Nitrile


Nitrile
Allgemeine Formel eines Nitrils. Der Rest R ist ein Organyl-Rest (Alkyl-Rest, Aryl-Rest, Alkylaryl-Rest etc. oder – seltener – ein Acyl-Rest.

Nitrile sind eine Gruppe chemischer Verbindungen mit der allgemeinen Formel R-C≡N. Die funktionelle Gruppe aus Kohlenstoff und dreifach gebundenem Stickstoff wird als Nitril- oder Cyanogruppe bezeichnet.[1] Die Nitrile leiten sich formal von der Blausäure (HCN) durch Austausch des Wasserstoffatoms gegen einen organischen Rest ab. Die Isomere mit der Formel R-N≡C nennt man Isonitrile.

Nitril-Polymere sind chemisch sehr beständig und haben gummiähnliche Eigenschaften, weshalb sie z. B. für Schutzhandschuhe verwendet werden.

Inhaltsverzeichnis

Nomenklatur

Man verwendet entweder die Vorsilbe „Cyano-“ oder die Endung "-nitril". Nach den Nomenklaturregeln für funktionelle Gruppen erfolgt die Benennung als „Alkannitril“, wenn die Cyanogruppe die funktionelle Gruppe mit der höchsten Rangordnung ist. Sonst wird die Vorsilbe „Cyano-“ verwendet. Entsprechend ihrer Verwandtschaft mit den Carbonsäuren (der Nitrilkohlenstoff hat die gleiche Oxidationsstufe wie der Carboxylkohlenstoff), werden viele Nitrile trivial als „Carboxylonitrile“ bezeichnet, z. B. Acetonitril, Propionitril, Butyronitril, Mandelonitril.

Beispiel: Acetonitril Acetonitrile-2D.png

Herstellung

Industriell werden Nitrile durch Hydrocyanierung (Addition von HCN an Alkene) und durch katalytische Oxidation von Alkenen und Ammoniak mit Luft hergestellt.

Im Labormaßstab können Nitrile durch Umsetzung von Alkalicyaniden (Alkalimetall-Salze der Blausäure) mit Alkylhalogeniden hergestellt werden (Kolbe-Nitrilsynthese). Dabei entsteht das Alkannitril und ein Alkalihalogenid. Als Nebenprodukte treten Isonitrile auf. Die Umsetzung von Methyliodid mit Natriumcyanid zu Acetonitril und Natriumiodid sei als Beispiel für diese Reaktion gegeben:

\mathrm{CH_3I + NaCN \longrightarrow CH_3CN + NaI}

Weitere Möglichkeiten sind die Dehydratisierung von Aldoximen mit z. B. Phosphorpentachlorid, PCl5, analog einer Beckmann-Umlagerung oder die Umsetzung von Metallthiocyanaten mit Carbonsäuren bekannt als Letts-Nitrilsynthese.

Die Herstellung von Arylnitrilen gelingt durch die

Reaktionen

Durch Hydrolyse von Nitrilen kann man Carbonsäuren herstellen.

Hydrolyse von Nitrilen

Des Weiteren kann man durch Reduktion (Hydrierung) eines Nitrils ein Amin herstellen.

Hydrierung von Nitrilen

Verwendung

Ein Nitril-Handschuh, wie er in der Medizin verwendet wird

Besonders Adiponitril und Acrylnitril sind als Zwischenprodukte der Kunststoffherstellung von praktischer Bedeutung.

Eine wichtige Bedeutung von Nitrilen liegt darin, dass man in einer chemischen Synthese diese Gruppe leicht einführen kann und dann in andere funktionelle Gruppen (Aminosäuren oder Amine) umwandeln kann. Das Verfahren zur Herstellung von α-Aminosäuren aus Aldehyden, bei der Nitrile als Zwischenprodukte auftreten ist als Strecker-Synthese bekannt.

Acetonitril findet als Lösungsmittel Verwendung.

Bei medizinischen Untersuchungshandschuhen sind solche aus Nitrilkautschuk aufgrund der fehlenden Allergiegefahr denen aus Latex überlegen. Als Material für Schutzhandschuhe besticht besonders die gute chemische Beständigkeit.

Siehe auch

Isonitrile, R–NC, sind Isomere der Nitrile und finden als Edukte in Mehrkomponenten-Reaktionen (Passerini-Reaktion, Ugi-Reaktion) Anwendung.

Einzelnachweise

  1. Hans Beyer und Wolfgang Walter: Organische Chemie, S. Hirzel Verlag, Stuttgart, 22. Auflage, 1991, S. 266−269, ISBN 3-7776-0485-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • nitrile — [ nitril ] n. m. • 1849; de nitre ♦ Chim. Composé (acyclique) renfermant le radical CN. Nitrile formique : acide cyanhydrique. ● nitrile nom masculin Nom générique des dérivés R―C≡N de l acide cyanhydrique. (Découverts en 1834 par Pelouze, les… …   Encyclopédie Universelle

  • Nitrile — Ni trile (? or ?), n. [See {Nitro }.] (Chem.) Any one of a series of compounds bearing the cyanide radical ({ CN}); particularly, one of those cyanides of alcohol radicals which, by boiling with acids or alkalies, produce a carboxyl acid, with… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Nitrile — Nitrile,   organische Verbindungen mit der allgemeinen Formel R C≡N (R Alkyl oder Arylrest), die als Ester der Blausäure aufgefasst werden können. Die Namen der Nitrile werden mit der Vorsilbe Cyan oder der Nachsilbe cyanid gebildet oder von der… …   Universal-Lexikon

  • Nitrile — Nitrile, sind stickstoffhaltige organische Verbindungen, welche aus den Ammoniaksalzen einbasischer[4] organischer Säuren durch Verlust von 4 Atomen Wasser entstehen. Die N. der fetten Säuren werden durch trockene Destillation der Ammoniaksalze… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nitrīle [1] — Nitrīle (Nitrilbasen), s. Basen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nitrīle [2] — Nitrīle (Säurenitrile), chemische Verbindungen, die als Alkoholcyanide betrachtet werden können, da sie die Cyangruppe CN an ein Alkyl gebunden enthalten, wie z. B. Acetonitril oder Methylcyanid CH3.CN. Die N. entstehen durch Destillation der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • nitrile — s.m. [der. di nitro, col suff. ile2]. (chim.) [nome generico di composti considerabili sia come esteri dell acido cianidrico sia come prodotti di disidratazione di un amide] ▶◀ nitrogruppo …   Enciclopedia Italiana

  • nitrile — [nī′tril, nītrīl΄] n. [ NITR + ILE] an organic cyanide of the general formula R·C⋮N, yielding the corresponding acid and ammonia on hydrolysis …   English World dictionary

  • Nitrile — This article is about the group of organic compounds. For the synthetic rubber product, see Nitrile rubber. The structure of the nitrile group A nitrile is any organic compound that has a C≡N functional group.[1] …   Wikipedia

  • Nitrile — Le groupement nitrile correspond à ≡N ( C≡N est le groupe cyano ou carbonitrile[1]) et les règles IUPAC de dénomination des nitriles[2] sont claires : par exemple, CH3 C≡N est l acétonitrile ou éthanenitrile ou cyanométhane CH3CH2 C≡N est le …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.