Niccolò Fontana Tartaglia


Niccolò Fontana Tartaglia
Niccolo Fontana Tartaglia

Niccolò Fontana Tartaglia [nik:o'lɔ fon'ta:na tar'ta:ʎ:a] (* 1499 oder 1500 in Brescia, Italien; † 13. Dezember 1557 in Venedig) war ein venetianischer Politiker und Mathematiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Eigentlich hieß er Niccolò Fontana. Aber 1512 wurde er von französischen Soldaten während der Einnahme von Brescia derart misshandelt, dass er von da an sein Leben lang stotterte. Deshalb nannte man ihn Tartaglia (italienisch = der Stotterer).

Tartaglia studierte Latein, Griechisch und Mathematik. Von 1530 an arbeitete er als Lehrer in Verona, Piacenza, Venedig, Mailand und zuletzt wieder in Venedig.

Tartaglia kannte bereits den binomischen Lehrsatz für ganze positive Exponenten, behandelte Probleme der Wahrscheinlichkeitsrechnung, nahm zahlreiche Bestimmungen des spezifischen Gewichts vor und untersuchte 1537 die Bahn einer abgeschossenen Kanonenkugel. Er entwickelte dabei das Konzept der zusammengesetzten Bewegung und gilt deshalb als Vater der Ballistik. Hauptsächlich aber ist er bekannt durch sein Auftreten in öffentlichen Wettbewerben, in denen er gegen Honorar die Auflösung eines Spezialfalls der kubischen Gleichungen verwendete. Die Veröffentlichung der allgemeinen Lösung der kubischen Gleichungen durch Gerolamo Cardano führte zu einem heftigen literarischen Streit mit Cardano und dessen Schüler Lodovico Ferrari (vgl. Cardanische Formeln). Hintergrund des Streites war die Frage, wer zuerst kubische Gleichungen lösen konnte und wer das Lösungsverfahren entgegen irgendwelcher Absprachen weitergegeben oder veröffentlicht hatte. Tartaglia wurde daraufhin von einem Mailänder Gericht dazu verurteilt seine Anschuldigungen gegen Cardano öffentlich zu widerrufen, da Scipione Del Ferro das Lösungsverfahren bereits um 1500 kannte.

Del Ferro veröffentlichte es nicht, gab es aber um 1510 an Antonio Maria Fiore und Hannibal del Nave weiter. 1535 forderte Fiore in Venedig Tartaglia zu einem öffentlichen Wettstreit bzgl. der Lösung 30 kubischer Gleichungen heraus, den Tartaglia gewann, indem er am letzten Tag der gesetzten Frist die Lösungen fand.

Gegenüber Cardano deutete er sein Lösungsverfahren an. 1542 entdeckte Cardano zusammen mit seinem Schüler Ferrari, dass diese Methode mit der von Ferro übereinstimmte. Cardano vermutete nun, Tartaglia habe die Methode von Ferro gestohlen und veröffentlichte sein eigenes, aber alle kubischen Gleichungen umfassendes Lösungsverfahren in der Ars magna (1545). Tartaglia veröffentlichte in Quesiti (1546) eine Gegendarstellung. Der Streit darüber, wer nun als erster kubische Gleichungen lösen konnte, eskalierte in der Folge.

Von besonders großer Bedeutung für die abendländische Mathematik war auch die erste Übersetzung von Euklids Elementen (1543) in eine moderne europäische Sprache, da alle vorher verfügbaren Versionen aus dem Arabischen übersetzt waren und einige Fehler beinhalteten, insbesondere in Buch V bei Eudoxos' Theorie der Proportionen.

Tartaglia war zudem Staatsmann. Der Republik Venedig diente er zeitweise als Aufseher über die Verteidigungsanlagen und als Schatzminister.

