Nutzungsdauer


Nutzungsdauer

Als Nutzungsdauer wird im Steuerrecht und in der Betriebswirtschaftslehre der Zeitraum bezeichnet, über den ein Wirtschaftsgut betrieblich genutzt werden kann.

Es wird unterschieden zwischen geschätzter und tatsächlicher Nutzungsdauer.

Inhaltsverzeichnis

Betriebswirtschaftliche Betrachtung

Geschätzte Nutzungsdauer

Hierunter versteht man die geplante Dauer der Nutzung eines Anlagegutes in einem Betrieb. Diese Dauer und der entsprechende Zeitraum ist die Basis für die reguläre Abschreibung des Wirtschaftsgutes. Grundlage für die Ermittlung der Nutzungsdauer bilden Erfahrungswerte, die für die betriebswirtschaftliche Kostenrechnung angesetzt werden.

Für Geräte im Bauwesen werden die Nutzungsdauern in der Baugeräteliste in Nutzungsjahren (identisch mit den Angaben in den amtlichen AfA-Tabellen) und in Vorhaltemonaten angegeben.

Tatsächliche Nutzungsdauer

Im Gegensatz zur geschätzten Nutzungsdauer steht die tatsächliche Nutzungsdauer erst nach Beendigung des Nutzungsvorgangs definitiv fest.

Die tatsächliche Nutzungsdauer wird beeinflusst durch:

  • technische Überalterung,
  • Verschleiß,
  • Wartung und Pflege,
  • Reparaturen,
  • Witterungseinflüsse.

Mit Hilfe der Investitionsrechnung kann die betriebswirtschaftlich optimale Nutzungsdauer bestimmt werden.

Grundstücksbewertung

Eine besondere Bedeutung haben die Begriffe Gesamtnutzungsdauer und Restnutzungsdauer bei der Grundstücksbewertung. Restnutzungsdauer sind die die Anzahl der Jahre, in denen eine bauliche Anlage bei ordnungsgemäßer Unterhaltung und Bewirtschaftung voraussichtlich noch wirtschaftlich genutzt werden kann (§ 16 Abs. 4 WertV). Die Restnutzungsdauer errechnet sich aus der Gesamtnutzungsdauer (Anl. 4 WertR).

Steuerliche Nutzungsdauer

Steuerlich ausschlaggebend und damit für die Berechnung der Absetzung für Abnutzung maßgebend sind die sogenannten AfA-Tabellen, in denen die Finanzverwaltung für viele Güter die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer verbindlich festlegt. Abweichungen von diesen Vorgaben sind nur möglich, wenn eine andere - meist kürzere - Nutzungsdauer nachgewiesen oder glaubhaft gemacht werden kann. Teilweise wird auch von TBR (time between replacement) gesprochen. Ein Grund für eine Verkürzung der Nutzungsdauer kann eine überdurchschnittliche Nutzung des Wirtschaftsgutes sein, wie z.B. Schichtbetieb. Ab einem Zwei-Schicht-Betrieb ist eine Verkürzung der Nutzungsdauer möglich. Auch bei Anschaffung gebrauchter Maschinen tritt der Fall ein.

Siehe auch

Weblinks

AfA Tabellen des Bundesministerium der Finanzen

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nutzungsdauer — betriebsübliche Verwendungsdauer eines Anlagegutes, die von den betriebsindividuellen Gegebenheiten (z.B. Überbeanspruchung) abhängige N. Zu unterscheiden: ⇡ Betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer (von einer Lieferfirma angegebene, erfahrungsgemäß… …   Lexikon der Economics

  • Nutzungsdauer — Lebensdauer * * * Nụt|zungs|dau|er, die: Zeitraum, in dem ein Wirtschaftsgut [betrieblich] genutzt (2 a) werden kann: die N. eines Fernsehgeräts ist heute mit mehr als zehn Jahren zu veranschlagen (Welt 28. 8. 89, 11) …   Universal-Lexikon

  • Nutzungsdauer — Nụt|zungs|dau|er …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Nutzungsdauer — nach BGB Zeitspanne, ausgedrückt in Jahren oder Monaten, in der ein Gerät erfahrungsgemäß wirtschaftlich eingesetzt werden kann. Das ist die Zeitspanne zwischen Herstellung bzw. Erwerb und Außerdienststellung des Geräts …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • wirtschaftliche Nutzungsdauer — Nutzungsdauer, die zum gewinnmaximalen Einsatz einer ⇡ Anlage im Unternehmen führt. Mit der Nutzungszeit steigende ⇡ Instandhaltungskosten und technischer Fortschritt führen i.d.R. zu einer starken Divergenz zwischen ⇡ technischer… …   Lexikon der Economics

  • Optimale Nutzungsdauer — Im Rahmen der Investitionsrechnung kann die betriebswirtschaftlich optimale Nutzungsdauer n eines Wirtschaftsguts bestimmt werden. Es wird unter drei Dingen unterschieden: einmalige Investition einmalig wiederholte Investition unendlich oft… …   Deutsch Wikipedia

  • betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer — betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer,   der Zeitraum, in dem ein Wirtschaftsgut des abnutzbaren Anlagevermögens üblicherweise betrieblich genutzt wird; bei gebraucht angeschafften Wirtschaftsgütern die voraussichtliche Restnutzungsdauer. Die… …   Universal-Lexikon

  • betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer — 1. Allgemein: Zeitraum, in dem ein ⇡ Wirtschaftsgut voraussichtlich seiner Zweckbestimmung nach benutzt werden kann; bei gebraucht angeschafften Wirtschaftsgütern die voraussichtliche Restnutzungsdauer. Die b.N. ist unter Berücksichtigung der bes …   Lexikon der Economics

  • technische Nutzungsdauer — Zeitraum, in dem ein abnutzbarer Vermögensgegenstand (v.a. Maschinen, maschinelle Einrichtungen und Gebäude) technisch in der Lage ist, seinen Verwendungszweck zu erfüllen. Auch durch die Möglichkeit, das technische Nutzungspotenzial einer Anlage …   Lexikon der Economics

  • Lebensdauer — Nutzungsdauer …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.