14. Juni 1958 in Osnabrück) ist ein deutscher Politiker der SPD und seit dem 7. März 2011 Erster Bürgermeister von Hamburg. Von November 2007 bis Oktober 2009 war Scholz …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Zimmermann — Personal information Nationality German Born 4 September 1964 (1964 09 04) (age 47) Berchtesgaden, Bavaria,   …   Wikipedia

  • Rainer Zimmermann (Wissenschaftler) — Rainer Zimmermann (* 9. April 1956) ist ein deutscher Unternehmer in der Kommunikations und Medienwirtschaft. Seit 2005 ist er zudem Professor für Strategie, Design und Marketing an der Fachhochschule Düsseldorf. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Zimmermann — (* 4. September 1964 in Berchtesgaden) ist ein ehemaliger deutscher Bobsportler. Markus Zimmermann lebt in seinem Geburtsort und trat für den WSV Königssee an. 1984 begann er als Anschieber im Bobsport. Seit Ende des Jahrzehnts schob er für Rudi… …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby Zimmermann — Bob Dylan 1996 in Stockholm Bob Dylan [bɑːb ˈdɪlən] (* 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota, als Robert Allen Zimmerman) ist ein US amerikanischer Folk und Rockmusiker, Maler und Di …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.