Schriften

  • Noua scientia inuenta da Nicolo Tartalea brisciano ..., Venedig 1537
  • Quesiti, ed inuentioni diuersi de Nicolo Tartaleo brisciano..., Venedig 1546
  • General trattato di numeri e misure di Nicolo Tartaglia, nella quale in diecisette libri si dichiara tutti gli atti operatiui, pratiche, et regole necessarie non solamente in tutta l'arte negotiaria, & mercantile, ma anchor in ogni altra arte, scientia, ouer disciplina, doue interuenghi il calculosure, Venedig 1556-60, 6 Teile in 3 Bänden
  • Quesiti et inventioni diverse, Venedig 1546, 1554, 1556
    Hier wird die Lösung der allgemeinen kubischen Gleichungen beschrieben.
  • Opere del famosissimo Nicolo Tartaglia cioe Quesiti, Trauagliata inuentione, Noua scientia, Ragionamenti sopra Archimede ..., Venedig 1606

Literatur

  • Renato Acampora: Die "Cartelli di matematica disfida" : der Streit zwischen Nicolò Tartaglia und Ludovico Ferrari. Institut f. d. Geschichte d. Naturwiss., München 2000.
  • Friedrich Katscher: Die kubischen Gleichungen bei Nicolo Tartaglia : die relevanten Textstellen aus seinen "Quesiti et inventioni diverse" auf deutsch übersetzt und kommentiert. Wien 2001.

Belletristik

  • Dieter Jörgensen: Der Rechenmeister. Rütten & Loening 1999. Roman, der auf dem Leben Tartaglias beruht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Niccolo Fontana Tartaglia — Niccolò Fontana Tartaglia [nik:o lɔ fon ta:na tar ta:ʎ:a] (* 1499 oder 1500 in Brescia, Italien; † 13. Dezember 1557 in Venedig) war ein venetianischer Politiker und Mathematiker …   Deutsch Wikipedia

  • Niccolò Fontana Tartaglia — Niccolò Fontana Tartaglia. Niccolò Fontana Tartaglia (1499/1500, Brescia – 13 December 1557, Venice) was a mathematician, an engineer (designing fortifications), a surveyor (of topography, seeking the best means of defense or offense) and a… …   Wikipedia

  • Niccolo Fontana Tartaglia — Niccolò Fontana Tartaglia Niccolò Fontana dit Tartaglia (« Le Bègue »), né à Brescia en 1499 et décédé à Venise en 1557, est un mathématicien italien. Niccolò Fontana est issu d une famille pauvre. Lors de la prise de Brescia par les… …   Wikipédia en Français

  • Niccolò Fontana Tartaglia — Niccolò Fontana (1500 13 de diciembre de 1557), matemático italiano apodado Tartaglia (el tartamudo) desde que de niño recibió una herida en la toma de su ciudad natal, Brescia, por Gastón de Foix. Huérfano y sin medios mater …   Wikipedia Español

  • Niccolò Fontana Tartaglia — Niccolo Fontana (1500 13 de diciembre 1577), matemático italiano apodado Tartaglia (el tartamudo) desde que de niño recibiera una herida en la toma de su ciudad natal, Brescia, por Gastón de Foix. Huérfano y sin medios materiales para proveerse… …   Enciclopedia Universal

  • Niccolo Fontana — Tartaglia Niccolò Fontana Tartaglia [nik:o lɔ fon ta:na tar ta:ʎ:a] (* 1499 oder 1500 in Brescia, Italien; † 13. Dezember 1557 in Venedig) war ein venetianischer Politiker und Mathematiker …   Deutsch Wikipedia

  • Niccolò Fontana — Niccolo Fontana Tartaglia Niccolò Fontana Tartaglia [nik:o lɔ fon ta:na tar ta:ʎ:a] (* 1499 oder 1500 in Brescia, Italien; † 13. Dezember 1557 in Venedig) war ein venetianischer Politiker und Mathematiker …   Deutsch Wikipedia

  • Niccolo Fontana — Tartaglia Niccolò Fontana Tartaglia Niccolò Fontana dit Tartaglia (« Le Bègue »), né à Brescia en 1499 et décédé à Venise en 1557, est un mathématicien italien. Niccolò Fontana est issu d une famille pauvre. Lors de la prise de Brescia… …   Wikipédia en Français

  • Tartaglia, Niccolò Fontana — ▪ Italian mathematician Tartaglia also spelled  Tartalea   born 1499, Brescia, republic of Venice [Italy] died Dec. 13, 1557, Venice       Italian mathematician who originated the science of ballistics.       During the French sack of Brescia… …   Universalium

  • Tartaglia, Niccolò Fontana, llamado — ► (1500 77) Matemático italiano. Se le debe la resolución algebraica de la ecuación de tercer grado y la aplicación de las matemáticas a la artillería …   Enciclopedia Universal


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.