Off-Price-Store


Off-Price-Store

Ein off-price store bzw. Unterbietergeschäft ist ein Einzelhandelsbetrieb, der bekannte Markenartikel des Nichtlebensmittelbereichs in Selbstbedienung für einen wesentlich unter dem üblichen Niveau liegenden Verkaufspreis anbietet.

Inhaltsverzeichnis

Abgrenzung

Beim Off-Price-Store liegt ein ähnliches Modell wie beim Outlet-Store oder Factory Outlet zugrunde. Bei Outlet-Stores oder Factory Outlets geht jedoch die Initiative von den Herstellern selber aus, wohingegen es sich bei den Off-Price-Stores um unabhängige Einzelhändler handelt, die Ihre Ware postenweise bei verschiedenen Herstellern einkaufen.

Ware

Grundsätzlich kann das Sortiment eines Off-Price-Stores sowohl aus aktueller regulärer Ware als auch aus irregulärer Ware wie Saison- und Überschussware bestehen. Das angebotene Sortiment unterliegt einem ständigen Wandel, da die Posten nach Verfügbarkeit eingekauft und bis zur Erschöpfung des Vorrats veräußert werden. Aus diesem Grund besteht auch meistens nicht die Möglichkeit, Artikel nachzuordern oder zu bestellen.

Verbreitung

Das Off-Price-Konzept stammt wie das Konzept der Outlet-Stores aus den USA. Noch Ende der 1990er Jahre gab es nur sehr wenige deutsche Outlet-Stores; mittlerweile haben sie sich auf dem deutschen Markt etabliert. Dagegen stehen Off-Price-Stores in Deutschland noch am Anfang. Impulse für den deutschen Markt kommen zurzeit aus dem anglo-amerikanischen Bereich. So hat z. B. der britische Designermode-Händler TK Maxx Ende 2007 die erste Filiale in Norddeutschland eröffnet und betreibt heute 30 Filialen in ganz Deutschland.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Off Price Store — Das Sonderangebot, früher auch Ausnahme Angebot, nennt man Ware, die zu einem besonders günstigen Preis angeboten wird. Wegen ihres extrem knapp kalkulierten Verkaufspreises – im Grenzfall eines Untereinstandspreises oder „Verlustpreises“, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Off-Price Store — spezielle Form des ⇡ Fachdiscounters; mittel bis großflächiger Einzelhandelsbetrieb, der vorwiegend bekannte ⇡ Markenartikel des Nichtlebensmittelbereichs (Textilien, Schuhe, Glaswaren, Porzellan, Sportartikel) in Selbstbedienung zu äußerst… …   Lexikon der Economics

  • off-price — ˈoff price adjective off price store/​shop/​retailer COMMERCE a store etc that sells goods at lower prices than other shops. The goods are bought from companies that have gone out of business or from manufacturers that have produced more goods… …   Financial and business terms

  • off-price — adj. US involving merchandise sold at a lower price than that recommended by the manufacturer. * * * ˈ ̷ ̷ ¦ ̷ ̷ adjective : of, relating to, selling, or being discounted merchandise an off price store off price apparel * * * /awf pruys , of /,… …   Useful english dictionary

  • off-price — adjective Date: 1952 of, relating to, selling, or being discounted merchandise < an off price store > < off price apparel > …   New Collegiate Dictionary

  • price — A fixed value of something. Prices are usually expressed in monetary terms. In a free market, prices are set as a result of the interaction of supply and demand in a market; when demand for a product increases and supply remains constant, the… …   Financial and business terms

  • Price Look-Up code — Price Look Up codes, commonly called PLU codes, PLU numbers or PLUs, are identification numbers affixed to produce and other products in grocery stores and supermarkets to make check out and inventory control easier, faster, and more accurate.… …   Wikipedia

  • Price Chopper (New York) — Infobox Company company name = Price Chopper company company type = Private foundation = 1973 (Schenectady, New York) location = Rotterdam, New York industry = Retail products = Bakery, dairy, deli, frozen foods, general grocery, meat, pharmacy,… …   Wikipedia

  • Price — For the surname, see Price (surname). For other uses, see Price (disambiguation). Contents 1 Definition 2 Economic Definition 3 …   Wikipedia

  • price system — ▪ economics Introduction       a means of organizing economic activity. It does this primarily by coordinating the decisions of consumers, producers, and owners of productive resources. Millions of economic agents who have no direct communication …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.