Nichteisenmetall


Nichteisenmetall

Als Nichteisenmetall werden alle Metalle außer dem Eisen bezeichnet sowie Metall-Legierungen, in denen Eisen nicht als Hauptelement enthalten ist bzw. der Anteil an Reineisen (Fe) 50 % nicht übersteigt. (Beispiele hierfür sind Kupfer, Aluminium, Zink, Bronze, Messing). Meist wird dafür die Abkürzung „NE-Metall“ verwendet. Ihrer oft auffälligen Farbe wegen werden sie auch als Buntmetall bezeichnet, allerdings zählen die Weißmetalle ebenso zu den Nichteisenmetallen.

Diese Einteilung wurde vorgenommen, weil Eisen von erheblicher technischer Bedeutung ist und so von den anderen Metallen abgegrenzt wird.

Weitere Einteilungen

Technisch verwendete NE-Metalle werden folgendermaßen unterteilt:

(NE-Legierungen werden alle Metall-Legierungen genannt, die weniger als 50 % Eisen (Fe) enthalten)

Reinmetalle werden mit ihrem chemischen Symbol und ihrer Reinheit in Prozent gekennzeichnet. Bei Edelmetallen, die zu Schmuck oder Münzen verarbeitet werden, gibt es zudem eine historisch begründete Kennzeichnung in Karat oder Feingehalt.

Bei NE-Legierungen war die Kennzeichnung in der inzwischen zurückgezogenen DIN-Norm DIN 1700 geregelt. Angegeben werden die chemischen Symbole des Basismetalls und des Haupt-Legierungselements, dem sein Legierungsgehalt in Masse-Prozent folgt (ab einem Gehalt von über 1 %).

Die Legierung AlMn1 ist dem zufolge eine Aluminium-Legierung mit 1 % Mangan und die Legierung CuNi25Zn15 ist eine Kupferlegierung mit 25 % Nickel und 15 % Zink.

Zu den Nichteisenmetallen gehören auch die Edelmetalle Gold und Silber.

Anwendungen

Nichteisen-Metalle finden in vielen Bereichen der Technik und des Alltags Anwendung:

  • als Gussteile (Sand-, Kokillen- oder Druckguss) (Zink, Aluminium, Magnesium, Blei)
  • als Konstruktionswerkstoff für Flugzeuge und den Leichtbau (Aluminium, Magnesium, Titan)
  • als elektrische Leiter (Kabel, Stromschienen, Kontakte)
  • als Lagerwerkstoffe für Fahrzeugmotoren (Kurbelwellenlager, Pleuellager), Elektromotoren, Schiffsantriebe, als Getriebelager allgemein
  • als Beschichtungswerkstoff zum Korrosionsschutz (Verzinken, Verzinnen)
  • zur Stromspeicherung (Akkumulatoren, Auto-Batterien)
  • als Werkstoff zum Bedachen (Blei-, Zink- und Kupferdächer)
  • als Fertigteile beim Hausbau (Dachrinnen, Fallrohre)
  • für Behälter jeder Größe im Zusammenhang mit Lebens- und Genussmitteln (Trinkbecher aus Zinn, kupferne Braukessel u.v.a.)
  • als Schmuck- und Münzwerkstoff
  • als Sinterteile

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nichteisenmetall — NE Metall * * * Nicht|ei|sen|me|tạll; Abk. NE Metall: im engeren Sinne Sammelbez. für alle unlegierten Metalle außer Eisen, im erweiterten Sinne auch für eisenhaltige Leg., falls in diesen der Massenanteil des Eisens nicht überwiegt. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Nichteisenmetall — Nịcht|ei|sen|me|tall …   Die deutsche Rechtschreibung

  • NE-Metall — Nichteisenmetall * * * NE Me|tall: Abk. für ↑ Nichteisenmetall. * * * NE Me|tall [ɛn |e:… ], das: Nichteisenmetall. * * * NE Me|tall, das: Nichteisenmetall …   Universal-Lexikon

  • PKD (Technik) — Als Schneidstoff auf einen Hartmetallgrundkörper aufgesintertes PKD Polykristalliner Diamant (PKD) (PCD engl.) ist eine synthetisch hergestellte, extrem harte, untereinander verwachsene Masse von Diamantpartikeln mit Zufallorientierung in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Stiftner — (* Jänner 1969 in Wien) ist Landtagsabgeordneter und Gemeinderat der ÖVP in Wien und Umwelt , Infrastruktur sowie Technologiesprecher der ÖVP Wien. Weiters ist er Geschäftsführer der Fachverbände Bergbau Stahl und Nichteisenmetall Industrie (NE… …   Deutsch Wikipedia

  • Bergbau- und Hüttenkombinat „Albert Funk“ Freiberg — Blick auf die Werksanlagen in Freiberg …   Deutsch Wikipedia

  • Barlow'sches Rad — Das Barlow sche Rad war die erste Unipolarmaschine. Realisiert wurde es von Peter Barlow 1822. Das Barlow Rad Eine horizontal gelagerte, massive Scheibe aus gut leitfähigem Nichteisenmetall (z. B. Kupfer oder Aluminium) wird von einem Magnetfeld… …   Deutsch Wikipedia

  • Barlowsches Rad — Das Barlow sche Rad war die erste Unipolarmaschine. Realisiert wurde es von Peter Barlow 1822. Das Barlow Rad Eine horizontal gelagerte, massive Scheibe aus gut leitfähigem Nichteisenmetall (z. B. Kupfer oder Aluminium) wird von einem Magnetfeld… …   Deutsch Wikipedia

  • Blei-Ionen-Nachweis — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Bleierz — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.